So erreichen Sie uns

Sage GmbH
Stella-Klein-Löw-Weg 15 
1020 Wien
Tel.: +43 (0) 1 277 04
Fax: +43 (0) 1 277 04 DW 500
E-Mail: [email protected]


Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen zu unseren Produkten? Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Zum Kontaktformular


Der Sage Mittelstandsblog

Worum geht es da eigentlich? Alles über den Mittelstand? Ja, auch. Aber nicht nur. Wir behandeln vor allem Business-nahe Themen in unserem Unternehmensblog.

Zum Sage Mittelstandsblog


Pressemitteilungen

Die wichtigsten IT-Trends in Mittelstandsbetrieben

06 März 2015

Sage Mobilität, Social Collaboration und Consumerization sind die großen Herausforderungen für das heurige Jahr

Unternehmen setzen verstärkt auf den Einsatz von Cloud-Infrastrukturen und Big Data-Auswertungen.

Für das neue Jahr sehe ich fünf große Trends, die den Mittelstand herausfordern und prägen
werden", wirft Karl Zimmermann, Geschäftsführer des Software-Anbieters Sage, einen Blick in die nähere Zukunft: Themen wie Mobilität,Social Collaboration und Consumerization fordern die Adaptionsfähigkeit vor allem in kleinen und mittelständischen Firmen. Die IT-Trends der vergangenen Jahre wie Cloud Computing, Big Data oder Social Collaboration werden sich 2015 dynamisch weiterentwickeln und neue Anforderungen an die Firmen stellen."

Dementsprechend formuliert Zimmermann eine Reihe von Strömungen, die in den kommenden Monaten seiner Ansicht nach das Geschäft dominieren werden.

Komplexe Software

Die anfängliche Zurückhaltung des Mittelstands gegenüber Software aus der Wolke hat sich bei vielen Unternehmen gelegt und wird weiter abnehmen. Das trifft besonders auf mobile Anwendungen zu, die auf Cloud-Infrastrukturen aufbauen. Mitarbeiter, die heute ERP-Apps auf Tablet oder Smartphone nutzen, wollen diese Informationen morgen auch auf ihrer smarten Uhr oder Datenbrille sehen. Mittelständische Firmen stehen vor der Aufgabe, die neue mobile Technik rechtzeitig in ihre IT mit einzubinden und das Design der jeweiligen Software auf die verschiedenen Endgeräte abzustimmen", sagt Zimmermann.

Trend Nummer zwei ist seiner Ansicht nach die Online-Monetarisierung: Immer mehr Mittelständler verdienen ihr Geld größtenteils oder ausschließlich im Netz. Zum einen, indem sie konsequent in durchgängige eCommerce-Strukturen investieren: Sie vereinfachen und automatisieren ihre Abläufe von der Produktion über die Warenwirtschaft und den Shop bis hin zur Bezahlweise; zum anderen, indem sie einfallsreich sind und neue Dienstleistungen wie die Online-Steuerberatung anbieten, die bisher nur offline verfügbar waren", meint Zimmermann.

Die Nutzerfreundlichkeit wird im kommenden Jahr zu einem der größten Treiber für die Weiterentwicklung der Unternehmens-IT. Studien von Sage haben gezeigt, dass Mitarbeiter mittelständischer Firmen die gleichen Maßstäbe an Unternehmenssoftware anlegen, wie an ihre privat genutzte Software: Sie muss einfach zu bedienen, mobil und jederzeit verfügbar sein. Denn sie sollte das ohnehin komplexe Arbeitsleben vor allem vereinfachen. Immer neue, erweiterte Funktionalität in Software einzubauen, macht daher wenig Sinn. Im kommenden Jahr wird es daher darum gehen, stärker auf die Nutzer ausgerichtete Lösungen anzubieten. Mittelständische Firmen müssen sich mehr
an den Anwendern orientieren und verstehen, wie ihre Angestellten die Investitionen des Unternehmens am besten einsetzen können."

Im nächsten Jahr werde der Mittelstand außerdem individuelle Big-Data-Strategien für sich entwickeln, prognostiziert Zimmermann. Durch die Vernetzung unterschiedlicher Datenströme zu einem Informationsfluss werden zukünftig viele Abläufe wesentlich intelligenter. So ist etwas denkbar, dass die Firmen Wetter- und Verkehrsinformationen aus dem Internet mit Verkaufszahlen und Warenbestandsdaten aus dem eigenen Unternehmen zu smarten, automatisierten Logistikprozessen verdichten und damit zu einem mächtigen Werkzeug für den Vertrieb machen."