So erreichen Sie uns

Sage GmbH
Stella-Klein-Löw-Weg 15 
1020 Wien
Tel.: +43 (0) 1 277 04
Fax: +43 (0) 1 277 04 DW 500
E-Mail: [email protected]


Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen zu unseren Produkten? Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Zum Kontaktformular


Der Sage Mittelstandsblog

Worum geht es da eigentlich? Alles über den Mittelstand? Ja, auch. Aber nicht nur. Wir behandeln vor allem Business-nahe Themen in unserem Unternehmensblog.

Zum Sage Mittelstandsblog


Pressespiegel

Finanzierungsprobleme und Fachkräftemangel bremsen den Mittelstand aus (is report)

Finanzierungsprobleme und Fachkräftemangel bremsen den Mittelstand aus (is report)

04 März 2015

In einer Studie hat der Softwarehersteller Sage die Stärken und Schwächen des Mittelstands aufgespürt.
Jayne Archbold, Geschäftsführerin von Sage Enterprise Market Europe, und Christopher Catterfeld, Leiter Strategie und Kommunikation, erläutern, was ihr Unternehmen anbietet, um kleine und mittlere Betriebe zu stärken. 

Warum hat Sage eine so groß angelegte Studie über den europäischen Mittelstand in Auftrag gegeben?

Archbold: Wir wollen den Mittelstand hinsichtlich seiner wirtschaftlichen Entwicklung in den nächsten Jahren verstehen und auch seine Wahrnehmung verbessern. In den meisten europäischen Ländern ist die Volkswirtschaft nicht so stark vom Mittelstand geprägt wie in Deutschland. Hier achtet man stark auf die Unternehmen mittlerer Größe. In anderen Ländern ist das nicht unbedingt so. Dabei hat der Mittelstand echte Vorteile gegenüber kleinen und großen Unternehmen. Aus dem Vereinigten Königreich schaut man immer etwas neidisch auf Deutschland, weil sich der Mittelstand so gut und robust entwickelt.

Welchen Schwächen deckt Ihre Studie denn im deutschen Mittelstand auf?

Catterfeld: Zwei Themen beschäftigen mittelständische Unternehmen sehr stark: der Fachkräftemangel in all seinen Facetten – vom Recruiting der richtigen neuen Mitarbeiter bis zum Halten der vorhandenen Fachkräfte – und das Exportgeschäft.
Vielen deutschen Mittelständlern fällt es schwer, an Förderung und Finanzierung für ihre Aktivitäten im Ausland heranzukommen. Sie haben einen schlechteren Zugang zu Kapital, um beispielsweise eine Niederlassung in der Türkei zu gründen. Für den Mittelstand bedeutet das eine gewisse Schwächung.

Lesen Sie hier das gesamte Interview