Einheitliches Lohnmeldeverfahren ELM

Lohndaten melden war nie einfacher

Mit dem Schweizer Lohnstandard «ELM» von Swissdec übermitteln Unternehmen ihre Lohndaten elektronisch an Behörden und Sozialversicherungen – und halten den Administrationsaufwand so auf einem Minimum.

Alle Schweizer Unternehmen, die eine Lohnbuchhaltung führen, sind gesetzlich verpflichtet, die Lohndaten ihrer Mitarbeitenden regelmässig an verschiedenen Stellen wie Ausgleichskasse, Versicherer, Kantonale Steuerverwaltungen oder dem Bundesamt für Statistik zu melden. Ein bislang mühseliges Unterfangen. Denn je nach Empfänger gelten für die Lohndeklaration andere Vorschriften. Ohne Softwareunterstützung mussten Lohndaten für Sozialversicherungen und für jede Behörde separat aufbereitet werden, ein grosser administrativer Aufwand.

Das erkannte auch Swissdec. Swissdec ist ein nicht gewinnorientierter Zusammenschluss unabhängiger Partner, der die Übermittlung von Lohndaten von den Unternehmen zu den Sozialversicherungen und Behörden regelt. Dazu erarbeiteten die Swissdec-Mitglieder – die Suva, die AHV, die Schweizerische Steuerkonferenz, der SVV und das Bundesamt für Statistik – das einheitliche Lohnmeldeverfahren «ELM». Mit dem Lohnstandard gehört das manuelle Ausfüllen mehrerer Formulare der Vergangenheit an; stattdessen werden Lohndaten einheitlich elektronisch übers Internet übermittelt – verschlüsselt und direkt aus dem Lohnbuchhaltungsprogramm heraus. Ein Distributor filtert die eingehenden Daten und verteilt sie an die jeweiligen Empfänger. So wird sichergestellt, dass jede Stelle nur jene Lohndaten erhält, die sie auch erhalten darf.

Geringerer Prüfaufwand

Dank ELM verringern Unternehmen den administrativen Aufwand für die Lohndeklaration deutlich. Nicht bloss bei der Übermittlung: Lohndaten müssen nur einmal in der Lohnbuchhaltung erfasst werden. Dank des automatisierten Verfahrens, das für jeden Lohndatenempfänger das korrekte Profil zusammenstellt, werden der Prüfaufwand verringert sowie zu hohe Prämien und zeitaufwändige Fehlerkorrekturen vermieden.

Damit Unternehmen ihre Lohndaten via ELM verschicken können, müssen sie entsprechende Vorkehrungen treffen: Allen Vorkehrungen voran wird ein Swissdec-zertifiziertes Lohnbuchhaltungssystem benötigt. In diesem müssen Unternehmen die Grunddaten für die Empfänger, Löhne und Mitarbeiter stets auf dem neuesten Stand halten – am besten, indem Veränderungen laufend im System erfasst werden. Eine Anleitung für Anwender einer Swissdec-zertifizierten Lohnbuchhaltung finden Sie hier.

Kommentare

Zu diesem Beitrag gibt es noch keinen Kommentar.

Verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *

Schließen
Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten nach Massgabe der Datenschutzerklärung der Sage Schweiz AG verarbeitet und genutzt werden dürfen und Sage mir E-Mails für Informations- und Marketingzwecke zusenden darf.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte prüfen Sie Ihre E-Mails. Wir haben Ihnen eine E-Mail zur Bestätigung Ihrer Adresse zugesendet. Bitte klicken Sie auf den Link, um Ihre E-Mail-Adresse zu verifizieren. Erst dann erhalten Sie unseren Newsfeed.