Wir spielen gerade

Wir spielen gerade

Datenanalysen: Erkenntnisse in Echtzeit

Zurück zur Suche

Datenanalysen: Erkenntnisse in Echtzeit

Business-Intelligence-Lösungen veranschaulichen Daten und ermitteln Kennzahlen, die für die Entscheidungsprozesse eines Unternehmens zentral sind. Die Sage-Kunden Ticketcorner und Faigle setzen auf Qlik – und sind beide begeistert.

Egal, ob im Vertrieb, beim Personal, oder in der Produktion: In allen Unternehmensbereichen verhelfen Daten und Kennzahlen zu besserer Übersicht und grösserer Transparenz. Durch sie können Massnahmen getroffen und Schritte eingeleitet werden, die über den Erfolg eines Unternehmens bestimmen. Das klappt aber nur, wenn die Daten auch sinnvoll eingesetzt werden: «Zwar sammeln die meisten Unternehmen Unmengen an Daten», erklärt Pascal Born, Product Marketing Manager bei Sage. «Doch oft bleibt es bei reinen Excel-Tabellen. Nur die Wenigsten verwerten die Informationen auch weiter.»

Hier kommt Business Intelligence – kurz BI – ins Spiel: BI-Software sammelt Daten, wertet sie aus und stellt sie grafisch dar – schnell, flexibel und übersichtlich. Eine der bekanntesten Lösungen ist Qlik: «Während viele BI-Tools ihre Informationen nur aus einem Datenherd beziehen, sammelt und verwertet Qlik Informationen aus verschiedenen Quellen», erklärt Born. «Qlik veranschaulicht Daten nicht nur in aussagekräftigen Grafiken, sondern lässt sich auch sehr intuitiv und benutzerfreundlich anwenden. Die Lösung eignet sich sowohl für Controlling-Angestellte mit entsprechendem Fachwissen als auch für Verkaufsleiter.»

Ticketcorner: Auswertungen in Sekundenschnelle

Qlik kommt bei Ticketcorner zum Einsatz. Das Zürcher Unternehmen vertreibt Tickets für 15’000 Events im Entertainment-, Kultur- und Sportbereich – per Callcenter, Internetportal und rund 1’400 Vorverkaufsstellen. Doch für das geplante Wachstum reichten die bisher eingesetzten Auswertungs-Tools nicht mehr aus: Daten für Auslastungsstatistiken konnten nicht flexibel über Gruppen, Kunden oder Verkaufskanäle selektiert werden, Abfragen mussten im Vorfeld genau definiert und geplant werden. Also musste eine neue BI-Lösung her – und Ticketcorner wusste genau, wie diese auszusehen hat: Auswertungen sollten individuell, bedarfsgerecht und benutzerorientiert auf allen Unternehmensebenen verfügbar sein. Auch sollten verschiedene Datenquellen anbindbar, die Analyse flexibel und die Darstellung der Daten flexibel sein.

«Wir können jetzt wesentlich besser verstehen, wie und wo sich beispielsweise Musical- oder Pop/Rock-Veranstaltungen verkaufen.»

Die Wahl fiel auf Qlik: Mit der Software analysiert Ticketcorner etwa die Anzahl der verkauften Tickets nach Region, Event und Verkaufskanal und verfolgt, wie stark zum Beispiel eine Veranstaltung, Veranstaltungsserie oder Produktgruppe ausgelastet ist. Für das Unternehmen sind diese Auswertungen fundamental: «Wir können jetzt wesentlich besser verstehen, wie und wo sich beispielsweise Musical- oder Pop/Rock-Veranstaltungen verkaufen», erklärt Romano Caviezel, CFO von Ticketcorner. «Das versetzt uns in die Lage, den Veranstaltern zielgenaue Werbeschaltungen in den Medien anzubieten.» Qlik trumpft dabei mit seiner Flexibilität und Geschwindigkeit: Die Daten können in Sekundenschnelle und beliebiger Tiefe ausgewertet werden.

Das gefällt auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: «Die Begeisterung ist wirklich sehr gross», sagt Caviezel. «Die Anwendung ist absolut unkompliziert und der Mehrwert für die Fachabteilungen direkt spürbar.» Früher habe sich Ticketcorner auf statische Auswertungen und sein Bauchgefühl verlassen müssen. Heute könne das Unternehmen seine Entscheidungen auf Basis fundierter Informationen treffen.

Faigle: BI in allen Geschäftsbereichen

Wie Qlik sonst noch eingesetzt werden kann, zeigt der Fall Faigle: Das auf Dokumentenmanagement spezialisierte Unternehmen beschäftigt rund 200 Mitarbeitende an 12 Standorten. Faigle realisiert für KMU in der ganzen Schweiz Gesamtlösungen für den Druck, die Verarbeitung, elektronische Verwaltung, Verteilung und Archivierung von Dokumenten sowie 3D-Druck.

Früher setzte die Service-Abteilung von Faigle auf eine BI-Lösung, bei der die Logik in der Datenverarbeitung im Dunkeln lag. Dies störte im ganzen Auswertungsprozess: Traten Fehler auf, war es nicht möglich, eine Analyse auf Detailebene durchzuführen. So sollte die neue Lösung über eine transparente Business-Logik verfügen. Als zentrales Managementinformationssystem sollte sie zudem die Auswertungsbedürfnisse aller Geschäftsbereiche abdecken.

Mehr Informationen, weniger Aufwand

Dank Qlik ist das nun möglich: Die Service-Abteilung analysiert, wie viele Einsätze mit welcher Dauer Faigle bei welchen Kunden hat, welches Material verbraucht wurde, oder wie viele Kunden mit welchem Anliegen anrufen. Dagegen erhebt das Supply Management mit Qlik Kennzahlen wie Auftragsvorrat, Einkaufsumsatz oder die Anzahl der Auslieferungen. Die Personalabteilung ermittelt Anzahl Mitarbeiter oder Vollzeitäquivalent, Fluktuation sowie An- und Abwesenheiten. Auch die Finanz- und Betriebsbuchhaltung wurden in Qlik implementiert. Das Resultat: Von zusammengeführten, spezifischen Finanzkennzahlen über die Auswertung einzelner Profit-Center bis zum Verfolgen einzelner Buchungen liefert Qlik alle Informationen, die für die Buchhaltung wichtig sind.

«Heute können wir einfach und bequem grafisch aufbereitete Informationen ohne manuellen Aufwand auf tagesaktueller Basis abrufen.»

Durch Qlik spart Faigle vor allem Zeit. Allein schon im Bereich Supply Chain Management konnte das Unternehmen zwei Personentage pro Monat einsparen. Doch mit Qlik hat Faigle auch erstmals Zugang zu einigen geschäftsrelevanten Informationen. «Kennzahlen wie zum Beispiel den Versorgungsgrad der Lieferanten liessen sich früher überhaupt nicht generieren», sagt Daniel Fernandes, Leiter Supply Chain Management und Mitglied der Geschäftsleitung von Faigle. «Heute können wir einfach und bequem grafisch aufbereitete Informationen ohne manuellen Aufwand auf tagesaktueller Basis abrufen.»