Wir spielen gerade

Wir spielen gerade

Das komplette Unternehmenswissen in einer Lösung

Zurück zur Suche

Sage Advice – Logo
Sage AdviceDer Blog für fundiertes Unternehmerwissen
AbonnierenAbonnieren
Das komplette Unternehmenswissen in einer Lösung

Ein ERP ist mehr als nur ein Tool für Buchhaltung, Rechnungs- und Auftragswesen. Es dient Firmen jeder Grösse in allen Bereichen der Unternehmensführung.

ERP ist nicht gleich ERP. Während vielen KMU ein rudimentäres Programm fürs «Enterprise Resource Planning» ausreicht, haben grössere und eher komplex strukturierte Unternehmen höhere Anforderungen an die Softwarelösung. Reichen die wichtigsten Aufgaben für Finanzen und Aufträge bei einem kleinen Unternehmen aus, müssen beispielsweise bei einer international agierenden Organisation mit mehreren Niederlassungen deutlich mehr Möglichkeiten geboten werden.

Vor allem beim Wachstum eines Unternehmens, aber auch bei Zusammenschlüssen oder bei der Gründung einer Tochtergesellschaft im Ausland können sich die Anforderungen an das ERP plötzlich stark verändern. In solchen Fällen – wenn das vorhandene ERP an seine Grenzen stösst – müssen Unternehmen ein Upgrade auf eine umfangreichere Lösung oder ein neues Produkt in Betracht ziehen.

Das Komplettsystem

In jedem Fall stellt sich die Frage, ob das aktuell eingesetzte System alle heutigen und künftigen Anforderungen erfüllen könnte. Welche Lösung ist auch dann noch brauchbar, wenn das Unternehmen expandiert, wenn es international wird oder wenn neue Technologien integriert werden sollen? Um für alle Veränderungen gewappnet zu sein, setzen grössere Unternehmen auf ein modernes, fortschrittliches ERP beziehungsweise auf ein Enterprise-Management-System, das sich dem Unternehmen anpasst.

Sage X3 ist ein solches Komplettsystem. Gerade für wachsende KMU mit mehreren Schweizer Standorten und international tätige Unternehmen stellt dieses Finanz- und ERP-System eine umfassende, effiziente und flexible Lösung dar. Schliesslich muss ein Enterprise-Management-System mehr können, als Kapital und Betriebsmittel zu verwalten. Neben den üblichen ERP-Funktionen wie Finanzen, Kunden- und Lagerverwaltung, Einkauf, Verkauf oder Produktion bietet Sage X3 weiterführende Möglichkeiten.

Business Intelligence (BI) wird integriert

Das ERP-Komplettsystem hilft, für die Organisation fundierte Entscheidungen zu treffen. Mit dem gesammelten Wissen über das Unternehmen und seiner Verfügbarkeit in Echtzeit ist die Auswertung von Unternehmungsdaten jederzeit gewährleistet. Gerade hier kommen die Vorteile einer umfangreichen Komplettlösung zum Tragen. Denn: Mit rudimentären Reporting-Tools wird für Analyse und Reporting in Unternehmen normalerweise viel Zeit aufgewendet. Oft kommen dafür zusätzliche BI-Tools zur Anwendung. Zudem müssen sich besonders geschulte Mitarbeitende um die Business-Intelligence-Analysen kümmern, da die Anwendungen mitunter komplex sein können. Ein weiterer Nachteil ist die Verfügbarkeit von aktuellen Daten. Durch den Export der Daten in ein anderes System kann es dazu kommen, dass Analysen nicht ganz aktuell sind.

Solche Mängel müssen Unternehmen nicht hinnehmen. Für Sage X3 ist bereits ein voll integriertes BI verfügbar. Das bedeutet, dass der Echtzeit-Zugriff auf die Unternehmensdaten der zentralen Datenbank direkt im Enterprise-Management-System erfolgt. Weil die Bedienung des integrierten Sage Enterprise Intelligence sehr intuitiv ist, können Mitarbeitende dieses selbstständig und ohne Unterstützung durch IT-Experten nutzen. Durch die einfache und flexible Bedienung der integrierten BI-Lösung werden die Analysen und die Entscheidungsfindungen auch schneller: Durchschnittlich können Zeiteinsparungen von 20 Prozent erzielt werden.

Mit der Zeit sammeln sich immer mehr Daten im ERP an, sodass die Auswertungen aussagekräftiger und somit wertvoller werden. Dabei sind die Daten optimal geschützt, denn die Sicherheitsebene von Sage Enterprise Intelligence nutzt standardmässige Sicherheitsfunktionen, um den Schutz und die Integrität der Daten zu gewährleisten.

ERP Enterprise Management

Das ERP wird «international»

Die Verwaltung von Niederlassungen und Tochtergesellschaften ist eine komplexe Angelegenheit. Auch die Bereiche Supply Chain Management, Finanzmanagement oder Produktionsmanagement sind im internationalen Umfeld ungleich vielschichtiger als bei Unternehmen, die ausschliesslich national tätig sind. Während in einem international tätigen Unternehmen ein herkömmliches ERP bald an seine Grenzen stösst, lässt sich Enterprise Management in zahlreichen Regionen der Welt nutzen.

Firmen mit Hauptsitz in der Schweiz, die Niederlassungen oder Tochterunternehmungen im Ausland haben, sind auf ein entsprechend umfangreiches ERP-System angewiesen. Dabei müssen nicht nur verschiedene Sprachen und Währungen berücksichtigt, sondern auch alle rechtlichen Belange, mehrere Buchführungen und unterschiedliche Compliance-Anforderungen sichergestellt werden können. Globale Compliance, Multi-Legislation und Multi-Ledger sind in Sage X3 integriert, so dass Geschäftsprozesse und erforderliche Daten jederzeit global zur Verfügung stehen. Zudem können die Buchhaltungen in verschiedenen Ländern unter Berücksichtigung der nationalen Gesetzesvorschriften mit demselben System geführt werden.

Mit der Verwendung eines einzigen Enterprise Managements wird auch die Kollaboration zwischen Mitarbeitenden auf der ganzen Welt stark vereinfacht. Komplexe Vorgänge im internationalen Handel, die bei Beschaffung, Lagerung und Verkauf organisiert werden müssen, können damit ebenso internationalisiert abgewickelt werden wie auch das gesamte Cashflow-Management. Das System kann sowohl an verschiedenen Standorten als übersichtliche Web-Anwendung sowie auch durch sein Responsive Design auf Mobilgeräten wie Smartphones oder Tablets genutzt werden, was etwa bei Kundenbesuchen ein entscheidender Vorteil sein kann.

Die Vorteile der Cloud nutzen

Sage X3 ist eine branchenneutrale Lösung, die von praktisch jedem mittlerem oder grossen Unternehmen eingesetzt werden kann. Auch bei komplexen Firmenstrukturen und umfangreichen Datenmengen mit verschiedenen Datensätzen ist der Betrieb gewährleistet. Ein Vorteil der Rundum-Lösung liegt darin, dass entsprechende Schnittstellen und massgeschneiderte Funktionen je nach Anforderungen angepasst werden können. Anders als bei kleineren ERP können Daten bidirektional ausgetauscht werden.

Die Nutzung der Cloud ist dabei ein wichtiger Aspekt. Unternehmen können wählen, ob sie Anwendung und Daten selber betreiben oder das Ganze in die Cloud verlegen.* Je nach dem, wie die IT des Unternehmens aufgestellt ist, bietet sich eine individuelle Lösung an.

*Der Public Cloud Service ist aktuell in Deutschland, Nordamerika, Grossbritannien, Frankreich, Portugal und Südafrika verfügbar.