Wir spielen gerade

Wir spielen gerade

ERP für die Krebsliga

Zurück zur Suche

Sage Advice – Logo
Sage AdviceDer Blog für fundiertes Unternehmerwissen
AbonnierenAbonnieren
ERP für die Krebsliga

Bei der Modernisierung der eigenen IT-Landschaft setzt die Thurgauische Krebsliga auf Sage. Neu werden Kunden- und Finanzmanagement, Personalführung und Auftragswesen von einer einzigen Softwarelösung abgedeckt.

Die Thurgauische Krebsliga (TGKL) unterstützt Krebspatienten und Angehörige in allen Phasen der Krankheit – stets mit dem Ziel, die Lebensqualität aller Betroffenen zu verbessern. Doch die TGKL leistet als Non-Profit-Organisation nicht nur psychologische Beratung und finanzielle Unterstützung; sie ist auch eine kantonale Spitex und beliefert Spitäler und Praxen mit Materialien zur Stomapflege. Dies stellt besondere Anforderungen an die eingesetzte IT: Neben einer professionellen Finanz- und Lohnbuchhaltung ist die TGKL auch auf eine Software zur Lagerbewirtschaftung angewiesen. Hierzu setzte die TGKL früher auf drei verschiedene Lösungen, die nicht miteinander kompatibel waren: «Die Daten aus der Lohnbuchhaltung und der Stomamaterialbewirtschaftung mussten manuell in Sage 50 übertragen werden», erklärt Cornelia Herzog-Helg, Geschäftsleiterin der TGKL. «Das war nicht nur mühselig, sondern führte auch immer wieder zu falschen Buchungen und Doppelarbeit.»

Künftig sollte daher nur noch mit einer Softwarelösung gearbeitet werden, die sämtliche Verwaltungsaufgaben und die Ablauforganisation der TGKL stemmt. Gleichzeitig stand auch ein Wechsel auf den Server der Krebsliga Schweiz an – sie übernimmt das Hosting der TGKL und stellt ihr die notwendigen Softwarelizenzen zur Verfügung. Auch hier war Einheitlichkeit das Credo: «Wir sagten uns: Wenn wir schon auf dem gleichen Server wie die Krebsliga Schweiz sind, macht es auch Sinn, die gleiche Software zu nutzen», erklärt Herzog-Helg. Aus diesem Grund wechselte die TGKL 2017 von Sage 50 auf Sage 200 Extra. Die neue Software vereint Kunden- und Finanzmanagement, Personalführung und Auftragswesen.

«Wir hatten über das ganze Projekt hinweg die gleiche Ansprechperson – immer konnte man sie anrufen, immer konnte sie weiterhelfen, immer hat sie versucht, unsere Wünsche zu erfüllen. Man merkte, dass da ein Profi am Werk war, der genau wusste, wovon er sprach. Ich glaube, deshalb ist das Projekt auch so gut gelaufen .»

Optimale Unterstützung

Implementierung von Sage 200 Extra zum einen, der Serverwechsel nach Bern zum anderen: Die Modernisierung der eigenen IT-Landschaft war für die TGKL keine leichte Aufgabe. Zumal beide Projekte parallel liefen. Von der Zusammenarbeit mit Sage ist Cornelia Herzog-Helg aber begeistert: «Wir hatten über das ganze Projekt hinweg die gleiche Ansprechperson – immer konnte man sie anrufen, immer konnte sie weiterhelfen, immer hat sie versucht, unsere Wünsche zu erfüllen. Man merkte, dass da ein Profi am Werk war, der genau wusste, wovon er sprach. Ich glaube, deshalb ist das Projekt auch so gut gelaufen.» Und auch für die Schulung in der Lohnbuchhaltung war Sage verantwortlich: Über mehrere Tage führte eine Sage-Mitarbeiterin die Buchhalterin der TGKL und ihre Assistenz in die neue Lohnbuchhaltungssoftware ein. So wurde sichergestellt, dass beide fortan selbstständig mit der Lösung arbeiten können.

«Dank Sage 200 Extra fühle ich mich als Geschäftsleiterin gestützt und auch sicherer .»

Eine Lösung, auf die man sich verlassen kann

Der Wechsel auf Sage 200 Extra erwies sich als Erfolg: Budget oder Jahresabrechnung in der Finanzbuchhaltung oder die Inventur im Auftragswesen seien laut Herzog-Helg heute deutlich leichter realisierbar als früher. Auch in der Materialbewirtschaftung schafft die Lösung Mehrwert: Wo früher zwei Personen für die Buchung einer Rechnungsstellung verantwortlich waren, wird dies heute nur noch von einer erledigt. Ausserdem konnten dank der Komplettlösung Buchungsfehler praktisch ausgemerzt werden: «Die Fehlerquellen haben sich dank Sage 200 Extra schätzungsweise um 90 bis 95 Prozent verringert», sagt Herzog-Helg. Die Lösung dient der Geschäftsleiterin wie auch dem Vorstand der TGKL als Entscheidungsgrundlage und im Alltag als zusätzliches Führungsinstrument. Cornelia Herzog-Helg zeigt sich erleichtert: «Früher habe ich mich nie ganz auf unsere Lösungen verlassen können und musste immer mit Fehlern rechnen. Dank Sage 200 Extra fühle ich mich als Geschäftsleiterin gestützt und auch sicherer.»

ERP-Lösungen von Sage

Auf der Suche nach einem Finanz- und ERP-System für Ihr wachsendes Unternehmen?

Erfahren Sie mehr