Wir spielen gerade

Wir spielen gerade

Kunden am Innovationsprozess beteiligen

Zurück zur Suche

Innovation Buchhaltung

Kunden sind für Unternehmen wertvolle Ideengeber zur Weiterentwicklung von Produkten. Werden die Nutzer aktiv in den Innovationsprozess miteinbezogen, profitieren beide Seiten davon. So auch bei Sage: Auf der Plattform Sage Customer Voice haben Kunden die Möglichkeit, konkrete Ideen für Produkteverbesserungen abzugeben.

Innovation ist für jedes Unternehmen wichtig. Wachstum und Erfolg sind unmittelbar damit verbunden. Neue Angebote zu generieren, am Puls der Zeit zu bleiben und neue, dem Kundenbedürfnis entsprechende Produkte zu entwickeln, sind stetige Prozesse, die es zu optimieren gilt. Innovationsmanager, Creative Teams und Produktentwickler finden durch Marktstudien, Innovationsprozesse und Analysen heraus, wie Produkte weiterentwickelt werden sollen. Eine wichtige Rolle spielen dabei auch die bestehenden Kunden. Sie kennen die Produkte aus ihrem Alltag mitunter sehr gut und wissen, was verbessert werden könnte.

Die Kundenbedürfnisse ernst zu nehmen, lohnt sich für Anbieter, weil sie so die Kundenzufriedenheit steigern, und weil sie dank des Kunden-Inputs wichtige Informationen zu den Produkten erhalten. Zudem erhöht sich die Qualität der Innovation, wenn externe Akteure in den Prozess einbezogen werden. Viele Unternehmen setzen deshalb auf Open Innovation: Dank der Kombination aus internen Akteuren (z. B. Product Manager, Sales-Mitarbeitende etc.) sowie externer Beteiligter (z. B. Experten, Partner, Nutzer und Kunden) können die Ideen-Inputs in Quantität und Qualität gesteigert werden. So entsteht eine Win-win-Situation: Mit ihrer Beteiligung sorgen die Kunden dafür, dass die von ihnen genutzten Produkte verbessert werden. Der Hersteller wiederum erhält Ideen und Anregungen für die Optimierung derselben.

Aktive Kundenbeteiligung bei Sage

Auch Sage beteiligt die Kunden am Innovationsprozess ihrer Software. So haben die Benutzer die Möglichkeit, auf der Plattform Sage Customer Voice ihre Wünsche und Anregungen für neue Funktionen oder Produkteverbesserungen für Sage 200 Extra, Sage 50 Extra oder Sage Start zu melden. Ebenfalls können sie dort ihre Stimme für bereits eigetragene Ideen und Vorschläge abgeben. «Das Melden von Ideen und auch das Voting haben einen direkten Einfluss auf Anpassungen in unseren Softwarelösungen», sagt Edwin Bütikofer, Senior Product Manager bei Sage. «Von den gemeldeten Vorschlägen werden rund 30 Prozent umgesetzt.»

Doch genauso wichtig wie die Ideen sind die Stimmabgaben der Benutzer. «Wird eine neue Idee eingetragen, kann es sein, dass wir anfänglich nicht so recht wissen, ob das nun ein individueller Wunsch eines einzelnen Benutzers ist oder ob das Anliegen auch von einer breiteren Nutzerschaft gewünscht wird.» In diesem Fall geben die Stimmabgaben anderer Portalbesucher wertvolle Hinweise zur Dringlichkeit der Umsetzung. Die Ideen mit dem höchsten Zuspruch werden zu sogenannten «Top-Ideen». Ebenfalls gute Chancen auf eine Umsetzung haben Vorschläge, die gut in die strategische Produkteentwicklung passen oder die einen geringen Entwicklungsaufwand haben und so als «Quick-Wins» einen schnellen Nutzen bringen.

Ideen-Pool mit wertvollen Inputs

Dank Customer Voice haben die Nutzer einen direkten Draht zum Produktemanagement. Sie können die Sage-Produkte mitgestalten. Neben den Kunden tragen auch Mitarbeitende von Sage ihre Inputs auf der Plattform ein. So entsteht ein umfangreicher Ideen-Pool für jedes Produkt. Insgesamt wurden auf Sage Customer Voice bisher 275 Ideen eingegeben. 84 davon betreffen Sage 200 Extra, wovon bereits 35 umgesetzt worden sind. Bei Sage 50 Extra sind es total 114 Ideen und bei Sage Start 77 (Stand Oktober 2020).

In der agilen Softwareentwicklung bleiben die Sage-Teams immer am Ball. «Dank Customer Voice wissen wir stets, welche Funktionalitäten gewünscht sind und lassen dies in die regelmässigen Sprints einfliessen», erklärt Bütikofer. «Wir steigern mit der Plattform auch die Transparenz. Damit die Kunden wissen, was mit ihren Vorschlägen geschieht, wird der aktuelle Status der Umsetzung sowie die Anzahl der abgegebenen Stimmen mitgeteilt.» Wie sich die Produkte von Sage weiterentwickeln, erfahren die Kunden in den Roadmaps der Produkteentwicklungen bei Sage.

Konkrete Umsetzung von Kundenvorschlägen

Die drei folgenden Beispiele zeigen, wie Kundenideen in die Entwicklung integriert werden und bei anderen Software-Benutzern für mehr Effizienz sorgen können.

  1. Sage 200 Extra: Optimierung beim elektronischen Lohnversand

Bisher mussten die Lohnverantwortlichen beim Versand der Lohnabrechnungen PDF- oder Word-Dateien manuell an die E-Mail anhängen – und zwar bei jeder und jedem einzelnen Mitarbeitenden. Dies kann bei einer grossen Anzahl an Empfängern aufwendig sein. Auf diesen Umstand machte ein Sage-Partner aufmerksam, dem mehrere Benutzer von Sage 200 Extra diese «Schwachstelle» gemeldet hatten. So veröffentlichte er den entsprechenden Eintrag auf Sage Customer Voice. Gemäss dem Verantwortlichen Edwin Bütikofer war für das Entwicklerteam anfänglich nicht klar, ob es sich lohnt, diese Idee umzusetzen. «Als dann aber noch 33 weitere Plattform-Besucher für diese Idee abstimmten, war der Fall klar, dass wir das anschauen müssen.»

Der Vorschlag wurde in die Produkteentwicklung integriert und umgesetzt. In der Folge können die Benutzerinnen und Benutzer von Sage 200 Extra nun beim Versenden von Lohnabrechnungen und Lohnausweisen mit einem Klick Dokumente als PDF- oder Word-Datei an definierte Gruppen oder an alle Adressaten anhängen. Dies sorgt für einen Effizienzgewinn, wie Edwin Bütikofer erklärt: «Für HR-Mitarbeitende entsteht eine enorme Zeitersparnis, da sie nun keine separaten E-Mails mehr formulieren, mit Anhängen versehen und an unterschiedliche Empfänger versenden müssen.» Über diese Änderung in der Software sind anscheinend auch andere Benutzer von Sage 200 Extra erfreut. Ein anonymer Kommentar zu diesem Vorschlag auf Sage Customer Voice lautet: «Auf das warten wir schon lange. Danke.»

  1. Sage 50 Extra: QR-App für iOS und Android

Mit der Einführung der neuen QR-Rechnung am 30. Juni 2020 wurde der Zahlungsverkehr in der Schweiz modernisiert. Nach und nach stellen Unternehmen nicht mehr den gewohnten Einzahlungsschein aus, sondern die maschinenlesbare QR-Rechnung. Dies bedingt jedoch für Firmen, dass sie einen entsprechende Belegleser oder Scanner anschaffen. Die Idee, eine eigene App anzubieten, welche es den Sage-Kunden ermöglicht, QR-Rechnungen einfach und schnell per Smartphone zu scannen, wurde durch Sage Customer Voice gestützt. «Das wäre doch eine ideale Gelegenheit für Sage, sich von den Mitbewerbern abzuheben und seinen Kunden eine entsprechende App auf iOS oder Android anzubieten», heisst es im entsprechenden Ideenvorschlag auf der Plattform.

Gestärkt durch diese Anregung machte sich Sage schon bald daran, die Sage Center App zu entwickeln. Inzwischen ist die App für Android-Smartphones und iPhones verfügbar. Dadurch können Unternehmen die Rechnungen schneller verarbeiten und müssen keine teuren Scanner-Geräte mehr anschaffen. Mitarbeitende, die mit der Rechnungsverarbeitung betreut sind, können mit ihrem eigenen Smartphone die QR-Rechnungen scannen und für die Weiterbearbeitung an Sage 200 Extra, Sage 50 Extra oder Sage Start weitergeben.

  1. Sage Start: Mahnungen per E-Mail versenden

Mahnungen per Post zu versenden, verursacht Arbeitsaufwand und zusätzliche Kosten. Besser, man versendet anstehende Mahnungen per E-Mail. So fallen weder Kosten für Porto, Papier und Drucker an, noch entsteht ein Mehraufwand für den Postversand. Zudem erreicht eine elektronisch versendete Mahnung die Empfänger schneller. Auch hier hat die Idee eines Benutzers den entscheidenden Grund für die Entwickler geliefert, den Mahnprozess weiter zu digitalisieren. Benutzer versenden Mahnungen nun bequem elektronisch. Das Erstellen eines Begleittextes fällt dank hinterlegter Standardformulierungen weg. So macht die neu geschaffene Funktion das Mahnwesen deutlich einfacher und effizienter.

Posten und voten Sie!

Nutzen Sie eine Business-Software von Sage? Dann haben Sie auf Customervoice.ch Gelegenheit, Ihre Verbesserungsvorschläge einzugeben. Auch wenn Sie selbst keine Anregungen haben, können Sie bestehende Ideen anderer Kunden kommentieren oder Ihre Stimme dafür abgeben. Weitere Informationen sowie eine Anleitung zum Portal Sage Customer Voice finden Sie im Handbuch Customer Voice.

Buchhaltungssoftware

Mit der richtigen Software jederzeit den Überblick über die Finanzen behalten, Mehrwertsteuer-Abrechnungen auf Knopfdruck erledigen und die Business-Performance optimieren.

Software vergleichen