Wir spielen gerade

Wir spielen gerade

ISO 20022: Erste Bilanz der PostFinance nach Etappe 1

Zurück zur Suche

Sage Advice – Logo
Sage AdviceDer Blog für fundiertes Unternehmerwissen
AbonnierenAbonnieren
ISO 20022: Erste Bilanz der PostFinance nach Etappe 1

Bei PostFinance hat die Umstellung auf ISO 20022 wie geplant funktioniert – nicht zuletzt dank einem verbindlichen Zeitplan und enger Unterstützung der Kunden und Softwarepartner.

Es ist vollbracht: Die Geschäftskunden von PostFinance nutzen im Zahlungsverkehr seit dem 1. January 2018 nicht mehr den alten, PostFinance-spezifischen Standard mit EZAG und ESR, sondern die neuen ISO-20022-Formate pain und camt. Seit dem Stichdatum akzeptiert PostFinance nur noch Transaktionen in der neuen Norm und liefert Gutschriften und Kontoauszüge ebenfalls nur noch ISO-20022-konform aus.

Der Umstellung ging eine längere Vorbereitungsphase voraus. Die Kunden hatten Zeit, sich mit Hilfe von ISO-20022-fähiger Software auf die neue Ära einzustellen und ihre Stammdaten und Prozesse entsprechend anzupassen. Alfred Meyenberg, Leiter des Projekts Harmonisierung Zahlungsverkehr bei PostFinance: «KMU verwenden meist eine Standardsoftware und sollten möglichst früh mit dem Softwareanbieter in Kontakt treten und die Umstellung gemeinsam planen.»

Das hat offenbar funktioniert. Meyenberg ist mit dem bisherigen Verlauf durchwegs zufrieden. Die Migration sei erfolgreich verlaufen: «Im Gesamtkontext gab es keine Probleme. Per Ende 2017 sind über 50’000 PostFinance-Kunden auf die ISO-Formate umgestellt worden.»

«Unser Erfolgsrezept war ein klarer und verbindlicher Zeitplan, der nicht mehr geändert und wiederholt kommuniziert wurde.»

Die primär betroffenen Geschäftskunden hat PostFinance eng begleitet. Bei Fragen standen spezialisierte technische Berater zur Verfügung. Ein weiteres wichtiges Element: der enge Austausch mit den Softwarepartnern wie etwa Sage. Hier war die gemeinsame Koordination der Entwicklung und Kommunikation entscheidend. Dafür stand laut Meyenberg ein dediziertes Team bereit. «Nicht zuletzt aufgrund dieser aufwändigen Zusatzmassnahmen ist das Feedback der Kunden sehr positiv.»

In der zweiten Welle sind nun die Banken an der Reihe. Sie wollen die ISO-Formate bis Mitte 2018 einführen. Damit auch diese Umstellung reibungslos klappt, kann Alfred Meyenberg den Weg von PostFinance sehr empfehlen: «Unser Erfolgsrezept war ein klarer und verbindlicher Zeitplan, der nicht mehr geändert und wiederholt kommuniziert wurde.» Man habe den Kunden den Stichtermin 31.12.2017 seit Jahren verbindlich mitgeteilt und die Kunden entweder selbst mit Spezialteams oder in Zusammenarbeit mit den Softwarepartnern in ihren Projekten begleitet.