Wir spielen gerade

Wir spielen gerade

Serie: Jahresabschluss-Typ 3 – der Outsourcer

Zurück zur Suche

Sage Advice – Logo
Sage AdviceDer Blog für fundiertes Unternehmerwissen
AbonnierenAbonnieren
Jahresabschluss

Der Jahresabschluss lässt sich auf unterschiedliche Art und Weise bewältigen. In unserer Serie stellen wir Ihnen die gängigsten Vorgehensweisen in Form von 4 verschiedenen «Jahresabschluss-Typen» vor. Diesmal: Der Outsourcer, der den Jahresabschluss von seinem Treuhänder machen lässt.

Statt den Jahresabschluss selbst zu erledigen, betraut der Outsourcer diese Aufgabe seinem Treuhänder. So braucht er sich um einen Grossteil der Abschluss-Aktivitäten gar nicht zu kümmern. Zudem ist garantiert, dass alle gesetzlichen Rahmenbedingungen erfüllt werden. Vertrauen in einen Provider oder Treuhänder ist gut – aktives Mitdenken ist aber dennoch sehr wichtig. Denn das Niveau unter den Treuhändern ist sehr unterschiedlich, was auch die entsprechende Buchhaltungs- oder Abschlussqualität angeht. Suchen Sie einen Treuhänder, der wie Sie ebenfalls mit Sage arbeitet? Unsere Liste beinhaltet einen Auszug unserer  2400 Treuhänder, die mit Software von Sage arbeiten.

Ganz ohne Mitarbeit geht’s nicht

Doch auch der beste Treuhänder kann Ihnen nicht alle Arbeiten für den Jahresabschluss abnehmen. Ein bisschen Arbeit Ihrerseits braucht es schon. Wenn eine Drittperson die Arbeit erledigt, ist sie auf Informationen, Akten und Belege aus dem Unternehmen angewiesen. Eine gute Vorbereitung und einen Überblick über die Unternehmensinformationen ist das A und O des perfekten Jahresabschlusses. Beachten Sie dabei, dass Sie die Zusammenarbeit mit dem Treuhänder möglichst früh koordinieren – nicht erst kurz vor dem Jahresende. Weitere Tipps für den Jahresabschluss sorgen für ein möglichst komplikationsfreies Geschäftsjahresende.

Am besten, Sie strukturieren Ihre Belegsammlung schon laufend während dem Jahr und erfassen möglichst viel Informationen auf elektronischem Weg. Denn viel besser als auf analogem Weg klappt ein Überblick mithilfe einer Software, die stets aktuellste Zahlen und Informationen auflistet. Damit behalten Sie die Liquidität im Griff und kommen je nach Prioritäten, die Ihr Unternehmen hat, in den Genuss weiterer Vorteile. Eine Business-Software ist in der Lage, Aufgaben zu automatisieren und die Zusammenarbeit mit dem Treuhänder zu optimieren. Erfahren Sie im folgenden Video, wie eine solche Zusammenarbeit mit der Business-Software Sage Start aussieht. Welche individuellen Kriterien an eine Software gestellt werden können, listet die Evaluationshilfe auf.

 

Übersicht behalten

Ihr Treuhänder wickelt Ihren Jahresabschluss zwar professionell ab. Doch liegt es an Ihnen, einen Überblick über das Tagesgeschäft zu behalten. Viele Treuhänder verarbeiten die Belege und auch die Buchhaltung nicht tagfertig. Dank Digitalisierung lässt sich die Geschwindigkeit für die Verarbeitung oder Abschlusserstellung deutlich erhöhen, was die finanzielle Führung deutlich erleichtert und optimiert. Dies ist mit einem manuellen Aufwand verbunden, der sich kaum vermindern lässt. Doch ohne eine kontinuierliche Übersicht zu aktuellen Zahlen fehlt die Grundlage für wichtige Entscheide. So sollten Sie etwa Informationen darüber haben:

  • Ist genug Geld in der Kasse, um die Rechnungen im nächsten Monat zu begleichen?
  • Kann die gewünschte Investition aktuell getätigt werden?
  • Wie hoch fallen die Steuern im aktuellen Jahr aus?

Nur wenn Sie unter dem Jahr den Überblick über Ihr Geschäft behalten, erleben Sie Ende Jahr keine bösen Überraschungen. Ein Überblick verschafft man sich jedoch nicht, indem man Aktenberge sichtet und nächtelange Bilanzen rechnet. Damit Sie nichts vergessen, steht in der Checkliste für den Jahresabschluss eine Übersicht über alle benötigten Unterlagen zur Verfügung.