Beschreibung im Lexikon

Doppelte Buchhaltung

Bei der doppelten Buchhaltung wird jeder Geschäftsvorfall zweimal erfasst, jedoch auf verschiedenen Konten: einmal im Soll und einmal im Haben. Der Erfolg eines Unternehmens wird auf zweifache Art errechnet. Das erste Mal durch den Vergleich der Veränderungen der Aktiven und Passiven in der Bilanz und ein zweites Mal durch den Vergleich vom Ertrag zum Aufwand in der Erfolgsrechnung. Die Differenz (Gewinn oder Verlust) in der Bilanz muss demnach gleich sein wie in der Erfolgsrechnung.

Buchhaltungssoftware

Mit der richtigen Software jederzeit den Überblick über die Finanzen behalten, Mehrwertsteuer-Abrechnungen auf Knopfdruck erledigen und die Business-Performance optimieren.

Software vergleichen