Nachwuchsförderung

Nachwuchsförderung im eigenen Unternehmen

Schon jetzt verspüren viele Unternehmen den Fachkräftemangel, der sich in Zukunft noch verschärfen wird. Daher setzen Arbeitgeber verstärkt auf Talent Management und Nachwuchsförderung. Viele gehen bereits aktiv in den Hochschulen auf die Jagd nach High Potentials für das Traineeprogramm im eigenen Unternehmen. Junge Auszubildende und motivierte Praktikanten werden ebenfalls zunehmend gefördert, um sie langfristig an das Unternehmen zu binden.

Zusätzlich investieren Unternehmen grosse Summen, um die Ausbildungsqualität an Schulen und Universitäten zu verbessern. Vor allem in Letzteren sollte das praxisorientierte Lernen gestärkt werden, um die Studenten fit für die spätere Berufswahl zu machen. Nicht zuletzt gehören auch Spenden und Sponsoring zur Nachwuchsförderung als Teil des Employer Brandings, durch das sich Unternehmen als attraktive Arbeitgeber für den Nachwuchs präsentieren möchten.

Die Nachwuchsförderung trägt zu einer guten Unternehmenskultur bei und stärkt die Motivation der Mitarbeiter. Da sie wissen, dass sie bei ihrem Arbeitgeber hohe Wertschätzung geniessen, engagieren sie sich stärker und erbringen eine bessere Leistung.

Wie funktioniert die Nachwuchsförderung im eigenen Betrieb?

Die Nachwuchsförderung ist eng mit der Personalentwicklung verbunden. In grösseren Unternehmen gibt es meist einen speziellen Personalentwickler in der Abteilung Human Resources, der sich mit der weiteren Entwicklung des Personals in Form diverser Förderungen beschäftigt. In enger Zusammenarbeit mit den Führungskräften und Abteilungsleitern ermittelt dieser Beauftragte den voraussichtlichen zukünftigen Bedarf. Parallel dazu ermittelt das Unternehmen potenzielle Kandidaten unter den Nachwuchskräften, die die Fähigkeit und das Interesse mitbringen, in Zukunft mehr Verantwortung zu übernehmen. Dies geschieht über einen längeren Zeitraum hinweg, in dem die Vorgesetzten die entsprechenden Kandidaten sorgfältig beobachten. Gemeinsam mit den geeigneten Kandidaten werden Förderpläne erstellt und Fortbildungsmassnahmen angeboten. Je nach Aufgabe und Bereich werden dem Nachwuchs ein erfahrener Mentor zur Seite gestellt oder ein externes Coaching angeboten.

In kleinen und mittelständischen Unternehmen sind die Herausforderungen des technischen Fortschritts und der Digitalisierung oft grösser, doch zugleich fehlt es an speziellen Personalentwicklern. Hier kann ein Mitarbeiter der Personalabteilung in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung die Arbeit übernehmen. Zugleich gilt es, bei Bewerbungsgesprächen von Anfang an auf eine hohe Motivation zur Fortbildung und Weiterentwicklung zu achten. Talentierte Lehrlinge lassen sich mit grosszügigen Angeboten längerfristig an das eigene Unternehmen binden.

HR- und Lohnsoftware

Vom ersten Mitarbeitenden bis zum etablierten KMU: Mit einer HR- und Lohnsoftware von Sage schaffen Sie sich Freiräume in der Lohnbuchhaltung und decken darüber hinaus alle Prozesse des modernen Personalwesens ab.

Jetzt Produktberater starten