search icon
Zurück zu den Pressemitteilungen

Mehrwertsteuer mit Sage Software elektronisch einreichen

Weniger Administration für Start-ups und KMU

Root D4, 19. April 2018 – Sage, der weltweite Marktführer für cloudbasierte Business-Management-Lösungen, vereinfacht als erster Software Hersteller den MwSt.-Prozess in Schweizer Unternehmen. Ab 7. Mai 2018 können Sage Start Kunden ihre MwSt.-Abrechnung elektronisch via ESTV SuisseTax an die eidgenössische Steuerverwaltung übermitteln. Die weiteren Softwarelösungen Sage 50 Extra und Sage 200 Extra folgen im Juni und September.

Mit Sage müssen Schweizer Unternehmen ihre MwSt.-Abrechnung nicht mehr jedes Quartal ausdrucken und via Post einreichen. Auch das bisher fehleranfällige Abtippen der Daten auf dem Online-Portal der eidgenössischen Steuerverwaltung entfällt. Neu können Start-ups und KMU ihre MwSt.-Abrechnung bequem via geführtem Prozess in der Sage Software erstellen und bei der ESTV SuisseTax als XML-Datei hochladen. Die ESTV hat zusammen mit den Softwareherstellern die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen.

«Die Mehrwertsteuer-Abrechnung sorgt gerade in kleinen Unternehmen immer wieder für Mehraufwand», weiss Tobias Ackermann, Country Manager von Sage Schweiz. «Mit Sage können mehrwertsteuerpflichtige Schweizer Unternehmen ihre Abrechnung nicht nur auf Knopfdruck erstellen, sondern diese neu auch ebenso einfach einreichen.»

Sage Start macht den Anfang
Ab 7. Mai 2018 können Sage Start Kunden die Mehrwertsteuer-Abrechnung elektronisch übermitteln. Für Sage 50 Extra wird die Funktion im Juni, für Sage 200 Extra im September 2018 lanciert.

Bildmaterial