search icon

Die Programme der Sage Foundation

Die Sage Foundation engagiert sich für eine Reihe von Entwicklungsprogrammen, die über 1000 Non-Profit-Organisationen unterstützen und ihnen Fördergelder zukommen lassen.

Die Vorzeigeprogramme von Sage

Die Sage Foundation bringt Menschen aus aller Welt zusammen, um die lokalen Gemeinschaften zu unterstützen und positiven Wandel voranzutreiben. Die Sage Foundation fördert das Verständnis, das Fachwissen und die Leidenschaft der Menschen und ermöglicht es den Mitarbeitenden, Kunden und Partnern damit, die grössten Herausforderungen, vor denen Gemeinschaften auf der ganzen Welt stehen, zu meistern.

Mit den Vorzeigeprogrammen – Sage Empowering Women, Sage Inspiring Youth und Sage Serving Heroes – hat das aktionsorientierte Philanthropie-Modell der Sage Foundation zum Ziel, gemeinnützige Programme für junge Menschen, Frauen und Militärveteranen durch den Einsatz von Zeit, Fähigkeiten und Investitionen zu unterstützen, damit wir in den Gemeinschaften, in denen wir tätig sind, sinnvolle Aktionen durchführen können.

2 Millionen Dollar für gemeinnützige Zwecke – bis 2022

Wir haben das Ziel der $1 Million Challenge, die uns unser CEO Steve Hare gestellt hat, erreicht. An der Challenge, die Zehntausende von Menschen in 1000 lokalen Gemeinschaften unterstützt hat, nahmen Kollegen und Kolleginnen aus der ganzen Welt teil. Aber damit nicht genug. Unmittelbar nachdem Steve Hare das Erreichen des 1-Million-Dollar-Ziels gefeiert hatte, verkündete er seine Entscheidung, ein weiteres Ziel zu setzen – und er verdoppelte die Summe. Dieses Mal wollen wir 2 Millionen Dollar für gemeinnützige Zwecke sammeln – bis 2022 – doch wir wollen dieses Ziel schneller erreichen.

Projektbeispiele

Dies sind nur einige der Projekte, die die Sage Foundation mit grosser Freude unterstützt:

 

2016 ging der Chief Executive Officer von Sage, Steve Hare, eine gewagte Verpflichtung ein.

Er versprach den Leuten, etwas zu tun, was er hasste, wenn sie ihn dafür sponsern würden – er würde laufen. Und damit meinte er nicht nur ab und zu eine gemütliche Runde – sondern eine Strecke von 500 km. Natürlich nicht am Stück.

Damit wollte er Geld für das Cramlington Voluntary Youth Project (CVYP) sammeln, eine kleine gemeinnützige Organisation, die junge Menschen in Nordostengland unterstützt. Die Organisation stellt jede Woche rund 250 jungen Menschen sichere und zielgruppengerechte Aktivitäten bereit, die auf die sich ändernden Bedürfnisse junger Menschen verschiedener Altersstufen und mit verschiedenen Fähigkeiten ausgerichtet sind.

Steve Hare war bis zu diesem Zeitpunkt definitiv kein Läufer und, was Sport angeht, eher Zuschauer als aktiver Teilnehmer. Klar – er ging ins Fitnesscenter. In den Ferien versuchte er es sogar einmal mit Wakeboarden, was allerdings missglückte. Und das war's dann auch schon.

Familie und Freunde waren seinem Plan gegenüber skeptisch. „Ich sah mich mit einer Mischung aus Belustigung und Sorge um meine Gelenke konfrontiert."

Der Trick war, langsam anzufangen, es nicht zu übertreiben und abwechselnd zu laufen und zu gehen. Es war nicht immer einfach – besonders in den Wintermonaten bei Regen und Kälte. Der Schlüssel war, sich immer wieder an den Zweck dieser Aktion zu erinnern. „Jedes Mal, wenn du einen Grund zum Aufhören suchst, musst du wissen, warum du läufst. Wie es im Geschäftsleben so schön heisst: Finde dein Warum.“

Und schon bald war Steve nicht mehr der Einzige, der sein Warum fand. Was als seine persönliche Fundraising-Tour begann, wurde bald vom gesamten Finanzteam von Sage übernommen – jetzt sogar weltweit. 

Um es mal zu veranschaulichen, 500 km entsprechen etwa:

Fünf Marathonläufen ...

56 Mal die Länge der Chinesischen Mauer ...

Und 73 Mal die Länge des Nils.

Jetzt hat sich Steve eine neue Herausforderung gestellt: Er will den Betrag, den er für das CVYP gesammelt hat, auf 150 000 Pfund erhöhen und so der Sage Foundation helfen, ihrem ambitionierten Ziel von 2 Millionen US-Dollar näher zu kommen. Mit dem gesammelten Geld will die Organisation ein neues Freizeitzentrum bauen und den benachteiligten jungen Menschen so die Möglichkeit geben, verschiedene Aktivitäten kennenzulernen, darunter Velofahren, Campen, Bogenschiessen, Segeln, Wassersportarten, kulturelle Wanderungen und vieles mehr, und für viele zum ersten Mal in ihrem Leben.

Eines ist sicher: Steve kann nicht mehr behaupten, dass er kein Läufer ist.

Nehmen Sie noch heute an der $2 Million Challenge von Sage teil.

 

Am Internationalen Nelson-Mandela-Tag forderte Südafrika alle Staatsbürger auf, 67 Minuten ihrer Zeit für ihre Gemeinschaften zu spenden. Die Mitarbeitenden von Sage nahmen sich diesen Aufruf zum Handeln zu Herzen und organisierten einen Freiwilligentag in Zusammenarbeit mit Afrika Tikkun, einer gemeinnützigen Organisation, die für eine Zukunft arbeitet, in der die Kinder und Jugendlichen von heute die produktiven Bürger von morgen sind. Die Mitarbeitenden von Sage arbeiteten an diesem Tag mit Kindern in Diepsloot, einem Armenviertel im Norden von Johannesburg, zusammen. In Diepsloot ist die Jugendarbeitslosigkeit besonders hoch, und es mangelt an Entwicklungsprogrammen für Kinder. In Verbindung mit dem sozioökonomischen Status der Region sind die Familienstrukturen daher brüchig und es fällt vielen schwer, optimistisch in die Zukunft zu blicken. In Zusammenarbeit mit Afrika Tikkun knüpften die Mitarbeitenden von Sage durch lustige und lehrreiche Aktivitäten Kontakte zu den Kindern.

„Wie misst man das Lächeln auf dem Gesicht eines Kindes, das in bitterer Armut lebt, und dem wir helfen können, das alles einen Vormittag lang zu vergessen?“, so Joanne van der Walt, die Programm-Managerin der Sage Foundation in Afrika. „Ich bin so froh, dass wir zusammengekommen sind, um die Freude an der Freiwilligenarbeit zu erleben und im Leben dieser Kinder einen Unterschied machen zu dürfen." Die Freiwilligen organisierten einen Workshop zum Thema Berufseinstieg und unterstützten damit das Förderungsmodell „Von der Wiege bis zur Karriere“ von Afrika Tikkun. In diesem Workshop erklärten die Mitarbeitenden von Sage, wie sich Bewerber in den sozialen Medien präsentieren können, wie man einen guten Lebenslauf verfasst und wie ein Vorstellungsgespräch gelingen kann. Darüber hinaus verzierten Freiwillige von Sage gemeinsam mit Kindern im Alter von 4 bis 8 Jahren Cupcakes mit Zuckerguss und Süssigkeiten, um dem Tag eine süsse und kreative Note zu geben. „Wir werden auf jeden Fall weitere Freiwilligeneinsätze zusammen mit Afrika Tikkun leisten“, so Joanne van der Walt. „Es war die perfekte Möglichkeit, am Internationalen Nelson-Mandela-Tag notleidenden Menschen zu helfen. Unsere Mitarbeitenden waren begeistert von der Erfahrung, mit Kindern zu arbeiten."