Wir spielen gerade

Wir spielen gerade

Lagerbestände jederzeit im Griff: So klappt es auch ganz leicht mit der Inventur

Zurück zur Suche

Personen im Shop

Viele Unternehmer sehen die Inventur als lästiges Übel an und tun sich mit der regelmäßigen Bestandsaufnahme schwer. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn sie noch Neulinge auf dem Gebiet sind. Schnell kommt es dann zu einem Ausnahmezustand, bei dem gegebenenfalls sogar Nacht- oder Wochenendarbeit angesagt ist, damit alle Gegenstände gezählt, gewogen oder gemessen werden.

Damit Ihre kommende Inventur Ihnen leichter von der Hand geht, geben wir Ihnen Tipps und haben im kostenlosen Ratgeber unter anderem auch eine Checkliste für Sie vorbereitet.

Inventur – was ist das eigentlich?

Die Inventur gilt als Quelle für die Datengewinnung zum buchhalterischen Jahresabschluss und zur Bestandsüberwachung an Lager- und Vermögenswerten. Anlässe für ihre Erstellung können Geschäftsgründungen, Betriebsübernahmen sowie Geschäftsauflösungen sein. Im laufenden Geschäftsbetrieb kommen die Stichtags-, die zeitversetzte oder die Permanentinventur in Frage. Für diese Arten gibt es sehr leistungsfähige Software-Lösungen, die Inhabern und Mitarbeitern viel Arbeit abnehmen und die Übersicht nachhaltig erleichtern. Dies bezieht sich auf das Vermögen (Eigenkapital, Geldanlagen, Maschinen- und Fuhrpark sowie Lagerbestände) und die Schulden. Auch wird die Überschuss-Erfassung (Aktiva-Passiva-Abgleich) einbezogen.

Es rechnet sich: günstig und praktisch

Auch für das Mittelstands-Budget lässt sich eine Echtzeitüberwachung, wie sie für die Permanent-Inventur, genauso wie für ein optimales betriebliches Monitoring ausgesprochen wichtig ist, realisieren. Diese unterstützt sogar die ständige Bestandserfassung an mehreren Standorten und Lagern zugleich. Und zwar alles komplett für das der Inventur zugrundeliegende Inventar: Zugänge und Abgänge aus Einkauf, Standortumschichtungen und Verkauf werden zeitlich fortlaufend darstellbar. Wareneingangsprotokolle und Verkaufslisten lassen sich somit jederzeit unkompliziert erstellen.

Checkliste: Inventur sicher durchführen

Die Inventur gilt als „Frühwarnsystem“, wenn die finanzielle Entwicklung in die falsche Richtung läuft. Auch kann sich der Prüfer bei einer Betriebsprüfung Ihre Inventurauswertungen näher ansehen.

Unsere Checkliste, die wir Ihnen kostenfrei zur Verfügung stellen, bereitet Sie bestens auf Ihre Inventur vor. Erfahren Sie unter anderem:

  • welche Inventurart für Sie in Frage kommt und
  • wie Sie Ihre Inventur Schritt für Schritt optimal vorbereiten.
Kostenfrei jetzt Checkliste herunterladen

Ein Inventur Plus an Auswertung

Inventur ist so nicht mehr lästiges Muss, sondern eine erfolgsunterstützende Quelle an Information und Analysehintergrund. Funktionsbereiche wissen hierdurch permanent, worauf eventuell gerade zu reagieren ist. Das fortwährende Mengen-Reporting ermöglicht, dass rechtzeitig Auffüll-Mengen für einen Verkaufsartikel zur Verfügung stehen. Konsequenz: Der korrekte Inventar-Überblick hat somit für den Verkauf und damit für die Umsatzentwicklung eine unterstützende Wirkung. Der Vertrieb kann jederzeit abrufen, was genau lieferbar ist. Dies stärkt die Kundenzufriedenheit und vermindert Pannen wegen unerwartet längerer Lieferzeiten.

Die strategische Nutzenseite

Gleichzeitig wird für die Geschäftsleitung durch den perfekten Überblick über alle relevanten Kennzahlen eine kontinuierliche Unternehmensdurchleuchtung leichter möglich. Mit anderen Worten: Was ist aktuell tatsächlich vorhanden, in welchen Relationen stehen Aktiva- und Passiva-Positionen einander gegenüber und welche Schlussfolgerungen sind aktuell zu ziehen? Das hilft, Entscheidungen und den konkreten Handlungsbedarf zu identifizieren. Dies ist nicht zuletzt deshalb möglich, weil außer der körperlichen Inventur an Warenbeständen, die sich zählen, messen wiegen oder zur Not auch schätzen lassen (etwa im Falle von Schüttgut), auch die Ermittlung von Buchwerten wie ein perfektes Räderwerk einstellbar ist. Sowohl für die körperliche als auch für die Buch-Inventur können Bewertungs-Parameter festgesetzt und mit Protokoll verändert werden, falls erforderlich.

Inventurdifferenzen können leicht identifiziert und durch die IT schnell erkannt und behoben werden. Eine zusätzliche Möglichkeit, die Inventurarbeit zu automatisieren besteht darin, Lagerbestände per Tablet zu erfassen. Unbemerktem Schwund und Diebstahl kann auf diese Weise schnell und effizient vorgebeugt werden.

Verantwortungsvolle Inventur ja, Sorgen nein

Selbstverständlich lassen sich über die Inventurerfassung im Sage System alle notwendigen Istbestände gegen die Buchbestände vergleichen und die erforderlichen Änderungen können digital erfasst werden. Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem Artikelbewertungssatz, der pro Artikel vergeben werden kann.

Bei der Inventurerfassung ist eine genaue Nachvollziehbarkeit für alle Inventurschritte jederzeit gegeben. Damit der Zugriff auf vorhandene Warenbestände ortsunabhängig funktioniert, haben Führungskräfte die Möglichkeit, gegenwärtige Inventur-Eckwerte direkt von unterwegs abzurufen. – Das ist insbesondere in den Momenten praktisch, wenn man auf Geschäftsreise ist, in wichtigen Verhandlungen steht oder etwas mit seinem Steuerberater klären will.

Die Entlastung für alle Verantwortlichen besteht somit in einem umfassenden Mix an enthaltenen Erleichterungen, Hilfestellungen und Monitoring-Prozessen.