search icon
Sage X3 Referenzkunde Roba Baumann GmbH

Ein wachsendes Familienunternehmen baut auf seinen Erfolg mit Sage auf

Sage X3 unterstützt roba Baumann bei der Verschlankung ihrer globalen Spielzeug- und Möbelproduktion.
Violettes Piktogramm einer Person

Kunde

roba Baumann
Violettes Piktogramm einer Person vor einer Fabrik

Branche

Prozessfertigung: Spielzeug, Möbel, Wohnaccessoires
Violettes Piktogramm einer Standortmarkierung

Standort

Ebersdorf, Deutschland
Violettes Piktogramm eines Schraubenschlüssels über Kreuz mit einem Schraubendreher

Produkt

Sage X3

Als Verbraucher möchten wir Produkte schneller und günstiger bekommen, jedoch möglichst ohne Qualitätseinbußen. Sage X3 ermöglicht dem Spielzeug- und Möbelhersteller roba Baumann aus Ebersdorf, Online-Bestellungen nahtlos anzunehmen und seine anspruchsvollsten Kunden zufrieden zu stellen: Eltern.

Der Weg vom Weinfasshersteller zu einer Marke für Kinderspielzeug ist nicht unmittelbar einleuchtend. roba Baumann hat ihn jedoch erfolgreich zurückgelegt. Robert Baumann gründete das Unternehmen 1927 ursprünglich als Fassbinder. Er begann in den 1950er Jahren damit, aus Resten von den Holzfässern Kinderspielzeug anzufertigen. Heute stellt das Unternehmen Spielzeug, Möbel und ein großes Sortiment an Zubehör für Kinder her.

„Wir bleiben ein Familienunternehmen mit der Seele einer Familie“, erklärt Volker Ring, Finanzleiter der roba Baumann. „Die Atmosphäre bleibt in guten wie in schlechten Zeiten immer gleich. Die Kommunikationswege sind kurz, und sogar ein Lehrling kann an die Tür des Chefs klopfen.“

Die Herausforderung

roba Baumann ist ein langjährig erfolgreiches, multinationales Unternehmen mit Produktionsstätten in Ungarn und China, einer Belegschaft von 900 Mitarbeitern und Handelsbeziehungen mit einigen der größten Einzelhändler Deutschlands. Außerdem hat es einen wachsenden Online-Vertriebskanal.

Die Verbindung der Produktion mit der Lagerhaltung, den Kunden und den Lieferanten wird zu einer zunehmend komplizierten Aufgabe. „Der Zeitdruck wächst“, erklärt Herr Ring, „und zwar auch auf dem Möbelsektor. Die Kunden verlangen Qualitätsware, erwarten jedoch gleichzeitig, dass ihre Bestellung fertig ist und rasch geliefert wird.“'

Die Lösung

roba Baumann hat 2017 sein gesamtes Unternehmensmanagementsystem geändert und ein seit 25 Jahren eingesetztes IBM-System ausgetauscht. Das Unternehmen entschied sich für Sage X3 sowie den lokalen Sage-Partner Etiscan Identifikationssysteme, einen Spezialisten für mobile Lagerlogistik.

„Sage X3 bietet ein modulares und flexibles System, das mit unserem Unternehmen wachsen kann“, erläutert Herr Ring. „Die Option für mehrere Unternehmen und mehrere Standorte ist zusammen mit dem hochgradig konfigurierbaren Import-/Export-Tool eines der wichtigsten Merkmale für uns.“

Die Vorbereitungen für die Umstellung begannen 2016, und das System wurde im Januar 2017 live geschaltet. „Je genauer die Vorbereitung ist, um so schneller läuft die Umsetzung ab“, erklärt Herr Ring. „Wir wollten einen großen Teil unserer vorhandenen Infrastruktur, wie das Scanner-System und das WLAN im Warenlager aus finanziellen Gründen weiterhin nutzen.“

Die Vorbereitungen umfassten zwei Monate Schulung für das Personal von roba Baumann. Während dieser Zeit standen Fachleute von Etiscan vor Ort bereit, um bei Problemen zu helfen.
„Die Prozesse wurden mit allen Abteilungen besprochen. Wir wollten vor allem, dass die Kundenbestellungen und die Aufträge besser korreliert werden. Das Ziel bestand in einer hohen Bereitschaft zur Lieferung von Bestellungen, ohne das Lager zu überfordern.“

Das Ergebnis

Heute wird Sage X3 täglich in Einkauf, Lagerbestand, Verkauf und Finanzwesen eingesetzt. Die Fertigung soll 2019 in das System integriert werden. Als Folge davon hat das Unternehmen einen höheren Automatisationsgrad und arbeitet effizienter. Außerdem ist der Status von Bestellungen, Lieferungen und Lagerbestand transparenter geworden.

„Als Großhändler und Hersteller ist es entscheidend für uns, dass wir rechtzeitig und innerhalb eines kurzen Zeitfensters liefern“, erklärt Herr Ring. „Die Sage-Lösung ermöglicht uns, über alle Abteilungen hinweg effizient zu arbeiten.“

Da das Unternehmen ein Online-Wachstum sowohl für B2B als auch B2C plant, ist dies besonders wichtig. „Es ist jetzt einfacher für uns, Kunden elektronisch zu verbinden, ganz gleich ob es vorhandene oder neue Kunden sind“, erläutert Herr Ring.

„Bisher waren wir dazu nur für unsere größten Kunden in der Lage. Jetzt können wir kleinere Jobs integrieren. Dadurch wird läuft der Prozess reibungslos ab, und weniger manuelle Vorgänge bedeuten weniger Fehler.“

Die Berichterstattung und die Datenabfrage sind ebenfalls einfacher geworden. Er fügt hinzu: „Wir können mehr Unternehmensbereiche in mehr Details und besserer grafischer Darstellung anzeigen. Die Sage-Benutzeroberfläche ist sehr intuitiv gestaltet.“

Der Ausblick

Der nächste Schritt besteht in der Aufrüstung der ungarischen Produktionsstätte auf Sage X3. Herr Ring berichtet, dass eine Galvaniktochtergesellschaft bis zum Jahresende 2018 ebenfalls integriert werden soll:

„Die weitere Integration ist entscheidend. Wir möchten die Prozesse zwischen den Unternehmen besser illustrieren, wie zum Beispiel die automatische Belegerstellung. Das erleichtert die Kommunikation. Sie müssen dann nichts mehr telefonisch erfragen. Alles sollte sichtbar sein, was bedeutet, dass weniger Fehler auftreten.“

Sage X3 ermöglicht roba Baumann als mittelgroßes Unternehmen überproportional gute Ergebnisse.

„Sage bietet eine äußerst automatisierte Auftragsbearbeitung und bedeutet, dass wir alle Anpassungen vornehmen können. Unser Fokus muss auf der Integration neuer Kundendaten durch elektrischen Datenaustausch und bessere Lagerverwaltung liegen. Wir sind reaktionsschneller und können rechtzeitiger liefern.“

Mehr zu Sage X3