Mehrwertsteuer

Mehrwertsteuer – Definition und Bedeutung

Die Mehrwertsteuer (MwSt. oder auch MWST) ist eine wichtige Einnahmequelle für die meisten Länder weltweit. In der Schweiz wird sie ausschliesslich vom Bund erhoben und zur Deckung der allgemeinen Bundesausgaben eingesetzt. Grundsätzlich sind alle Unternehmen in der Schweiz mehrwertsteuerpflichtig, ob die MwSt. abgerechnet werden muss entscheidet die Höhe des Jahresumsatzes.

Der Grundgedanke der Mehrwertsteuer beinhaltet, dass jeder, der etwas konsumiert, dem Staat einen finanziellen Beitrag zukommen lässt. Da es aber zu kompliziert wäre, wenn jeder Kunde für sich jeden Konsum mit dem Staat abrechnen müsste, wird die Steuer deshalb bei den Unternehmen erhoben. Produzenten, Fabrikanten, Händler, Handwerker, Dienstleistende, etc. wälzen die MwSt. ihrerseits auf den Konsumenten ab, indem sie die entsprechende Abgabe entweder in den finalen Preis einberechnen oder als separate Position auf der Rechnung aufführen.

Ein steuerpflichtiges Unternehmen, das eine Leistung von einem anderen Unternehmen für seine eigene Leistung bezieht, soll allerdings nicht mit der vorgegangenen Steuer belastet werden. Das bedeutet, dass bei jeder Transaktion entlang der Wertschöpfungskette nur der jeweilige Mehrwert besteuert werden soll. Deshalb darf die vom vorherigen Leistungserbringer in Rechnung gestellte Mehrwertsteuer (Vorsteuer) abgezogen werden. Beispiel: Ein Anlagenbauer kann die bezahlte Mehrwertsteuer für die einzelnen Komponenten der Anlage (Kabel, Stecker, Schrauben, etc.) als Vorsteuer abziehen und erhebt auf der fertigen Anlage die abzuliefernde Mehrwertsteuer. So wird nur die effektive Wertschöpfung besteuert.

Die verschiedenen Arten der Mehrwertsteuer

Nicht alle Leistungen werden gleich besteuert. Beispielsweise sind Leistungen im Bereich Gesundheit, Bildung, Kultur sowie Vermietung oder Verkauf von Immobilien sogar ganz von der Mehrwertsteuer ausgenommen. Zusätzlich fallen gewisse Leistungen des menschlichen Grundbedarfs, wie Lebensmittel, Medikamente oder Zeitungen unter den reduzierten Steuersatz. Der Sondersatz kommt im Hotelgewerbe zum Einsatz. Die meisten Waren (Autos, Uhren, Schmuck, Kleider, …) und Dienstleistungen werden allerdings mit dem Normalsatz besteuert.

In der Schweiz gelten für Umsätze, die nicht von der Steuer ausgenommen oder befreit sind, folgende Steuersätze:

  • Normalsatz: 7,7 %
  • Reduzierter Satz: 2,5 %
  • Sondersatz: 3,7 %

Buchhaltungssoftware

Mit der richtigen Software jederzeit den Überblick über die Finanzen behalten, Mehrwertsteuer-Abrechnungen auf Knopfdruck erledigen und die Business-Performance optimieren.

Software vergleichen

Für Sage Advice Newsfeed anmelden

Erhalten Sie monatlich die neusten Artikel für Ihre Unternehmensführung direkt in Ihre Inbox. Sie können sich jederzeit abmelden.