Staffel 1: Mitarbeiter - die Besten finden und binden

Nora Dietrich Expertin für mentale Gesundheit, Psychotherapeutin und Speakerin

Vom Exit zum Stay Interview: Wie mentale Gesundheit zum Talentmagnet wird

Die Kündigung ist eingereicht, das Offboarding im vollen Gange und das Exit Interview steht bevor. 

Wir wollen wissen, was schief lief, warum Talente sich umorientiert haben und wichtiges Feedback einsammeln.

Doch dann ist es zu spät. 

52 % der ausscheidenden Mitarbeiter sagen, dass ihr Team Lead oder die Organisation etwas hätte tun können, um die Kündigung abzuwenden. 

Aber bei mehr als der Hälfte, hat in den drei Monaten vor ihrem Austritt niemand gefragt, ob sie zufrieden sind, was sie brauchen oder wie sie sich ihre Zukunft in der Organisation vorstellen. 

In der Konsequenz verlieren wir wertvolle Talente, die hätten gehalten werden können, wenn wir aufmerksamer, wertschätzender gewesen wären und ihre mentale Gesundheit im Blick behalten hätten.

Bestehende Talente binden

Denn in Zeiten des Fachkräftemangels geht es nicht mehr nur um die Talente, die noch nicht bei uns arbeiten, sondern auch um die Talente, die noch bei uns arbeiten. 

Und die fühlen sich bereits unsichtbar, erschöpft und belastet. 

Zwei Drittel aller Beschäftigten spüren heute schon die steigende psychische Belastung durch fehlende Talente.

Ein nicht zu bewältigender Workload, Zeitmangel und Termindruck, Arbeitsverdichtung und Überstunden, fehlender Support vom Leadership prägen den Alltag.

Die KPIs sind weiterhin hoch gesteckt, doch die Schultern, die sie tragen, werden weniger.

Auf Dauer führt die Unterbesetzung zu Überforderung. Angst und Burnout sind das Resultat und führen in der Konsequenz zu weniger Leistungsfähigkeit, mehr Krankheitstagen und noch mehr Lücken im schon dünngesäten Team. 

Um das zu kompensieren, übernehmen Führungskräfte heute mehr und mehr operative Aufgaben, sodass die Zeit für die menschliche und emphatische Führungskompetenz zum raren Gut wird. 

Zu viel Arbeit und zu wenig Zwischenmenschlichkeit wird zu einem Rezept, das Gedanken an eine Kündigung laut werden lässt. 

Darauf reagieren wir im ersten Impuls, meist mit dem Versuch unsere Talente zum Bleiben zu überreden: mit mehr Geld, eine anderen Rolle oder einem Stressmanagement-Workshop.

Doch laut des Google Analytics Team hat das nur wenig Impact. 

Die Chance, dass Mitarbeitende bleiben, steigt

  • bei einer Gehaltserhöhung um 2 %
  • bei einer Beförderung um 3 %
  • doch bei einem aufrichtigen Gespräch mit dem Leadership um 70 % (!)

Member Masterclass: Talente durch Führung binden

Was macht gutes Leadership aus und wie muss Führung aussehen, um Mitarbeiter zu halten?
Tech Leaderin Annahita Esmailzadeh gibt Antworten und Tipps.

Jetzt Keynote ansehen

Menschlichkeit im Vordergrund

Es stellt sich also die Frage: Wie halten wir unsere wertvollen Talente und gewinnen neue? 

Die ungewöhnliche Antwort: Menschlichkeit – von aufrichtigem Interesse zu mentaler Gesundheit.

Denn wenn Mitarbeitende das Gefühl haben, dass ihre Führung immer ein offenes Ohr für ihre Herausforderungen im Job hat, sinkt die Wahrscheinlichkeit für einen Burn Out um 62 %.

Und je mehr wir in mentale Gesundheit investieren, umso geringer ist die Wechselbereitschaft. Eine Umfrage von Deloitte hat ergeben, dass 60 % aller Mitarbeitenden ihren Job wechseln würden, für eine Organisation, die mentale Gesundheit priorisiert. Bei Führungskräften liegt die Zahl sogar bei 75 %.

In Zeiten des Fachkräftemangels ist mentale Gesundheit also längst kein Nice to Have mehr, sondern ein absoluter Talentmagnet. 

Es mag fast zu simpel klingen, aber ein aufrichtiges „Ich stehe hinter Dir“ kann den Unterschied machen.

Statt also zu warten, bis die Kündigung reinflattert und erst das Exit Interview als Augenöffner zu nutzen, um etwas zu verändern, müssen wir am Puls bleiben und uns regelmäßig fragen:

  • Wie geht es unseren Teammitgliedern wirklich?
  • Wie hoch ist die derzeitige Belastung?
  • Wie tragen wir zur Ungesundheit bei?
  • Gibt es erste Anzeichen für eine innere Kündigung?

Falls erste Hinweise im Raum stehen, ist es der beste Moment für ein Stay Interview.

Stay Interview

Das Stay Interview ist ein Vier-Augen-Gespräch zwischen der Führungskraft und dem Direct Report oder der HR Verantwortlichen. 

Es dient dazu, frühzeitig intervenieren zu können, die Beweggründe in der Tiefe zu verstehen und gemeinsam Lösungen zu gestalten. 

Mögliche Fragen für das Stay Interview: 

Gesundheit:  Wie würdest du deine mentale Gesundheit auf einer Skala von 1-10 im Moment einschätzen? 

Ängste:  Was ist derzeit schwierig für Dich? Was frustriert Dich an der Arbeit?

Support: Wie hat gute Unterstützung bisher für Dich ausgesehen? Was brauchst Du von mir, um dich noch besser unterstützt zu fühlen?

Change: Wenn du einen Aspekt an deinem Job ändern könntest, was wäre es? Was brauchst du, um deine bestmögliche Arbeit so gesund wie möglich zu machen?

Meaning: Wann fühlst du Dich bedeutungsvoll in deiner Arbeit? Wie schaffen wir mehr solcher Momente?

Wachstum: Welche Wachstumsmöglichkeiten würden deine langfristigen Ziele unterstützen? Welche Vision hast du für Dich selbst?

Neugierde: Wenn du dich umguckst, was haben andere Jobs, was wir nicht haben?

Mental Health Strategie

Talentmanagement braucht mehr als eine Recruiting Strategie – es braucht eine Mental Health Strategie.

Denn mentale Gesundheit ist nicht nur ein immenser Hebel für Arbeitgeberattraktivität ist, sondern auch für Performance, Kreativität und Wohlbefinden. 

Mentale Gesundheit fragt: Was brauchst du, um deine bestmögliche Arbeit zu machen? Das führt oft zu schlankeren Prozessen und schont Ressourcen. 

Mentale Gesundheit steigert die emotionale Kompetenz und schafft emotionale Bindung. 

Es ist also ein Invest, das sich lohnt. 

Talente sind unser wertvollstes Gut, unsere Zukunft – wartet nicht, bis es zu spät ist.