search icon

Mit ERP perfekt Ressourcen nutzen

ERP Software

Wer viele Ressourcen und Güter managen muss, kommt um ein ERP-System nicht herum. Egal, wie groß oder klein Ihr Unternehmen ist – Sage bietet Ihnen die passende ERP-Software.

So finden Sie die ERP Software, die perfekt zu Ihnen passt

Was ist eine ERP Software?

ERP steht für Enterprise Resource Planning. Das bedeutet, mit einer ERP Software können Sie die vorhandenen Ressourcen optimal planen und steuern. Sie gewinnen dank ihr einen umfassenden Überblick über all Ihre Geschäftsprozesse. Mit einer ERP haben Sie jederzeit einen Einblick in die Zahlen der verschiedenen Abteilungen und Standorte. Sie wissen genau, was in Ihrem Unternehmen vor sich geht: Sie kennen die Finanzen, die Lagerbestände und die Verkaufsaufträge ganz genau. Ebenso alle Maßnahmen, die etwa das Personalwesen oder das Management der Kundenbeziehungen betreffen. Mit einem ERP-Programm gewinnen Sie an Effizienz. Denn es ermöglicht, viele Abläufe zu vereinfachen und sie weitestgehend zu automatisieren.

Ein ERP-System besteht in der Regel aus mehreren einzelnen Modulen oder Programmen. Diese arbeiten Hand in Hand, um die verschiedenen Abläufe zu unterstützen. In einem ERP-System werden die relevanten Geschäftsdaten an einem zentralen Ort abgelegt und verwaltet. Dadurch lassen sich die täglichen Prozesse ganz einfach miteinander verknüpfen. Ein weiterer Vorteil ist der, dass Ihnen diese Daten jederzeit und an jedem Ort zur Verfügung stehen. Darüber hinaus haben Sie eine valide Datenbasis für Ihre Entscheidungen.

Bei einem ERP-System handelt es sich also um eine ganzheitliche Lösung, die meist modular aufgebaut ist. Jedes Modul oder Programm ist auf einen bestimmten Bereich des Unternehmens ausgelegt. Typische Module einer ERP-Software sind z.B.: Finanzbuchhaltung und Rechnungswesen, Controlling, Personalwesen, Einkauf, Produktionsplanung, Sales oder CRM.

Für welche Unternehmen eignet sich ein ERP-System?

ERP-Programme erleichtern Unternehmen die Planung ihrer Ressourcen. Doch vor allem Unternehmer von klein- und mittelständischen Firmen fragen sich oft, ob sich die Anschaffung einer ERP-Software lohnt. Die Antwort lautet: ja. Möglich machen es moderne Cloud-Lösungen. Dank ihres modularen Aufbaus lassen sie sich individuell an die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens anpassen. 

Der große Vorteil ist, dass alle relevanten Informationen zentral in der Datenbank des ERP Systems gesammelt und verarbeitet werden. Zudem können Unternehmen sich die ERP Module aussuchen, die sie benötigen. Wenn ihr Bedarf wächst, können sie ihre ERP Software jederzeit erweitern. Außerdem lässt sich ein ERP-System mit weiteren Anwendungen, wie zum Beispiel mit einem CRM-System, koppeln. Dadurch können Firmen aller Branchen von den Vorteilen eines ERP Programms profitieren.

Anbieter für ERP Software im Vergleich: Sage ist regelmäßig Testsieger

Sage Buchhaltungssoftware Siegel

Was muss eine gute ERP Software können? – Ein Vergleich lohnt sich

Sie sind auf der Suche nach einer geeigneten ERP-Software? Das ist kein leichtes Unterfangen, schließlich gibt es unzählige ERP Produkte auf dem Markt. Ein jeder Anbieter hat andere ERP Module oder Spezialisierungen. Behalten Sie bei der Auswahl der für Sie idealen Software die folgenden Leistungsmerkmale im Blick:

Die ERP Software sollte zunächst die wichtigsten Funktionalitäten abdecken. Zu diesen zählen unter anderem die Finanzbuchhaltung und das Rechnungswesen, die Lagerverwaltung, die Produktionsplanung und -steuerung. Ebenso wichtig sind Module zu den Bereichen Personalwesen, Kundenbeziehungsmanagement (CRM), Einkauf und Beschaffung. Auch Tools, die das Projektmanagement und den Bereich Reporting und Analyse abbilden, sind hilfreich. Eine ERP-Lösung bietet Ihnen oftmals noch mehr als die genannten Funktionen. Welche benötigen Sie? Prüfen Sie, ob die Software all die Module bietet, die Sie in Ihrem Haus benötigen.
Bei sich stetig wandelnden Normen und gesetzlichen Vorschriften ist es wichtig, immer auf dem neuesten Stand zu sein. Die ERP Software von Sage ist garantiert rechtskonform und bietet Ihrem Unternehmen den Rundumschutz.

In Ihrem Business kann sich viel von heute auf morgen ändern: sowohl auf den Märkten als auch im Konsumentenverhalten oder bei den Technologien, Gesetzen und Vorschriften. Das eigene Unternehmen wächst oder Sie haben ein neues Geschäftsmodell. Sie benötigen also ein System, das mit dem Wachstum Ihres Unternehmens Schritt halten kann. Eines, das Sie ganz flexibel anpassen oder erweitern können.

Prüfen Sie, ob der Anbieter Ihnen Support bietet und wie zeitnah er zur Verfügung steht. Das kann eine Hotline, ein Chat oder ein FAQ-Bereich sein. Schließlich ist schnelle Hilfe wichtig, sollte es doch einmal Probleme oder Fragen zur ERP-Software geben.
Achten Sie zu guter Letzt auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Erhalten Sie für die Kosten des ERP Programms die Funktionen und den Support, den Sie erwarten? 

Das sind die Vorteile einer ERP Lösung

Dank einer ERP-Software haben Sie alles, was Sie brauchen, um Geld zu sparen und Kosten zu senken: Zum einen eine perfekte Datenbasis, eine unternehmensweite Transparenz und optimierte Abläufe. Zum anderen effiziente und motivierte, da zufriedene Mitarbeiter. Nicht zuletzt treffen Sie als Unternehmer schneller bessere, da valide Entscheidungen.

Sie verfügen über eine perfekte Datenbasis

Eine ERP Software sorgt für eine integrierte Datenverwaltung. Das heißt, dass sie die Daten aus allen Unternehmensbereichen – wie Finanzen, Lager und Produktion – in einer zentralen Datenbank zusammenführt. Hier werden sie gespeichert und verwaltet und stehen jederzeit in Echtzeit zum Abruf bereit. Diese Datenbasis ist frei von Fehlern, Redundanzen und Inkonsistenzen. Alle Daten sind sauber, das heißt korrekt formatiert, vollständig und stets top aktuell.
Abrechnungsassistent

Sie optimieren Ihre Abläufe

Ein ERP-System unterstützt Sie dabei, viele Prozesse zu automatisieren und optimieren. Auch Aufgaben lassen sich mit seiner Hilfe einfacher priorisieren. Das wiederum wirkt sich auf die Performance aller aus: Die Mitarbeiter arbeiten effizienter und Sie haben die volle Kontrolle über alle Bereiche Ihres Unternehmens.
Alle gesetzlichen Meldungen

Sie fördern die Zusammenarbeit

Ein ERP Programm optimiert den Datenfluss zwischen den einzelnen Abteilungen und verhindert so die Entstehung von Datensilos. Alle Mitarbeiter greifen über die Software auf die gleichen Daten zu. Es fällt ihnen leichter, sich gegenseitig zu informieren und zu unterstützen. Mit einer ERP fördern Sie somit die Zusammenarbeit und die Kommunikation Ihres Personals über die Abteilungen und Standorte hinweg.
Professioneller Support

Sie treffen bessere Entscheidungen

Sie bekommen eine 360-Grad-Sicht auf die Abläufe. Da Ihnen die Daten zudem in Echtzeit vorliegen, haben Sie zu jeder Zeit eine valide Datenbasis. Entscheidungen fallen Ihnen künftig leicht und Probleme erkennen Sie bereits, bevor sie auftreten. So können Sie schnell auf Änderungen von außen oder im eigenen Unternehmen reagieren.

Warum eine ERP Software von Sage

Unabhängig von Ihrer Unternehmensgröße lohnt sich die ERP-Software von Sage für Sie. Denn Sie profitieren von flexibel einsetzbaren Lösungen, die sich exakt auf Ihr Unternehmen anpassen lassen. So verhilft unser ERP System Ihrem Unternehmen zu mehr Wachstum – und entwickelt sich gleichzeitig mit. Und erleben Sie, wie Sie damit Ihre Geschäftsprozesse effizienter gestalten. Mit unserer fachlichen Expertise stehen wir Ihnen gern bei jedem Schritt unterstützend zur Seite.

Unternehmensprozesse im Sage ERP-Programm zusammenführen

Unsere ERP Anwendungen helfen Ihnen dabei, viele Vorgänge in Ihrer Firma zu vereinheitlichen und zu vereinfachen – in allen Geschäftsbereichen. Zum Beispiel in Human Resources (HR), in der Finanzbuchhaltung oder im Customer Relationship Management (CRM). Die Mitarbeiter der einzelnen Abteilungen können jederzeit auf die Informationen zugreifen, die sie für ihre Arbeit benötigen. Das ermöglicht ihnen, effizient zu arbeiten und wertvolle Zeit zu sparen. Zeit, die sie an anderer Stelle gewinnbringend nutzen können.

Mit Sage ERP-Software im In- und Ausland expandieren

Vielleicht planen Sie in der Zukunft – oder gerade in diesem Moment –, im In- oder Ausland zu expandieren. Dann unterstützt Sie unsere flexible Sage ERP-Software mit vielen nützlichen Funktionen. Erschließen und managen Sie neue Standorte weltweit. Mit unserer ERP haben Sie zu jeder Zeit Zugriff auf die entscheidenden Kennzahlen. Sie behalten stets den Überblick über die bisherigen Fortschritte und die geplanten Maßnahmen.

Von umfangreichem ERP Support und Netzwerken profitieren

Entscheiden Sie sich für ein ERP Programm von Sage. Wir begleiten Sie Schritt für Schritt – von der Suche nach der passenden Lösung für Ihr Unternehmen bis hin zur ERP Implementierung. Ferner verfügen wir firmenintern wie extern über umfassende Netzwerke. Deren Experten stehen Ihnen gern jederzeit beratend zur Seite. Auf Wunsch und bei Bedarf unterstützen wir Sie auch direkt vor Ort.

Mit den Sage ERP-Systemen stets up to date

Bei der Weiterentwicklung unserer ERP Software sind wir bei Sage am Puls der Zeit. Ob es um neue gesetzliche Vorgaben, moderne Techniken und die jüngsten Trends geht: Wir entwickeln wir unsere Programme kontinuierlich weiter und passen sie permanent an aktuelle Ansprüche an. Worauf Sie sich bei Sage verlassen können: Mit unseren ERP Lösungen sind Sie sowohl hinsichtlich der Funktionalitäten als auch rechtlicher Vorschriften stets up to date.

Ihr kostenloses ERP-Infopaket enthält:

Mockup Broschuere Sage 100 Warenwirtschaft

1. E-Book Digitalisierung Förderprogramme
Mit Schwung in Richtung Zukunft – Erfahren Sie alles über Förderprogramme für Ihr Digitalisierungsvorhaben.

2. E-Book Praxisleitfaden ERP Auswahl
Dieser Leitfaden zeigt Ihnen, wie Sie in 6 Schritten zu Ihrer passenden ERP Lösung gelangen.

3. Produktbroschüren Sage 100, Sage X3 & Sage b7
Was können die Sage ERP Produkte für Sie tun? Erfahren Sie was Sage 100, Sage X3 und Sage b7 in Ihrem Unternehmen leisten können.

 

Sie entscheiden: Was ist für Sie die beste ERP Software?

Die ERP Lösungen von Sage eignen sich für Unternehmen jeder Branche und Größe. Unsere Systeme werden in den unterschiedlichsten Bereichen genutzt: so etwa im produzierenden Gewerbe und in der Baubranche ebenso wie im Handel und im Dienstleistungssektor. Erfahren Sie, welche Software am besten zu Ihrem Unternehmen passt und welche Funktionen Sie am besten unterstützen.

Sage 100

ERP-Software für mittelständische und kleine Unternehmen mit spezifischen Anforderungen

  • Umfangreiches Rechnungswesen (z. B. Buchhaltung und Zahlungsverkehr)
  • Geeignet für Einzel-, Serien- und Projektfertigung
  • Verschiedene Implementierungsoptionen (Desktopinstallation oder Cloud)
  • Materialwirtschaft und Verwaltung des Ein- und Verkaufs sowie des Lagers
  • Abdeckung des Kundenmanagements (CRM), des E-Commerce, der Human Resources sowie des Dokumentenmanagements (DMS)
  • Mögliche Anpassungen an individuelle Bedürfnisse
Mehr zu Sage 100

Sage X3

ERP-Software für wachsende und international tätige mittelständische Unternehmen

  • Unterstützung diverser standortspezifischer Währungen, Sprachen und Gesetzgebungen
  • Vollständige Abdeckung aller relevanten Geschäftsbereiche (z. B. Rechnungswesen, Finanzbuchhaltung, Anlagenverwaltung und Einkauf)
  • Aussagekräftige Echtzeitdaten für umfassendes Reporting
  • Kompatibel und erweiterbar mit Drittlösungen
  • Verfügbar über Hosting, On-Premise sowie in der Public Cloud
  • Zugriff auf relevante Geschäftsdaten – jederzeit und überall von verschiedenen Geräten aus
Mehr zu Sage X3

ERP-Software in der Cloud

Bei einer Cloud ERP hostet ein externer ERP Softwareanbieter die IT-Infrastruktur. Diese bietet er einem Unternehmen als Software-as-a-Service (SaaS) an. Das Unternehmen bezahlt nutzungsbasiert innerhalb eines Abonnementmodells für die Leistungen, die es benötigt. Der Anbieter ist dafür verantwortlich, Unternehmen können ihr ERP-System flexibel an sich verändernde Bedürfnisse anpassen lassen – ohne großen Aufwand.

ERP-System lokal vor Ort

Entscheidet sich ein Unternehmen für ein ERP-System, das es bei sich lokal installiert, so ist es selbst für dessen Funktionalität verantwortlich. Das bedeutet, es muss sich um die Wartung und Upgrades, die Instandhaltung und die Datensicherheit kümmern. Diese Art der ERP-Lösung kommt meist nur für große Unternehmen mit eigener IT-Abteilung infrage. Denn sie erfordert eigene Hardware sowie ein Rechenzentrum. Beides ist nicht nur mit einem großen Aufwand, sondern auch mit hohen Kosten verbunden.

Mehr Antworten auf Fragen rund um Cloud ERP

Das Akronym ERP steht für Enterprise Resource Planning. Das bedeutet sinngemäß, alle Ressourcen in einem Unternehmen dem Bedarf entsprechend zu planen, zu steuern und zu verwalten. Zu diesen Ressourcen zählen in erster Linie:

  • Personal (Arbeitszeiten und Schichtplanung)
  • Maschinen und Anlagen (Kapazitäten)
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Betriebsmittel (Lagerbestände und Materialverfügbarkeit)
  • Kapital (Finanzmittel und Budgets)
  • Material

Mit einer ERP Software haben Sie jederzeit den perfekten Überblick über ihre Ressourcen und können diese bestmöglich einsetzen. Sie wissen genau, wie es um die Maschinen- und Anlagenkapazitäten, Lagerbestände und die Verfügbarkeit von Personal und Material steht. Auch Ihre Finanzmittel, Kundenaufträge und den Fortschritt einzelner Projekte haben Sie zu jeder Zeit im Blick. Eine ERP versetzt Sie in die Lage, die Produktion und den Personaleinsatz optimal zu planen. Auch viele andere Geschäftsprozesse lassen sich effizienter gestalten und steuern.
 
Um das zu erreichen, verbindet sich das ERP System mit sämtlichen Bereichen des Unternehmens: vom Einkauf über das Lager bis zum Vertrieb, um nur ein paar zu nennen. Alle Daten, die für Ihr Business relevant sind, werden in einer zentralen Datenbank zusammengeführt. Hier werden sie sicher verwaltet und stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Ihr Vorteil: Sie behalten stets alle Vorgänge im Blick und können sie rechtzeitig an neue Anforderungen anpassen. 
 
Eines steht fest: Manuell ist das, was eine ERP Business Software leistet, kaum zu bewältigen. Das ist auch ein wesentlicher Grund dafür, dass heute immer mehr Unternehmen solche Programme einsetzen. Denn eine ERP steigert die Effizienz und sorgt dafür, dass die betrieblichen Prozesse der Wertschöpfung optimal ablaufen.

Ob im Rechnungswesen oder in der Personalabteilung: Eine ERP Software wird in nahezu allen Unternehmensbereichen eingesetzt. Doch eine zentrale Rolle spielt sie vor allem in der Produktionsplanung und -steuerung. Eine Software ERP umfasst in der Regel die folgenden Module: 

  • Finanzbuchhaltung: Dieses Modul unterstützt die Finanzverwaltung. Unter anderem dabei, Rechnungen zu schreiben, die Debitoren- und Kreditorenkonten zu führen und Finanzberichte zu erstellen.
  • Personalwesen: Mithilfe dieses Moduls lassen sich viele Abläufe in der Personalverwaltung automatisieren wie etwa die Erstellung der Gehaltsabrechnungen. Zudem unterstützt es bei der Verwaltung der digitalen Personalakten und bei der Organisation von Schulungen und Weiterbildungen.
  • Lagerverwaltung: Dieses Tool vereinfacht die Abläufe bei der Verwaltung des Lagers. So lassen sich die Bestände nachverfolgen, die Bestellung der Waren planen und Lagerplatzreservierungen verwalten.
  • Produktionsplanung und -steuerung: Dieses Modul hilft, die Produktionsprozesse zu planen und steuern. Etwa, wenn es darum geht, Produktionspläne zu erstellen und den aktuellen Stand der Fertigungsaufträge zu verfolgen. Automatische Bestellprozesse stellen sicher, dass jederzeit ausreichend Ressourcen für die Produktion zur Verfügung stehen.
  • Kundenbeziehungsmanagement (CRM): Dieses Modul unterstützt alles, was mit der Verwaltung von Kundenbeziehungen zu tun hat. So lassen sich die Kontaktdaten der Kunden pflegen, Angebote erstellen und Verkäufe verfolgen.
  • Einkauf: Mithilfe dieses Moduls lassen sich alle Vorgänge rund um den Einkauf einfacher verwalten. Dazu zählt etwa, Einkaufsaufträge zu erstellen, die Kontakte der Lieferanten zu verwalten und die Einkaufsbestellungen nachzuverfolgen.
  • Vertrieb: Es ermöglicht, Angebote zu erstellen und verwalten sowie Verkaufsaufträge zu erfassen und zu verfolgen. Vertriebskanäle lassen sich managen und das Modul stellt Berichts- und Analysefunktionen bereit.

Eine ERP Warenwirtschaft oder Inventory Management Software ist Teil eines ERP-Systems. Es dient insbesondere dazu, die Lagerbestände, die Materialwirtschaft und die Bestellprozesse zu verwalten und steuern. Dieses spezielle ERP Tool bietet in der Regel die folgenden Funktionen:

  • Einkauf: Hier werden die Aufträge und Kontakte der Lieferanten verwaltet. Die Funktion dient dazu, alle Bestellvorgänge im Blick zu behalten und gewährt bei Bedarf Einblick in die Bestellhistorie.
  • Lagerverwaltung: Mit dieser Funktion können die Lagerbestände und -bewegungen sowie Verfügbarkeit von Artikel überwacht werden. Außerdem unterstützt sie bei der Bestellung von Waren.
  • Produktion: Dieses Tool dient der Planung und Steuerung der Produktionsprozesse und des Materialbedarfs. Auch Fertigungs- oder Produktionsaufträgen werden hierüber abgewickelt.
  • Verkauf: In dieser Funktion werden Kundenkontakte und Kundenaufträge erfasst und verwaltet sowie Lieferscheinen und Rechnungen erstellt.
  • Berichtswesen: Mithilfe dieser Funktionalität können Berichte zu Lagerbeständen, zu Produktionsprozessen, Einkaufs- und Verkaufsaktivitäten sowie zu den Finanzen erstellt werden.

Es gibt Anzeichen, die darauf hinweisen können, dass Ihr Unternehmen eine ERP-Software benötigt. Hier sind ein paar wesentliche Hinweise:

  • Sie empfinden Ihre Datenverwaltung als ineffizient. Wenn Sie die Daten noch manuell verarbeiten, dann kostet Sie das viel Zeit, Geld und Nerven. Daten können fehlerhaft sein oder redundant vorliegen. Oft gibt es in der Folge Schwierigkeiten bei der Integration und Synchronisation der Daten. Eine ERP-Software hilft dabei, diese Prozesse zu automatisieren und zu vereinfachen. Zudem verfügen Sie in Zukunft über stets konsistente und aktuelle Informationen.
  • Ihnen fehlt die Transparenz bei Ihren Geschäftsprozessen. Ein ERP-Programm führt für Sie die relevanten Daten aus den verschiedenen Abteilungen zusammen. Analyse- und Report-Tools verschaffen Ihnen einen Überblick und ermöglichen es Ihnen, die Abläufe zu optimieren.
  • Es fällt Ihnen schwer, die richtigen Entscheidungen zu treffen, da Ihnen nur unvollständige Daten vorliegen oder gar Informationen fehlen. Eine ERP sammelt für Sie die relevanten und aktuellen Daten und liefert so eine ideale Datenbasis.
  • Sie stellen fest, dass es Probleme bei der Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen Ihres Unternehmens gibt. Eine ERP-Software stärkt das Teamwork und die Kommunikation.
  • Sie nutzen zurzeit mehrere Softwarelösungen, um Ihre Geschäftsprozesse abzubilden. Mithilfe einer ERP können Sie diese integrieren, wodurch Sie Ihre Effizienz und Profitabilität steigern. 
  • Ihr Unternehmen wächst. Doch Sie können Ihre Geschäftsprozesse gar nicht so schnell an die Veränderungen anpassen, wie sie es müssten. Die Funktionalitäten einer ERP-Software sind skalierbar und sorgt für mehr Flexibilität.
  • Es fällt Ihnen schwer, Aufträge, Bestellungen oder Finanzdaten zeitnah zu erfassen und zu verfolgen. Eine ERP-Lösung hilft Ihnen dabei, diese Daten zu verwalten und analysieren. Es sorgt dafür, dass Ihre Daten stets konsistent und aktuell sind.
  • Sie bekommen so viele Kundenanfragen, dass Sie kaum zeitnah auf alle reagieren können. Mithilfe einer ERP-Software können Sie schnell antworten und die Auftragsabwicklung automatisieren. Das Programm stellt Ihnen Informationen in Echtzeit über die Anfragen, Bestellungen und Lieferungen bereit. So manche ERP-Lösung bietet auch ein Self-Service-Portal. Über dieses kann der Kunde direkt bestellen, die Rechnung bezahlen und den Lieferstatus verfolgen. So verringert sich die Anzahl der Anfragen und auch Ihre Reaktionszeit verkürzt sich.

Es ist egal, ob Sie ein junges Start-up oder ein etabliertes Unternehmen führen: Jeder Unternehmer, der Wert auf Wachstum, Skalierbarkeit und Flexibilität legt, kommt um eine ERP-Software nicht herum. Je früher er sich dafür entscheidet, desto schneller und nachhaltiger profitiert er von den vielen Vorteilen.

Die Kosten für eine ERP-Software lassen sich nur grob schätzen und hängen von vielen verschiedenen Faktoren ab. Das erklärt auch, warum die wenigsten ERP Software Anbieter auf ihren Webseiten pauschale Angaben machen können.
 
Konkret Einfluss auf die Kosten nehmen unter anderem die Größe des Unternehmens und die Anzahl der Nutzer. Zudem variiert der Preis einer ERP-Software je nach Anbieter und den benötigten Funktionen und Modulen. Auch die Art der Bereitstellung der Software, also On-Premise oder in der Cloud, wirkt sich auf die Kosten aus. 
 
Neben den externen entstehen auch firmeninterne Kosten. So etwa die, die für die Planung, Durchführung und Kontrolle der ERP Implementierung entstehen. Wird eine On-Premise-Lösung gewählt, dann fallen zusätzlich Kosten für die Anschaffung und Wartung der Hardware an. Auch die Datenübernahme aus bereits vorhandenen Systemen kostet Zeit und Geld. Hinzu kommen die Kosten für die Einarbeitung und Schulung der Mitarbeiter.
 
Zwar ist die Einführung eines ERP-Systems oftmals mit erheblichen Investitionen verbunden. Doch diese machen sich auf lange Sicht bezahl. Letzten Endes sorgen Sie dafür, dass das Unternehmen auf vielen Ebenen Kosten einspart und wettbewerbsfähig bleibt.

Give Feedback