Wir spielen gerade

Wir spielen gerade

Arbeitsbelastung für Kleinunternehmer – Infografik

Recht, Steuern und Finanzen

Arbeitsbelastung für Kleinunternehmer – Infografik

Mann arbeitet am Laptop

Wie hoch ist eigentlich die Arbeitsbelastung für Kleinunternehmer? Können sich Entscheider hier entspannt zurücklehnen, da die stürmischen Zeiten einer Neugründung für die meisten bereits einige Zeit zurückliegen? Weit gefehlt. Eine Studie der Sage Software GmbH unter 2.600 Entscheidern weltweit zeichnet ein gegenteiliges Bild.

Arbeitsbelastung erstickt Kreativität und verhindert strategische Überlegungen

Das Ergebnis vorweg: Die hohe Arbeitsbelastung für Kleinunternehmer führt zu einer Vernachlässigung strategischer Fragen innerhalb der Unternehmen und blockiert kreative Ideen. Dabei sind Kleinunternehmer auf Innovationen angewiesen, wollen sie konkurrenz- und zukunftsfähig bleiben und ein entsprechendes Wachstum an den Tag legen. Hierbei ist es egal, ob es um neue Produktideen, Dienstleistungen oder Vertriebswege geht – ohne Ideen bleibt der Erfolg langfristig auf der Strecke.

Das Thema wird allerdings nicht aus Leichtsinnigkeit vernachlässigt. Kreativität und Innovationen brauchen Zeit und einen wachen, ausgeruhten Geist. Voraussetzungen, die durch eine überdurchschnittlich hohe Arbeitsbelastung nicht gegeben sind. Ebenfalls auf der Strecke bleiben für viele Kleinunternehmer Kundenkontakt, Mitarbeiterentwicklung und -motivation sowie eigentlich banale Dinge wie die Rechnungsstellung – alles aufgrund der hohen Arbeitsbelastung.

Gründe für die Arbeitsbelastung

Als Hauptgrund für ihre hohe Arbeitsbelastung geben Kleinunternehmer das Fehlen fähiger Mitarbeiter an. Viele (43 Prozent) haben das Gefühl, dass es einfach niemand anderen gibt, der die Dinge erledigen könnte. So bleibt den meisten Kleinunternehmern nur die 40+-Stunden-Woche. Aber auch eine Verbesserung von administrativen Prozessen und eine bessere technologische Unterstützung würden die Arbeitsbelastung für Kleinunternehmer spürbar senken. Dabei würden gerade in Deutschland die meisten Kleinunternehmer ihre Energie weit lieber in die Entwicklung von Innovationen als in die Administration stecken – allein es fehlt die Zeit.

Trotz der hohen Arbeitsbelastung sollte auch für Kleinunternehmer gelten: Bei aller Liebe zum Geschäft darf der Mensch hinter einem Unternehmen nicht vernachlässigt werden. Auszeiten sollten also eigentlich zum Pflichtprogramm gehören, um Gesundheit und Privatleben nicht zu schädigen. Und dennoch: In Deutschland nehmen 13 Prozent der Kleinunternehmer weniger als fünf Tage Urlaub im Jahr, 19 Prozent verzichten sogar ganz auf ihn.

Dennoch bedeutet diese Zusatzbelastung für die meisten Kleinunternehmer kein Opfer: Sie gehen ihrer Arbeit gerne nach. Damit das auch in Zukunft so bleibt, möchte Sage 50 Sie unterstützen. Fähige Mitarbeiter können wir Ihnen zwar nicht herbeizaubern – mit unserer kaufmännischen Komplettsoftware werden aber Dinge wie Rechnungsstellung oder Auftragsbearbeitung zum Kinderspiel. So gewinnen Sie mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Unternehmerleben.

Weitere wichtige Ergebnisse der Sage-Studie zur Arbeitsbelastung von Kleinunternehmern finden Sie aufbereitet in unserer Infografik.

Arbeitsbelastung-fuer-Kleinunternehmer_V4