Ressourcenmanagement

Ressourcenmanagement für mehr Erfolg

Der Begriff Ressourcenmanagement stammt aus dem Projektmanagement. Er bezeichnet die zielorientierte Planung der Verwendung von Produktionsfaktoren. Dabei kann es sich sowohl um Personal- als auch um Sachressourcen handeln. Die Ressourcenplanung identifiziert verfügbare Kapazitäten für die Produktion von Waren oder die Erstellung von Dienstleistungen. Sie quantifiziert diese und ordnet sie den Herstellungsprozessen zu. Damit leistet das Ressourcenmanagement einen wichtigen Beitrag zu einer effizienten Produktionsplanung. Die Ressourcenplanung sorgt dafür, dass der Einsatz aller vorhandenen Produktionskapazitäten für die gewinnversprechendsten Prozesse erfolgt. Außerdem verhindert das Management von Ressourcen, dass Abteilungen diese längere Zeit ungenutzt vorhalten. Auf diese Weise trägt das konsequente Management von Human- und Sachressourcen zum Erfolg eines Unternehmens bei.

Finden Sie die richtige Lösung für Ihre Buchhaltung

Budgetplanung und Ressourcenmanagement

Die Ressourcenplanung hat stets die für die zur Beschaffung von Personal und Sachmaterial zur Verfügung stehenden Mittel zu beachten. In der Regel sind Projektmanagern oder anderen Prozessverantwortlichen für die Deckung der anfallenden Kosten Budgets vorgegeben. Diese benennen einen bestimmten Geldbetrag, den die Manager maximal für diesen Zweck ausgeben dürfen. Sind für die Erfüllung der Aufgaben Ressourcen mit höheren Kosten erforderlich, kommt es zu einer Überschreitung des Budgets. Auch eine unerwartete Erhöhung des Einkaufspreises kann zu dieser Entwicklung führen. Eine voraussichtliche Kostensteigerung ist rechtzeitig zu kommunizieren und gegebenenfalls durch eine Erhöhung des ursprünglichen Budgets beziehungsweise eine Änderung der Produktions- oder Prozessplanung zu berücksichtigen.

Ressourcenmanagement bei Knappheit

Zu den Aufgaben der Ressourcenplanung gehört auch das Entdecken von Engpässen. Ein frühzeitiges Aufdecken von künftiger Personalknappheit oder fehlendem Produktionsmaterial ermöglicht die Einleitung von wirksamen Gegenmaßnahmen. Lässt sich die Ressourcenknappheit nicht mit angemessenem Aufwand beseitigen, ist eine Drosselung der Produktion beziehungsweise eine Reduzierung der Leistungserbringung zu planen. Ansonsten erfolgt die rechtzeitige Beschaffung von zusätzlichem Personal beziehungsweise Sachmitteln, um die angestrebten Umsatzziele erreichen zu können.

Ressourcenplanung von Personalkapazitäten

Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit qualifizierter menschlicher Arbeitskraft kommt der Ressourcenplanung in diesem Bereich große Bedeutung zu. Dabei sind einschlägige arbeitsrechtliche Vorschriften zwingend zu beachten. So ist es zum Beispiel ohne Zustimmung des Arbeitnehmers nicht zulässig, diesen für andere als die im Arbeitsvertrag genannten Leistungen heranzuziehen. Grundsätzlich erfordert die Planung von Arbeitsressourcen ein hohes Maß an sozialer Kompetenz und Verantwortung. Der Einsatz von Mitarbeitern sollte stets so erfolgen, dass die Tätigkeiten ihrem Anforderungsprofil entsprechen und sie gleichzeitig ihre Kompetenzen erweitern können.

Das Skill-Management unterstützt die Planung des Einsatzes von Personalressourcen. Es basiert auf einer Datenbank, die Fähigkeiten, Erfahrungen und auch besondere Interessen von Mitarbeitern erfasst. Projektplaner sowie andere Prozessverantwortliche haben Zugriff auf diese Informationen und können so ihren Personalbedarf optimal decken. Allerdings ist das Skill-Management nur in einem eng gesteckten datenschutzrechtlichen Rahmen möglich. Außerdem erweist sich eine laufende Aktualisierung als unverzichtbar, um eine hohe Qualität der Daten zu gewährleisten.