Motive für die Unternehmensgründung – Infografik

Vor · 2 Minuten zu lesen

Fragt man erfahrene Gründer, die bereits eine erfolgreiche Gründung hinter sich haben, werden verschiedene Gründe genannt, die sie dazu bewegt haben, über den eigenen Schatten zu springen und selbständig zu werden. „Gründer“ ist keine Schublade, denn die Charaktere könnten nicht verschiedener sein: Studenten, erfahrene Manager, Unternehmensberater mit 10 Jahren Berufserfahrung, Menschen, die ihr Leben lang selbständig waren, und wiederum andere, die eine Erfolgsidee erst mit z. B. 50 Jahren haben. In den Start-up-Unternehmen finden sich Menschen aus unterschiedlichsten Branchen, mit unterschiedlichsten Bildungshintergründen. Wenn hier nachgefragt wird, was es braucht, um ein erfolgreicher Gründer zu werden, gibt es kaum eine eindeutige Antwort.

Argumente für die Gründung – so unterschiedlich wie die Gründer selbst

Was motiviert Menschen quer durch demografische und soziale Schichten, eine sichere Beschäftigungsstelle aufzugeben und etwas „Eigenes“ zu machen, eine Unternehmensgründung anzugehen?

Häufig sind es Menschen, die aus einer Festanstellung heraus beschließen, ihr Unternehmen nach ihren eigenen Vorstellungen aufzubauen, da die bisherige Anstellung nicht ihren Wünschen entspricht. Allerdings sollte Unzufriedenheit nicht das Hauptmotiv sein, das Sie zu einer Gründung bewegt. Ohne einen zusätzlichen positiven Ausgangspunkt für eine Gründung dürfte dieses Motiv kein vielversprechendes sein.

Auch die Erwartung, ein höheres Einkommen zu erreichen, ist ein oft gebrauchtes Argument. Doch zukünftige Gründer aufgepasst: Einem hohen Gewinn in der Theorie stehen viele schlaflose Nächte und lange, arbeitsreiche Abende in der Praxis gegenüber. Wer also gründet, weil er denkt, er könnte so dem Leistungsdruck entfliehen, dem wird von der Idee der Unternehmensgründung abgeraten.

Gründen fürs Leben – Argumente, die über die bloße Kalkulation hinausgehen

Anders bei Gründern, die sich damit einen Lebenstraum erfüllen. Ob sie dabei eine Marktlücke entdeckt haben oder einen Weg gefunden haben, eigene Ideen in der Realität umzusetzen, ist egal. Gründung aus Leidenschaft ist ein nobles und erfolgsversprechendes Motiv. Wer unabhängig und flexibel sein will, hat bei einer Gründung ins Schwarze getroffen. Denn für jede Entscheidung, die ein Gründer trifft, hat er zu 100 Prozent Eigenverantwortung zu tragen. Und das reizt viele.

Natürlich sollte nicht ins Blaue hinein gestartet werden – eine Gründung will wohlüberlegt und gut durchdacht sein. Doch keine Sorge: Wer seinen Traum von der Unternehmensgründung verwirklichen will, findet vielfache Unterstützung. Sei es finanziell durch das Förderprogramm der KfW-Banken, durch umfangreiches Informationsmaterial bei der zuständigen IHK oder aber durch eine praktische Hilfestellung wie die Unterstützung bei der Buchhaltung mit einer Software wie Sage 50. In diesem Sinne: Legen Sie los!

Unsere Infografik hat die häufigsten Gründe für eine Unternehmensgründung zusammengestellt. Finden Sie sich und Ihre Motivation wieder?

Unternehmensgruuendung_FINAL

Nichts verpassen. Erhalten Sie 14-tägig unsere Blog-Auslese in den Posteingang.

32.500+ nutzen bereits unser Unternehmerwissen. Was ist mit Ihnen?

Schreiben Sie einen Kommentar