Reden ist gold! Die Kommunikation mit etablierten Fachkräften

Vor · 2 Minuten zu lesen

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold? Nicht so in der Mitarbeiterkommunikation! Was hier zählt, sind regelmäßige Gespräche. Nur so gelingt es, das wertvolle Personal langfristig zu binden. Ein systematischer Austausch auf Augenhöhe ist ein wichtiges Zeichen der Wertschätzung. Zudem trägt Kommunikation zur Transparenz bei und prägt eine offene Unternehmenskultur. Und genau die ist wichtig, will man sich als attraktiver Arbeitgeber positionieren.

Kommunikation schafft Kultur

Mitarbeiterbindung steht derzeit ganz oben auf der Agenda von Personalexperten. Laut HR-Report liegt der Fokus bei fast 70 Prozent der Unternehmen auf dieser Herausforderung. Tendenz steigend. Um ihre wertvollen Fachkräfte langfristig zu halten, feilen 65 Prozent der Verantwortlichen unter anderem an ihrem Betriebsklima. Und genau das lebt bekanntlich maßgeblich von der Kommunikation. Was beschäftigt meine Mitarbeiter derzeit? Wo sehen sie sich in sechs Monaten? Oder in fünf Jahren? Und wie funktioniert das immer engere Zusammenspiel von Berufs- und Privatleben?

e-Book: Mitarbeitergespräche im Mitarbeiter-Lebenszyklus

Vom Newbie zum Oldie: Mitarbeiterkommunikation ist Maßarbeit.

Jetzt kostenfrei laden

Bleiben Sie im Dialog!

Nur wer sein Personal kennt, kann es punktgenau führen. Doch im hektischen Alltagsgeschäft bleibt oft wenig Zeit für den persönlichen Austausch. Zudem ist es häufig Typsache, ob sich ein Mitarbeiter in der Kaffeecke bereitwillig in die Karten schauen lässt – oder sich bei einem zufälligen Treffen mit dem Vorgesetzten eher bedeckt hält. Regelmäßige Motivations- oder Feedbackgespräche können helfen, den Austausch zwischen Mitarbeiter und Führungskraft zu fördern. Sie geben Gelegenheit, die beruflichen Leistungen zu reflektieren und in einen Gesamtzusammenhang zu bringen:

  • Ist eine Fachkraft derzeit privat stark eingespannt, zum Beispiel mit der Pflege eines Angehörigen, und kann deshalb vorübergehend nicht seine volle Leistungsfähigkeit abrufen? Dann bieten Sie ihm zum Beispiel ein Arbeitszeitmodell an, das seinen gegenwärtigen Bedürfnissen entgegenkommt!
  • Oder hat ein Mitarbeiter im letzten Projekt mit außergewöhnlich guten Ergebnissen gepunktet? Dann haben Sie mit der Aufgabe vielleicht einen Nerv getroffen und können den Angestellten gezielt in diese Richtung fördern!

Was immer Ihre Mitarbeiter auch bewegt – treten Sie mit ihnen in den Dialog. Nur so können Sie sie individuell unterstützen und zu Höchstleistungen motivieren.

Jahresgespräche auf Augenhöhe

Das Wissen aus den Feedbackgesprächen dient Ihnen außerdem als Grundlage für die oft jährlich stattfindenden Zielvereinbarungsgespräche. Auch hier blicken Sie auf das Geleistete zurück und stellen die Weichen für die weitere Zusammenarbeit. Mitarbeiter gehen daher häufig mit gemischten Gefühlen in das Jahresgespräch. Sie befürchten ein Erfolgsranking und den Konkurrenzkampf mit ihren Kollegen. Doch das ist die falsche Herangehensweise. Ihre Mitarbeiter sollten das Gespräch als Chance für ihre weitere berufliche Entwicklung verstehen. Der gegenseitige Austausch und die Suche nach einer motivierenden Zielsetzung stehen daher im Vordergrund.

Nichts verpassen. Erhalten Sie 14-tägig unsere Blog-Auslese in den Posteingang.

32.500+ nutzen bereits unser Unternehmerwissen. Was ist mit Ihnen?

Schreiben Sie einen Kommentar