Wir spielen gerade

Wir spielen gerade

[Tutorial] Sage Social Tipps – Wie KMU Twitter für sich entdecken

Digitale Transformation

[Tutorial] Sage Social Tipps – Wie KMU Twitter für sich entdecken

Mann lächelt

Was ist Twitter? Und wie nutze ich es beruflich? Diesen Fragen gehen wir auf den Grund. Quelle: Sage

Was ist Twitter? Und wie nutze ich es beruflich? Diesen Fragen gehen wir auf den Grund. Quelle: Sage

Knapp 300 Millionen Menschen nutzen Twitter pro Monat. Das Echtzeitmedium wird immer beliebter. Doch wie jedes soziale Netzwerk hat auch Twitter seine ganz eigenen Regeln. „Retweet“, „Hashtag“, „Favorisieren“ sind Ausdrücke, die man kennen sollte, wenn man bei Twitter aktiv ist. Wir verraten in unserer Sage Social Serie einige Tipps und Tricks, mit denen KMU bei Twitter durchstarten können.

Und noch ein paar goldene Regeln für die Twitter-Nutzung

Erst zuhören dann reden

Anders als Privatleute haben Unternehmen ein größeres Risiko, ihren Ruf zu beschädigen. Es ist daher ratsam, erst einmal das soziale Netzwerk zu verstehen, bevor man aktiv wird. Lauschen Sie der Community, machen Sie sich vertraut mit Sprache, Funktionen und Regeln, bevor Sie aktiv werden. Denn negativ auffallen wollen Sie sicherlich nicht. Im Gegenteil.

Ressourcen bereitstellen

„Social Media? Macht bei uns der Azubi.“ Noch immer gibt es Firmen, die denken, nur weil jemand jung ist, kann er auch die sozialen Netzwerke beherrschen. Doch hier ist Vorsicht geboten. Der Twitter-Auftritt eines Unternehmens ist wie ein Messe-Stand. Rechtschreibfehler, Flapsigkeiten oder Ähnliches lassen das Unternehmen nicht gut dastehen. Geben Sie also das Thema an einen Mitarbeiter, der Stärken im Bereich Kommunikation und vor allem Zeit hat, den Account zu betreuen.

Follower aufbauen

Im oberen Bereich bei Twitter seht Ihr, wie viele Leute Euch folgen und wie vielen Ihr folgt.

Im oberen Bereich bei Twitter seht Ihr, wie viele Leute Euch folgen und wie vielen Ihr folgt.

Ohne Reichweite keine Wirkung. Wer nur 200 Follower – Abonnenten für seinen Kanal – hat und trotzdem jeden Tag eifrig twittert, sollte sich fragen, ob sein Engagement wirklich sinnvoll ist. Ein Tipp: Folgen Sie anderen Nutzern. Sie werden sehen, dass ein großer Teil Ihnen zurückfolgt. So gewinnen Sie Reichweite auf Twitter.

Achten Sie dabei darauf, dass Sie nur Leuten folgen, für die Ihr Unternehmen/Ihre Dienstleistung interessant ist. Sind Sie beispielsweise ein Baby-Artikel-Hersteller, dann könnten Sie Nutzern folgen, die Follower der Konkurrenz sind oder die Accounts folgen, die mit Babys zu tun haben.

Hier ein weiteres Beispiel für einen guten Tweet – ein ansprechendes Bild, passende Hashtags, eine kurze Botschaft:

Kurz und auf den Punkt

140 Zeichen darf ein Tweet maximal lang sein. Zieht man noch Zeichen für einen Link und Bild ab, ist man schnell bei nur 100. Manche versuchen dies auszutricksen und setzen einen längeren Text in mehreren Tweets ab. Doch davon ist jedoch abzuraten. Zu groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass Follower nur Teile der Nachricht sehen, die zusammenhangslos sind.

Mit relevanten Hashtags, die etwas mit ihrer Branche oder Produkt zu tun haben, erhöhen Sie auch noch einmal ihre Reichweite. Daher heißt es, egal ob in der eigenen Bio (Kurzbeschreibung) oder im Tweet: Kurz und knackig muss der Text sein.

Analysieren Sie Ihre Aktivitäten

Wie viele Follower gewinne ich? Entsprechen sie meiner Zielgruppe? Welche Inhalte werden am meisten geteilt? Diese und andere Fragen sollten sich Unternehmen, die bei Twitter aktiv sind, immer stellen. Kostenlose Tools wie Twitter Analytics liefern ausführliche Analysen, zum Beispiel, wie hoch die Reichweite der Aktivitäten im letzten Monat gewesen ist oder woher die Follower eigentlich kommen. Setzen Sie sich klare Ziele und hinterfragen Sie Ihre Arbeit.

Von Jennifer Dreher