search icon

Professionelle Lohnabrechnung mit dem Muster von Sage

Sie möchten eine professionelle Lohnabrechnung nach Muster erstellen? Wir zeigen Ihnen mithilfe verschiedener Mustervorlagen, wie eine korrekte Lohnabrechnung aussieht. Um Ihnen die Erstellung Ihrer Lohnabrechnung zukünftig zu erleichtern, finden Sie im Folgenden zusätzlich Informationen zur Ermittlung von Brutto- und Nettolohn sowie der Abzüge. Profitieren Sie vom Sage Musterpaket und informieren Sie sich über die wichtigsten Bestandteile der Lohnabrechnung.
Kostenloses Muster-Beispiel für die Lohnabrechnung

Lohnabrechnungsmuster von Sage: Lohnschein, Lohnkonto und Lohnjournal

Als Arbeitgeber sind Sie Ihren Angestellten gegenüber verpflichtet, monatlich eine Lohn- und Gehaltsabrechnung auszustellen, wenn die Abrechnungsbestandteile abweichen. Bleibt der Auszahlungsbetrag gleich, ist die monatliche Aushändigung optional. Wird die Lohnabrechnung pünktlich und ordnungsgemäß erstellt, trägt das zum reibungslosen Arbeitsablauf innerhalb Ihres Unternehmens bei. Ebenso ersparen Sie Ihrem Betrieb Säumniszuschläge der Sozialversicherungsträger sowie Verspätungs- und Säumniszuschläge zur Lohnsteuer.

Neben der Gehaltsabrechnung umfasst die Lohnabrechnung weitere mitarbeiterbezogene Dokumente, die für die Personalverwaltung unerlässlich sind. Diese sollten von Ihrer Lohnbuchhaltung stets gepflegt und evaluiert werden, um Fehler zu vermeiden. Wir stellen Ihnen kostenlos ein umfangreiches Paket mit Lohnabrechnungsmustern zur Verfügung:

  1. Muster für den Lohnschein
  2. Muster für das Lohnkonto
  3. Muster für das Lohnjournal

Lohnabrechnung: Muster downloaden und Vorteile sichern

Mit dem Download des Sage Musterlohnabrechnungspakets profitieren Sie von unserer Expertise:

  • Zeitersparnis: Nutzen Sie die Zeit für aufwendige Lohnabrechnungen künftig, um Ihre Unternehmensziele zu erreichen.
  • Kostenoptimierung: Erstellen Sie Ihre Lohnabrechnungen unternehmensintern und sparen Sie die Kosten für einen externen Berater.
  • Flexibilität: Orientieren Sie sich an unserem Muster für die Lohnabrechnung und passen Sie die Vorlage an Ihre individuellen Anforderungen an.
  • Fachkompetenz: Das Musterpaket für Ihre Lohnabrechnung wurde von unseren Experten erstellt und entspricht der aktuellen Gesetzeslage.

Lohnabrechnung – Mustervorlage und Aufbau

Bei der Lohnabrechnung handelt es sich um eine Bescheinigung, die in elektronischer oder Papierform zur Verfügung gestellt werden kann. Darin wird die Zusammensetzung von Brutto- und Nettolohn aufgeschlüsselt. Außerdem enthält die Lohnabrechnung Angaben über Arbeitnehmer und Arbeitgeber, den Abrechnungszeitraum sowie Abzüge und Zuschläge. Die Aushändigung der Lohnabrechnung ist für jeden gewerblichen Arbeitgeber in Deutschland nach § 108 der Gewerbeordnung (GewO) verpflichtend.
Unser Lohnabrechnungsmuster enthält alle für Ihre Buchhaltung relevanten Entgeltbestandteile, u. a.:

  • Lohnabrechnung
  • Lohnabzüge
  • Ferienzuschläge
  • Feiertagszuschläge
  • Urlaubsentgelt

Gleichzeitig ergibt sich aus der Lohnabrechnung, welche Summen Sie an die jeweiligen Institutionen (z. B. Finanzamt, Krankenkasse) überweisen müssen.

Lohnabrechnung: Musterlohnschein kurz erklärt

Ihr gratis Musterlohnschein von Sage umfasst eine beispielhafte Lohn- bzw. Gehaltsabrechnung. Sie enthält die folgenden Angaben:

  • Arbeitnehmerdaten: persönliche Daten, Steuermerkmale und sozialversicherungsrechtliche Angaben
  • Kontaktdaten des Arbeitgebers: Name und Anschrift
  • Entgeltbestandteile: Bezüge, Abzüge, Lohn- und Auszahlungsbetrag
  • Individuelle Abrechnungshinweise: z. B. wöchentliche Arbeitszeit, Stundenlohn, Krankheit, Elternzeit, Urlaubstage

Musterlohnabrechnung – Bruttogehalt und Abzüge

Um Ihre Lohnabrechnung laut Schema zu erstellen, stehen Sie zunächst vor der Aufgabe, das Bruttogehalt und die Abzüge zu ermitteln. Anschließend tragen Sie diese Werte in das Musterformular für Ihr Unternehmen ein, um schlussendlich den Auszahlungsbetrag zu berechnen.

Lohnabrechnungsmuster: Berechnung des Bruttolohns bzw. Bruttogehalts

Der Bruttolohn bzw. das Bruttogehalt umfasst mehrere Lohnbestandteile, die zunächst zusammengerechnet werden müssen. Für den Bruttolohn multiplizieren Sie die gearbeiteten Stunden des Mitarbeiters mit dem vertraglich vereinbarten Stundenlohn. Beim Bruttogehalt hingegen beginnen Sie mit dem Monatsgehalt. Dazu addieren Sie je nach Arbeitsvertrag die folgenden Rechengrößen:

  • Vermögenswirksame Leistungen (Arbeitgeberanteil)
  • Weihnachts- / Urlaubsgeld
  • Sachbezüge (z. B. Pkw-Nutzung)
  • Tantiemen
  • Zuschläge für Feiertage, Wochenend- oder Nachtarbeit, Überstunden
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
  • Weitere Zahlungen wie Jubiläumszuwendungen, Prämien oder Abfindungen

Durch die Addition der Bruttobestandteile erhalten Sie die Bemessungsgrundlage für alle Abzüge. Aus diesem Grund nennt man diese Zwischensummen auch steuer- und sozialversicherungspflichtiges Bruttogehalt bzw. Bruttolohn. Egal, ob es sich um Abgaben für Sozialversicherung, Rentenversicherung oder Lohnsteuer handelt – das Sage Lohnabrechnungsmuster berücksichtigt alle Besonderheiten, sodass Ihr sozialversicherungsrechtlicher Bruttolohn in einigen Fällen geringer als der steuerrechtliche ausfallen kann.

Lohnabrechnung: Beispiel für die Berechnung der Steuern

Im nächsten Schritt wird die Höhe der Steuern berechnet. Auf Ihrem Lohnabrechnungsmuster von Sage finden Sie die entsprechenden Felder für Lohnsteuer, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag.
Hinzu kommen Freibeträge, wie z. B. Versorgungsfreibeträge oder Altersentlastungsbeträge. Die lohnsteuerfreien Bezüge müssen aus der Bemessungsgrundlage herausgerechnet werden, da auf sie weder Kirchensteuer noch Lohnsteuer oder Solidaritätszuschlag anfallen:

  • Sonntagszuschläge, Feiertagszuschläge und Nachtzuschläge (bis zu einer bestimmten Höhe)
  • Zuschüsse für Kindergärten und Betriebsveranstaltungen
  • Bestimmte Zuschüsse zur Kranken- und Pflegeversicherung

Addieren Sie all jene Werte zu dem Bruttogehalt bzw. Bruttolohn, erhalten Sie das steuerpflichtige Entgelt. Auf Basis dieser Summe können Sie mithilfe der Grundtabelle Lohnsteuer, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag berechnen.

Lohnabrechnungsmuster – Sozialversicherungsbeiträge berechnen

Bei der Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge müssen Sie keine Freibeträge berücksichtigen. Allerdings sollten Sie vorher prüfen, welche Komponenten nicht zur Ermittlung der Sozialversicherungsbeiträge herangezogen werden dürfen. Sobald die Einkommensgrenze des Rechtskreises erreicht ist, werden auf die übersteigenden Beiträge keine Abgaben erhoben. Für bestimmte Mitarbeitergruppen, beispielsweise Minijobber und Werkstudenten, gibt es weitere Besonderheiten zu beachten. Dabei kann Sie Sage einfach und wirkungsvoll unterstützen.

Als Ergebnis dieses Zwischenschrittes erhalten Sie das sozialversicherungspflichtige Brutto. Auf dessen Grundlage werden nun die Sozialversicherungsbeiträge berechnet:

  • Rentenversicherung
  • Krankenversicherung
  • Arbeitslosenversicherung
  • Pflegeversicherung

Lohnabrechnungsmuster abschließen – der Auszahlungsbetrag

Im letzten Schritt ermitteln Sie den Auszahlungsbetrag. Dafür werden vom Gesamtbrutto die folgenden Beträge abgezogen:

  • Lohnsteuer: Die Lohnsteuer wird in Deutschland auf die Einkünfte aus nicht selbstständiger Arbeit erhoben und an das Finanzamt abgeführt. Die Besteuerungssätze finden Sie in der Einkommenssteuer-Grundtabelle §32a EstG.
  • Kirchensteuer: Diese Steuer fällt für alle Mitglieder bestimmter staatlich anerkannter Religionsgemeinschaften an. Die Tarife unterscheiden sich hinsichtlich der Konfession und des Bundeslandes. Pauschal besteuerte Minijobber müssen die Kirchensteuer ohne Rücksicht auf ihre Konfession zahlen.
  • Solidaritätszuschlag: Der sogenannte Soli liegt seit 1998 konstant bei 5,5 Prozent der Lohnsteuer. Für Arbeitnehmer mit geringem Jahreseinkommen gibt es niedrigere Beitragssätze oder er entfällt ganz.
  • Krankenversicherung (KV): Die Krankenversicherung dient der Absicherung bei einer Erkrankung und den verbundenen Folgerisiken. Arbeitnehmer und Arbeitgeber bezahlen gesetzlichen Krankenkassen den vorgegebenen Beitragssatz für die jeweilige Krankenkasse im geltenden Rechtsgebiet West oder Ost. Ohne Zuschläge und Besonderheiten liegt er bei insgesamt 14,6 Prozent.
  • Pflegeversicherung (PV): Dieser Beitrag wird meistens gleichmäßig zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber aufgeteilt. Zuzüglich ist jedoch ein Kinderlosenzuschlag für Angestellte nach Vollendung des 23. Lebensjahres möglich.
  • Rentenversicherung (RV): Die Einzahlung in die Rentenversicherung dient der finanziellen Absicherung im Alter und deckt das Risiko der verminderten Erwerbstätigkeit sowie die Hinterbliebenenrente. Sie wird i. d. R. zu gleichen Teilen von Arbeitgeber und Arbeitnehmer gezahlt. Sonderfälle sind z. B. für Minijobber zu beachten.
  • Arbeitslosenversicherung (AV): Die AV hat das Ziel, arbeitssuchenden Personen das Grundeinkommen zu sichern. Vom Beitrag ausgenommen sind Minijobber mit weniger als 450 Euro Monatsverdienst sowie Beamte und Soldaten.

Sind alle Abzüge berechnet, erhalten Sie den Nettolohn bzw. das Nettogehalt. Von diesem werden die sogenannten Nettolohnabzüge subtrahiert, wie z. B. vermögenswirksame Leistungen, Vorschüsse oder Pfändungen – denn diese werden direkt im Namen des Arbeitnehmers vom Nettogehalt einbehalten. Schlussendlich ergibt sich der Auszahlungsbetrag an den Arbeitnehmer.

Lohnabrechnung: Musterlohnkonto kostenlos downloaden

Das Lohnkonto wird durch die Lohnbuchführung für jeden Arbeitnehmer hinterlegt. Es dient der Überprüfung des Lohnsteuerabzugs durch die Finanzbehörde. Daher ist jeder Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet, für seine Angestellten je Kalenderjahr ein Lohnkonto zu führen.

Die Sage Lohnabrechnung als Vorlage für Ihr Lohnkonto beinhaltet die folgenden Informationen:

  • Arbeitnehmerdaten (Name, Anschrift, Unternehmenseintritt / -austritt etc.)
  • Firmenadresse des Arbeitgebers
  • Auflistung aller monatlichen Bezüge als Jahresübersicht
  • Höhe der einbehaltenen Steuerbeträge
  • DEÜV-Meldungen (z. B. Anmeldung aufgrund des Beginns einer Beschäftigung)

Lohnabrechnung: Musterlohnjournal im Überblick

Das Musterlohnjournal enthält ausgewählte Abrechnungsdaten Ihrer Mitarbeiter in einer spezifischen Abrechnungsperiode.

Es wird eingesetzt, um:

  • eventuelle Fehler im Abrechnungslauf aufzudecken.
  • die Abrechnungsdaten einer organisatorischen Einheit zu summieren.
  • die Entwicklung der Daten über einen Zeitraum hinweg zu verfolgen.
  • ein detailliertes Kontrollmedium bei Revisionen vorweisen zu können.

Lohnabrechnungsmuster an individuelle Anforderungen anpassen

Jedes Unternehmen hat individuelle Anforderungen an die Lohnabrechnung. Prüfen Sie daher zunächst, ob das Muster über alle benötigten Felder verfügt. Anschließend können Sie die Lohnabrechnungen als Vorlage für Ihre eigene Lohnbuchhaltung übernehmen. Passen Sie das Muster so an, dass alle Adressen und gesetzlich vorgeschriebenen Angaben aufgeführt werden.

Nutzen Sie unser kostenloses Muster für Ihre Lohnabrechnung. Der Lohnschein entspricht den gesetzlichen Vorgaben – bitte beachten Sie jedoch, dass dies ein Lohnabrechnungsbeispiel ist, das direkt aus unserem Lohnprogramm generiert wurde. Abweichungen in der Gestaltung und im Aufbau eines Lohnscheines sind daher möglich.
Jetzt Paket mit Muster für die Lohnabrechnung downloaden

Unser Tipp für Ihre Lohnabrechnung: Muster richtig nutzen

Insbesondere junge Unternehmen mit einer vergleichsweise geringen Anzahl von Mitarbeitern profitieren von einem übersichtlichen Lohnabrechnungsmuster. Sobald Ihr Unternehmen jedoch eine bestimmte Angestelltenzahl erreicht, ist es sinnvoll, in eine Lohnabrechnungssoftware zu investieren. Mithilfe dieser können Sie die aufgenommenen Daten zu Ihren Mitarbeitern digital ablegen und jederzeit abrufen. Die Software unterstützt Sie bei der monatlichen Abrechnung und bietet Ihnen neben der Pflege der Stammdaten diverse Zusatzoptionen. Sie können die Grunddaten Ihrer Arbeitnehmer weiterhin bei Unternehmenseintritt mit einem Musterformular aufnehmen, die anschließende Verarbeitung erfolgt jedoch unkompliziert in der Software.

Sage Business Cloud Lohnabrechnung Plus für Profis und Einsteiger

Sind Sie auf der Suche nach einer Software, die Ihnen die Lohnabrechnung erleichtert? Testen Sie Sage Business Cloud Lohnabrechnung Plus unverbindlich und kostenfrei. Gesetzliche Änderungen werden unverzüglich umgesetzt sowie Meldungen an Ämter und Behörden automatisch übermittelt. Bei Bedarf können Sie die Abrechnungsmasken anpassen und eigene Angaben ergänzen. Am Ende des Monats erhalten Sie alle Dokumente wie Lohnschein, Lohnjournal und die Übersicht für Ihr Lohnkonto durch die Software in digitaler Form.

Sage Business Cloud Lohnabrechnung kostenlos testen

Mit der Testversion der Sage Business Cloud sind Sie nicht mehr auf eine Musterlohnabrechnung angewiesen: Nach nur drei Minuten halten Sie Ihre Entgeltabrechnung in der Hand.

Bullet

Firma anlegen, Mitarbeiterdaten eingeben, fertig!

Bullet

Keine separate Installation erforderlich.

Bullet

Keine Kündigung notwendig. Ihr Testkonto wird nach 30 Tagen automatisch gelöscht.

Wertvolle Informationen zur Lohnabrechnung, Musterformularen und mehr

In unserem Blog finden Sie Infos, Tipps und Checklisten rund um die Lohnabrechnung, Datenschutz und mehr. Mit Sage bringen Sie Ihr Unternehmen auf Erfolgskurs.

EuGH kippt Privacy-Shield zwischen der EU und den USA – weitreichendes Urteil

EuGH kippt Privacy-Shield zwischen der EU und den USA – weitreichendes Urteil

Der EuGH erklärt Privacy-Shield-Abkommen für ungültig. Das sorgt nun für mächtig Wirbel in Politik und Wirtschaft. Gibt es eine Alternative?

Mehr erfahren Mehr erfahren
Unternehmensnachfolge: Familienunternehmen im Generationswechsel - Töchter und Geschäftsführer im Trend

Unternehmensnachfolge: Familienunternehmen im Generationswechsel - Töchter und Geschäftsführer im Trend

Familienunternehmen im GenerationswechselBeschreibung: Beatrice Rodenstock spricht im Interview über erfolgreiche Generationenmodelle und weitere aktuellen Trends in der Unternehmensnachfolge

Mehr erfahren Mehr erfahren
Interne Lohnabrechnung - wann lohnt es sich?

Interne Lohnabrechnung - wann lohnt es sich?

Die Lohnabrechnung ist eine wichtige Aufgabe im Unternehmen. Inhouse oder Outsourcing? Diese 10 Argumente sprechen für interne Lohnabrechnung.

Mehr erfahren Mehr erfahren
Mehr Zeit für das Wesentliche: So schaffen Sie Freiräume für die Mitarbeiterbetreuung

Mehr Zeit für das Wesentliche: So schaffen Sie Freiräume für die Mitarbeiterbetreuung

Im Durchschnitt 39 % ihrer Ressourcen benötigen Personaler für die reine Administration. Wir zeigen, wie Sie Zeit für die Mitarbeiterbetreuung gewinnen.

Mehr erfahren Mehr erfahren
BGH-Urteil: Suchmaschinen-Betreiber muss negative Links nicht verbergen

BGH-Urteil: Suchmaschinen-Betreiber muss negative Links nicht verbergen

Negative Links über sich möchte wohl niemand dauerhaft im Internet stehen haben. Immer wieder ist zu hören, dass Betroffene dagegen vorgehen.

Mehr erfahren Mehr erfahren
Was steckt hinter dem E-Rechnungsgesetz und ändert sich bald?

Was steckt hinter dem E-Rechnungsgesetz und ändert sich bald?

Ab 27. November 2020 sind Rechnungen gegenüber öffentlichen Auftraggebern gemäß E-Rechnungsgesetz zwingend auf elektronischem Wege vorzunehmen.

Mehr erfahren Mehr erfahren
Heimliche Chefin oder Unternehmensretterin? Erfolgreiche Frauen in der Unternehmensnachfolge

Heimliche Chefin oder Unternehmensretterin? Erfolgreiche Frauen in der Unternehmensnachfolge

Früher wie heute haben Frauen als Nachfolgerinnen und Führungskräfte große Unternehmen erfolgreich aufgebaut und geleitet.

Mehr erfahren Mehr erfahren
Positive Mitarbeiter­erlebnisse - das A und O für Mitarbeiter­bindung

Positive Mitarbeiter­erlebnisse - das A und O für Mitarbeiter­bindung

Das A und O für Mitarbeiterbindung und Talentmanagement der Zukunft: Positive Mitarbeitererlebnisse. So motivieren Sie 50 Prozent Ihrer Belegschaft

Mehr erfahren Mehr erfahren