Wir spielen gerade

Wir spielen gerade

Klein gegen Groß? Wie Blockchain für kleine Unternehmen Wettbewerbsvorteile schafft

Zurück zur Suche

Sage Advice – Logo
Sage AdviceDer Blog für fundiertes Unternehmerwissen
AbonnierenAbonnieren
Kleinunternehmen

Alle reden davon – doch fast nur die Großen greifen zu: Viele Konzerne sind schon dabei, Blockchain einzuführen. Kleine Unternehmen sind dagegen noch zögerlich. Dabei könnte sich Blockchain für kleine Unternehmen gerade lohnen – und sich dank der Technologie gegen die große Konkurrenz positionieren.

Feine Sache, nur eben nicht für mich: Das scheint die Haltung vieler kleiner Unternehmen zu Blockchain zu sein. Dabei sind moderne digitale Technologien heute Hauptvoraussetzungen für erfolgreiches Wachstum und Gewinnsteigerung. Und gerade Blockchain kann kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Wettbewerbsvorteile verschaffen. Auch und besonders gegenüber großen Konkurrenten.

Dezentral, sicher und transparent

Denn die dezentrale Datenbanktechnologie bringt ein neues Niveau an Transparenz, Sicherheit und Automatisierbarkeit ins tägliche Business. Entstanden ist sie, um den Zahlungsverkehr mit der Kryptowährung Bitcoin abzusichern. Wie in einem digitalen Register verzeichnet sie dafür jede Transaktionen in einem Online-Netzwerk, das auf den Rechnern der Beteiligten gespiegelt bereitsteht. Jeder Eintrag wird in Blöcken gespeichert, die nicht mehr zu ändern und wie auf einer Kette aufgereiht sichtbar sind – daher der Name Blockchain. Ein auf allen autorisierten Rechnern verwendeter Konsensmechanismus garantiert, dass die Einträge in die Datenbank authentisch sind. Das ermöglicht allen Beteiligten sicheren Zugriff auf die Informationen, ohne dass eine zentrale Aufsichtsinstanz notwendig wäre.

e-Book Blockchain: Grundlagen und Potenziale für Unternehmen

  • Warum der Hype?
  • Blockchain in der Praxis
  • Wie sie sich gut einführen lässt
Whitepaper laden

Mehr als Bitcoin

Doch die Technologie kann mehr als Bitcoin. Sie dokumentiert Interaktionen und verwahrt relevante Daten – sicher und für alle zugänglich. Damit kann sie Hürden abbauen, die gerade Kleinunternehmer bislang davon abhalten, ihr Geschäft zu erweitern. Beispiel Factoring: Der Kauf und Verkauf von Forderungen war bislang vor allem für große Unternehmen attraktiv. Kleine Unternehmen werden meist von den langen und aufwendigen Prüfungsverfahren abgeschreckt, die fürs Factoring nötig sind. Damit bleibt ausgerechnet den Betrieben ein attraktives Instrument zur Liquiditätsgewinnung verschlossen, die am stärksten unter langen Zahlungsläufen, schlechter Zahlungsmoral der Kunden und den daraus resultierenden Löchern in der Kasse leiden. Hier kann Blockchain die Eintrittskarte sein: Die Technologie ermöglicht die Automatisierung des Factorings – und macht es damit lohnenswert auch für KMU.

Blockchain für kleine Unternehmen: Geringere Transaktionskosten 

Auch dass Blockchain Transaktionskosten beispielsweise im internationalen Zahlungsverkehr verringert, da dank der Technologie auf Mittelsmänner verzichtet werden kann, erhöht die Wettbewerbsfähigkeit kleiner Unternehmen. Wen bislang die Kosten von einer Erweiterung des Geschäfts ins Ausland abgehalten haben, dem steht der Weg nun offen. Und nicht zuletzt ermöglicht es Blockchain E-Retailern, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren und damit den Kundenkreis zu vergrößern.

Verträge, die mitdenken  

Und nicht nur auf dem Feld der Finanzen kann die Kette aus Datenblöcken ein Segen sein. Sie nivelliert auch Größenunterschiede, wenn es um das Schließen und Verwalten von Verträgen gehe – Stichwort „Smart Contracting“.  Hinter diesem Namen verbergen sich Programme, die Verträge zwischen Parteien erstellen, verifizieren und verarbeiten können. Die Notwendigkeit, sie extern – beispielsweise von einem Notar  – beglaubigen zu lassen, entfällt, da es dank Blockchain ohnehin unmöglich ist, einmal eingegebene Informationen nachträglich zu verändern. Und das Wörtchen „smart“ signalisiert noch etwas anderes: Diese Verträge können automatisch zu festgelegtem Zeitpunkten gewünschte Handlungen auslösen, zum Beispiel Zahlungen einziehen.

Ressourcenschonend

Dank der Transparenz von Blockchain lassen sich auch sämtliche Schritte beispielsweise einer Fertigung oder einer Lieferkette nachvollziehen – und das unter Einsatz geringer Ressourcen. Vergegenwärtigt man sich einmal die Anzahl an Partnern, die in einer Lieferkette miteinander über Verträge Rechtssicherheit herstellen, untereinander Waren oder Dienstleistungen austauschen und einander für diese bezahlen müssen, wird rasch klar, welche Einsparungen hier möglich sind. Kurzum: Blockchain kann Kosten, Verwaltungsaufwand und notwendige Manpower reduzieren und Kleinunternehmern damit den Einstieg in ganz neue Geschäftsfelder ermöglichen.

Übrigens: in unserer Checkliste können Sie überprüfen, ob sich Blockchain für Ihr Unternehmen lohnt.

Schreiben Sie einen Kommentar