Wir spielen gerade

Wir spielen gerade

Notfallplan: Warum ein Kompass in rauer See für Ihre Unternehmens­steuerung wichtig ist

Zurück zur Suche

Sage Advice – Logo
Sage AdviceDer Blog für fundiertes Unternehmerwissen
AbonnierenAbonnieren
Schiff

Auch wenn Unternehmer noch so umsichtig und vorausschauend handeln – manche Krisen und ihre wirtschaftlichen Folgen lassen sich nicht verhindern. Umso wichtiger ist es, sich darauf vorzubereiten. Und zwar mit einem Notfallplan.

Lieber heute als morgen: Notfallplan im Unternehmen

Was tun in der Krise? Vielen Unternehmern stellt sich aktuell diese Frage. Auch wenn sich die Situation quasi stündlich verschärft, ist es noch möglich, einen Krisenplan aufzustellen. Denn er bietet gerade in turbulenten Zeiten eine wichtige Orientierung. Heißt konkret: Agieren ist besser als reagieren – auch wenn der Notfallplan vielleicht lückenhaft ist und nicht Vorkehrungen für alle möglichen Szenarien enthält. Beginnen Sie also lieber heute als morgen mit Ihrer Notfallplanung.

Folgende Tipps für einen Notfallplan helfen:

  • Legen Sie einen Verantwortlichen fest: Alle Pläne brauchen einen einzigen Ansprechpartner, der dafür zuständig ist. Dies muss nicht unbedingt ein leitender Mitarbeiter sein. Wichtig ist, dass alle Beschäftigten über die Zuständigkeiten Bescheid wissen.
  • Bestimmen Sie die Reichweite: Je nach Anforderungen lassen sich Notfallpläne für das gesamte Unternehmen oder für einzelne Abteilungen und Funktionsbereiche erstellen. Entscheidend ist, dass alle Pläne nach denselben Kriterien erstellt werden und sich nahtlos ineinanderfügen.
  • Nehmen Sie das gesamte Ökosystem in den Blick: Notfallpläne sollten den kompletten Betriebsablauf abbilden und auch Lieferanten und Kunden mit einbeziehen. Hilfreich ist beispielsweise eine Liste alternativer Lieferanten für bestimmte Schlüsselressourcen. So kann sie schnell aus der Schublade gezogen werden, wenn Ihr bestehender Lieferant nicht mehr verfügbar ist. Zudem sollte der Notfallplan spezifische Handlungsanweisungen zum Umgang mit einzelnen – insbesondere wichtigen – Kunden enthalten.
  • Machen Sie den Notfallplan zu einem lebendigen Dokument: Notfallpläne sollten möglichst aktuell sein und sich leicht an veränderte Bedingungen anpassen lassen. Überprüfen Sie Ihren Plan deshalb regelmäßig und zögern Sie nicht, wichtige Änderungen vorzunehmen. Der Aufwand lohnt sich.
  • Verstecken Sie den Notfallplan nicht: Informieren Sie alle Mitarbeiter, sobald der Plan erstellt ist und machen Sie ihn für alle verfügbar. Wichtig: Jeder Mitarbeiter sollte wissen, was der Notfallplan enthält und wo dieser zu finden ist.

Fazit

Starke technologische Wurzeln und gute Kommunikationsprozesse bedeuten, dass Ihr Unternehmen auch dann effektiv arbeiten kann, wenn Vorfälle auftreten, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen.

Kombinieren Sie dies mit einer unterstützenden flexiblen Arbeitskultur, die es Kollegen und Ihnen ermöglicht, die richtigen Entscheidungen zu treffen und agil zu bleiben. Sie werden feststellen, dass Ihr Unternehmen in Ausnahmesituationen nicht langsamer werden muss.

Lesen Sie auch: Lohnfort­zahlung, Überstunden, Kurzarbeiter­geld: Corona-Regelungen, die Arbeitgeber kennen sollten

Nützliche Links

Eine Übersicht zu nützlichen Informationenseiten bezüglich der Regelungen und Soforthilfen zu Corona finden Sie auf unserer Webseite: https://www.sage.com/de-de/coronavirus/nuetzliche-links/

Bleiben Sie flexibel mit der Sage Business Cloud

Egal, von wo aus Sie arbeiten. Entdecken Sie unsere Lösungen für ERP, Buchhaltung, Finanzmanagement, Personalmanagement und mehr.

Mehr erfahren

Nichts verpassen. Erhalten Sie 14-tägig unsere Blog-Auslese in den Posteingang!

Jede Woche Berichte, Ideen, e-Books, Checklisten, Leitfäden, Studien, uvm.