Beschreibung im Lexikon

Job Rotation

Die Job Rotation als Möglichkeit der Arbeitsorganisation

Bei der Job Rotation handelt es sich um eine spezielle Form der Arbeitsorganisation, die gleich mehrere Ziele verfolgt. Verschiedene Mitarbeiter wechseln dabei in einem festgelegten Verfahren immer wieder die Arbeitsplätze. Die Ideen, die hinter dieser Art der Arbeit stecken, sind besonders interessant:

  • Mitarbeiter sollen die Möglichkeit bekommen, ihre Erfahrungen und Fachkenntnisse in verschiedenen Bereichen weiter auszuarbeiten.
  • Der Nachwuchs soll mithilfe einer internen Weiterbildung für die Führung gefördert werden.
  • Arbeitnehmer sollen sich für verschiedene Arbeitsbereiche qualifizieren.
  • Die Job Rotation soll die Flexibilität der Mitarbeiter fördern und die Entstehung von Monotonie und Berufskrankheiten
  • Die Entstehung einer einseitigen körperlichen und geistigen Belastung soll reduziert werden.

Die Job Rotation ist keine neue Entwicklung. Schon früher kam sie vor allem bei Jobs zum Einsatz, in denen Monotonie und körperliche Belastung die Mitarbeiter schnell an ihre Grenzen führten. Heute wird sie in vielen verschiedenen Betrieben als wichtige Grundlage für die Mitarbeiterzufriedenheit angesehen und zunehmend eingesetzt.

Finden Sie die richtige Lösung für Ihre Personalarbeit

Die Vorteile der Job Rotation für die Gesundheit

Wenn sich die Job Rotation in einem Unternehmen umsetzen lässt, dann kann sie viele Vorteile mit sich bringen. Im Fokus steht die Prävention in Bezug auf gesundheitliche Probleme. Sie soll dazu dienen, dass sich klassische Krankheiten in bestimmten Berufszweigen und Abteilungen gar nicht erst ausbilden. Gerade bei einer sehr einseitigen Belastung des Körpers treten mit der Zeit häufig Schwierigkeiten auf. Zusätzlich wird durch die Job Rotation die psychische Belastung reduziert und besser verteilt. Zwar braucht der Mensch grundsätzlich Routine, sie kann jedoch schnell zu Monotonie werden. Ständige Über- oder Unterbelastungen gelten zudem als Auslöser für das Burnout- oder Boreout-Syndrom.

Weitere positive Eigenschaften der Arbeitsvariante

Die Gesundheit steht für den Arbeitgeber und auch für den Arbeitnehmer durchaus im Fokus der Gedanken, die der Job Rotation gelten. Tatsächlich ist die Liste der Vorteile, die ein solches Jobmodell mit sich bringt, noch deutlich länger. Die Mitarbeiter gehen davon aus, dass sie vielseitig einsetzbar sind, das fördert das Selbstbewusstsein. Wenn jemand krank wird, dann kann der Kollege einspringen und muss nicht erst lange angelernt werden. Für das Unternehmen selbst bringt dies eine Zeit- und häufig auch eine Kostenersparnis mit sich. Die Arbeitnehmer haben auf dieser Basis das Gefühl, stärker zusammenzuhalten, und gehen motiviert an die Arbeit. Sie zeichnen sich durch eine anhaltende Bereitschaft zum Lernen aus und es tritt keine Betriebsblindheit auf. Die Job Rotation kann zudem unterschiedliche Kompetenzen der Arbeitnehmer fördern, die für das Unternehmen wertvoll sein können. Die Erfahrungen, die Mitarbeiter bei der Job Rotation machen, wirken sich positiv auf die Social Skills und damit den Lebenslauf aus.

Nicht zuletzt ist die Konzentration deutlich höher. Dies basiert darauf, dass das Erlernen von neuen Tätigkeiten bei der Job Rotation die Konzentration notwendig macht. Eine steigende Konzentration erhöht auch gleichzeitig die Produktivität der Mitarbeiter.

Nichts verpassen. Freuen Sie sich 1x im Monat auf Ihre Experten.

Aktuelle Insights, Interviews, Trends, Podcasts, Ebooks, Studien, uvm.