Beschreibung im Lexikon

Versicherungen

Wichtige Versicherungen für Unternehmen

Ein Unternehmen hat die Möglichkeit, sich durch den Abschluss verschiedener Versicherungen vor unterschiedlichen, möglicherweise existenzbedrohenden Risiken zu schützen. Die für diesen Zweck zur Verfügung stehenden Versicherungspolicen weisen zahlreiche spezifische Besonderheiten auf. Aus diesem Grund nehmen Unternehmer häufig eine diesbezügliche Beratung durch Versicherungsmakler wahr. Eine Bedarfsanalyse zeigt auf, welche Risiken abzusichern sind. Vor dem Abschluss einer Versicherung führen Betriebe eine Abwägung der mit der jeweiligen Police verbundenen Vorteile und deren Kosten durch. Grundsätzlich ist es in der Regel nicht möglich, alle mit der Geschäftstätigkeit eines Unternehmens in Zusammenhang stehenden Gefahren durch Versicherungen abzudecken. Einen Teil der Risiken muss der Betrieb stets selbst tragen. Um die Entscheidung über die Absicherung von unternehmerischen Gefahren zu treffen, sind bei jedem Risiko dessen Eintrittswahrscheinlichkeit sowie Schadenshöhe realistisch einzuschätzen.

Finden Sie die richtige Lösung für Ihre Buchhaltung

Die Absicherung von Haftpflichtrisiken

Jede unternehmerische Tätigkeit ist mit erheblichen Haftpflichtrisiken verbunden. Da diese ohne Weiteres bedeutende Dimensionen erreichen können, ist eine Versicherung dieser Gefahren in der Regel angezeigt. So kann zum Beispiel ein Lebensmittel produzierender Betrieb durch die Auslieferung von verdorbener Ware an Endverbraucher Schäden im mehrstelligen Millionenbereich verursachen. Zur Abdeckung von Haftpflichtschäden dient die Betriebshaftpflichtversicherung. Diese Police tritt ein, wenn das Unternehmen für Schäden an Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern oder fremden Dritten aufkommen muss.

Die Betriebshaftpflichtversicherung deckt dabei Personen- und Sachschäden genauso wie Vermögensschäden ab. In diesem Zusammenhang schließen viele Betriebe zusätzlich eine Umwelthaftpflichtversicherung ab. Diese übernimmt die Regulierung von Verunreinigungen des Bodens oder Wassers beziehungsweise der Luft, die ein Betrieb verursacht. Die Produkthaftpflichtversicherung stellt eine spezielle Form der Haftpflichtversicherung dar. Unternehmen des produzierenden Unternehmens, wie zum Beispiel Anlagenbauer oder Pharmahersteller, schließen eine Produkthaftpflichtversicherung ab. Diese schützt sie vor Ansprüchen, die Geschädigte aufgrund von fehlerhaften Erzeugnissen geltend machen.

Weitere Versicherungen für Unternehmen

Eine Betriebsunterbrechungsversicherung schützt Unternehmen vor den finanziellen Folgen einer anhaltenden Störung des Betriebsablaufs. Kommt es zum Beispiel aufgrund eines Maschinenschadens zu einem Stillstand der Produktion, übernimmt diese Versicherung die dadurch entstandenen Kosten beziehungsweise den entgangenen Gewinn. Wenn Betriebe eine eigene Flotte unterhalten, ist der Abschluss von Kfz-Versicherungen obligatorisch. Viele Unternehmen versichern ihre Mitarbeiter in Form einer Gruppen-Unfallversicherung. Für leitende Mitarbeiter schließen Betriebe jeder Größenordnung häufig eine D & O-Versicherung ab. Diese Director- and Officers-Policen schützen die Führungskräfte davor, mit ihrem gesamten Privatvermögen für von ihnen verursachte Schäden haften zu müssen.

Die Buchung der Versicherungsbeiträge

Die Buchhaltung ist dafür verantwortlich, die Prämienrechnungen der Unternehmensversicherungen zu erfassen, zu prüfen und zu bezahlen. Die Buchung des Versicherungsbeitrages erfolgt regelmäßig mit dem Buchungssatz per Versicherungen und Vorsteuer an Verbindlichkeiten. Bei Vorauszahlung von Versicherungsbeiträgen für das nächste Geschäftsjahr wird häufig die Bildung von aktiven Rechnungsabgrenzungsposten erforderlich. Diese auf der linken Seite der Bilanz auszuweisenden Positionen gewährleisten eine periodengerechte Abgrenzung des Versicherungsaufwandes.

Nichts verpassen. Freuen Sie sich 1x im Monat auf Ihre Experten.

Aktuelle Insights, Interviews, Trends, Podcasts, Ebooks, Studien, uvm.