Personalanalysen: Schluss mit Bauchgefühl. Schaffen Sie Fakten!

Vor · 3 Minuten zu lesen

Wissen Sie, wie zufrieden Ihre Mitarbeiter tatsächlich sind? Warum sind einige häufiger krank als andere? Liegt es an der Motivation? Oder gibt es einen Zusammenhang mit den geleisteten Überstunden? Und haben Sie in Ihrer Belegschaft Talente, die sich für eine Führungsrolle eignen könnten? Antworten auf solche Fragen erfolgen häufig aus dem Bauch heraus. Entscheidungen werden also intuitiv getroffen – und nicht faktenbasiert. Wie auch? Schließlich verfügen bisher nur die wenigsten Unternehmen über eine aussagekräftige Datenbasis. Lediglich aus der letzten Mitarbeiterbefragung liegen Informationen vor. Aber das ist auch schon etwas länger her, zudem war die Beteiligung nur durchschnittlich. Anders ist das mit einem People Management, beispielsweise aus der Cloud, das Daten so vernetzt für Personalanalysen nutzbar macht und die wichtigsten Fragen ein Stück belegbarer und fundiert beantworten lässt.

HR mit strategischer Bedeutung, aber veralteten Tools

Die demografische Struktur und der Wandel hin zu einer Wissensgesellschaft haben den Mitarbeiter zur wertvollsten Ressource im Unternehmen gemacht. Fachkräfte zu finden und zu binden gehört zu den derzeit größten HR-Herausforderungen. Für die Unternehmen geht es dabei um nicht weniger als das nackte Überleben: Personelle Engpässe sind bei 40 Prozent der Firmen schon heute der Grund für mangelnde Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit. Jedes zweite Unternehmen muss sogar Aufträge ablehnen, weil es zu wenige Mitarbeiter hat.

Human Resources kommt also längst eine strategische Bedeutung zu. Anders als Marketing, Vertrieb und Kundenmanagement verfügt die Personalabteilung jedoch nicht über die notwendigen Analyseinstrumente, die für eine solche Aufgabe erforderlich sind. Fast die Hälfte der HR-Experten ist mit den vorhandenen Planungsinstrumenten unzufrieden. Wenn überhaupt vorhanden, erweisen sie sich häufig als veraltet und können mit der Digitalisierung nicht Schritt halten. Für ein erfolgreiches HR-Management sind zeitgemäße IT-Tools – als Basis für Personalentscheidungen – aber unerlässlich!

Personalanalysen – das Pendant zu Kundenhistorien und Finanzcontrolling

Vor allem beim Performance-Management gibt es dringenden Handlungsbedarf. Ein Drittel der Unternehmen will daher in den nächsten drei Jahren Personalanalysen implementieren. Auch die Bewerberauswahl, Führungskräfteentwicklung, Weiterbildung und Mitarbeitermotivation lässt sich auf Basis valider Daten nachhaltig optimieren. Fundierte Echtzeit-Informationen bieten dabei die Grundlage für strategisches Handeln im Personalbereich. Damit wird für HR-Experten möglich, was für ihre Kollegen längst Standard ist. Genau wie Kundenhistorien und Finanzströme, lassen sich anhand von Personalanalysen wettbewerbskritische Zusammenhänge erkennen, Optimierungspotenziale identifizieren und faktenbasierte Entscheidungen ableiten.

Wer sich am besten für eine Führungsposition eignet, ist damit keine Frage der persönlichen Präferenzen. Daten sprechen hier eine viel deutlichere Sprache – und schieben der Vetternwirtschaft einen Riegel vor. Denn mit Personalanalysen lässt sich schwarz auf weiß belegen, wer sein Team zu Hochleistungen motiviert, über die geeigneten Qualifikationen verfügt und ein wertvolles Netzwerk aufgebaut hat.

e-Book: Digitalisierung im Unternehmen

Die Bedeutung für Personal- und Lohnlösungen

Jetzt kostenfrei laden

Der Mitarbeiter im Fokus: Vom Unternehmen zur People Company

Als Teil eines ganzheitlichen People Managements fließen in Ihre Analyse alle Mitarbeiterdaten des Unternehmens ein. Ob An- und Abwesenheiten, Weiterbildungen oder Performance-Steigerungen – Sie sehen auf einen Blick, wer was leistet und welche Zusammenhänge bestehen. Auf diese Weise können Sie die Stärken der Mitarbeiter individuell fördern und Leistungsfresser nachhaltig ausschalten. Das erhöht langfristig die Produktivität – nicht nur in der HR, sondern für das gesamte Unternehmen. Denn um für die künftigen Herausforderungen gerüstet zu sein, müssen Sie den Mitarbeiter in den Fokus stellen und Ihr Unternehmen hin zu einer leistungsstarken People Company wandeln.

Spotlight „Data-Driven HR“

Mit den aktuellen Trends im Personalwesen beschäftigt sich auch die Zukunft Personal Süd, die am 24. und 25. April in Stuttgart stattfindet. Natürlich mit Digitalisierung und alles was sie mit sich bringt. So wird unter anderem Data-Driven HR mit Fokus Mittelstand ein Schwerpunkt auf der Messe sein. In mittelständischen Unternehmen fehlen häufig die HR-Kapazitäten, um neuen Trends zu begegnen. Wie datengestütztes Personalmanagement insbesondere für den Mittelstand eine effektive Lösung sein kann, verdeutlicht die Fachmesse mit dem Spotlight „Data-Driven HR“. Am Sage Messestand C.25 in Halle 1 können Sie die neue Generation eines People Managementsystems kennenlernen, das datengetrieben mehr Transparenz im Personalwesen ermöglicht.

Übrigens: mehr zum Thema People Company können Sie in meinem Vortrag am 25.04. im Praxisforum 1 erfahren: Verwalten Sie noch oder sind Sie schon eine erfolgreiche People Company? Ich freue mich auf Ihr Interesse!

Nichts verpassen. Erhalten Sie 14-tägig unsere Blog-Auslese in den Posteingang!

Jede Woche Berichte, Ideen, e-Books, Checklisten, Leitfäden, Studien, uvm.

Schreiben Sie einen Kommentar