Wir spielen gerade

Wir spielen gerade

Wie KI die Produktivität Ihres Unternehmens fördert

Zurück zur Suche

Sage Advice – Logo
Sage AdviceDer Blog für fundiertes Unternehmerwissen
AbonnierenAbonnieren

Jedes Unternehmen strebt eine höhere Produktivität an, unabhängig von seiner Form, Größe oder Branche.  Wir zeigen Möglichkeiten, um für alle die Produktivität durch KI am Arbeitsplatz zu steigern.

Mit der Cloud aktuelle Herausforderungen meistern

Der erste Schritt zur Erhöhung der Produktivität besteht darin, Ihr Unternehmen in die Cloud zu verlagern (falls noch nicht geschehen). Als Inhaber eines kleinen Unternehmens arbeiten Sie wahrscheinlich viele Stunden daran, die Herausforderungen der Kundenpflege und des geschäftlichen Wachstums zu bewältigen. Hinzu kommen die Verwaltung, Akquise neuer Kunden und viele weitere Aufgaben.  Cloud-Computing kann jedoch dabei helfen, diese Prozesse und Aufgaben effizienter zu bewältigen. Sie können Ihre Geschäfte überall auf der Welt tätigen – ob von zu Hause, auf dem Sofa oder einer Liege am Strand – und letztendlich produktiver sein.

Mit Cloud-Computing geht die Möglichkeit einher, künstliche Intelligenz (KI) in Ihr Unternehmen zu integrieren

In der aktuellen Studie „State of AI in the Enterprise Survey 2019“ von Deloitte gaben weltweit AI-Experten Einblick in den aktuellen Stand der Entwicklung Künstlicher Intelligenz in ihren Unternehmen. Deutsche Unternehmen sehen den Mehrwert von AI vorrangig in der Optimierung von Produkten (52 Prozent der Nennungen) und internen Abläufen (42 Prozent). Ebenso wird der Wegfall wiederkehrender Aufgaben am Arbeitsplatz als Vorteil von KI gesehen. Der Effekt von Personaleinsparungen spielt in der Befragung eine nachgelagerte Rolle (20 Prozent). Wie Sie KI im Unternehmen sinnvoll einsetzen können, haben wir bereits an anderer Stelle beleuchtet. Im Folgenden werden vier Möglichkeiten beschrieben, wie Sie mit KI den Zeitaufwand für die Verwaltung reduzieren und mehr Zeit für Produktivität gewinnen.

Künstliche Intelligenz in Unternehmen

Wie kann die Wirtschaft von dieser Technologie profitieren?

  • Freund oder Feind?
  • Wachstumsmotor?
  • Potentiale!
  • und was Sie bei der Einführung im Unternehmen beachten sollten!
Whitepaper laden

4 Wege für weniger Verwaltung und mehr Produktivität durch KI

  1. Richten Sie einen Smart Assistant ein, der die Anfragen Ihrer Kunden beantwortet.

Ob Sie ihn nun Smart Assistant oder KI-Chatbot nennen wollen, diese Technologie wird von Unternehmen weltweit genutzt. Von Google und Apple bis hin zu Marriott International: Unternehmen fangen gerade damit an, von den Vorteilen zu profitieren. Wie kann KI Ihnen dabei helfen, die Anfragen Ihrer Kunden schneller zu beantworten? Kunden stellen Fragen und statt jedes Mal Ihre Antworten auf häufige Fragen zu wiederholen, können Sie Ihren Smart Assistant so programmieren, dass er das für Sie tut. Das bedeutet, dass Ihr Kundenserviceteam mehr Zeit hat, sich um eskalierte Probleme und andere, weniger geläufige Angelegenheiten zu kümmern. Dadurch werden Sie effizienter. Und wenn Sie in der Lage sind, schnell zu antworten, bleiben Ihre Kunden an Bord. Denken Sie daran: Zufriedene Kunden führen zu höherem Umsatz. Es ist eine Win-Win-Situation!

  1. Nutzen Sie KI, um Ihren Verwaltungsaufwand zu reduzieren und produktiver zu werden.

Auf unsere Handys verlassen wir uns für alles: das Wetter, Wegbeschreibungen, Musik und mehr (darunter auch das gelegentliche Telefonat …). Warum verwenden also so viele Unternehmen für Verwaltungsaufgaben noch Tabellen, fragmentierte Datensätze und sogar Stift und Papier? Das ist nicht selten der Fall – 55 % der KMU verwalten ihre Daten immer noch mit diesen Methoden. Kein Wunder also, dass der Bericht „Sweating the Small Stuff“ gezeigt hat, dass kleine und mittelständische Unternehmen 120 Tage pro Jahr allein mit Verwaltung verbringen. Das heißt, sie verbringen jedes Jahr etwa ein Drittel ihrer Zeit mit Aufgaben, die ihrem Unternehmen auf den externen Märkten keinen zusätzlichen Wert bringen. Das muss aber nicht so sein. KI kann Sie in die Lage versetzen, Ihre Geschäfte effizienter zu tätigen. Die Kommunikation mit einem Smart Assistant ist so einfach, wie einem Freund eine Nachricht aufs Handy zu schicken. Ihr neuer Freund (d. h. der Smart Assistant) nimmt Ihnen jedoch Ihre Verwaltungsaufgaben ab.

  1. Lassen Sie Ihre Ausgaben von einem Smart Assistant für die Buchhaltung verwalten.

Sagen wir es offen: Wegen der Verwaltung haben Sie weniger Zeit, sich auf das zu konzentrieren, was Ihnen am wichtigsten ist. Den Grund, weshalb Sie Ihr Unternehmen überhaupt ins Leben gerufen haben. Ihr wahres Interesse. Mit Smart Assistants für die Buchhaltung, die in der Lage sind, alles von Geld bis zu Mitarbeitern zu verwalten, können Sie genau das tun.

Stellen Sie sich vor, wie Ihr durchschnittlicher Tag bei der Leitung Ihres Unternehmens aussieht. Und stellen Sie sich diesen Tag erneut vor, aber dieses Mal ohne die Notwendigkeit, Stunden mit der Verwaltung Ihrer Ausgaben zu verbringen oder damit, in der Schlange zu warten, um mit einem Kundenservicemitarbeiter zu sprechen. Es ist völlig klar, was Sie bevorzugen würden, stimmt’s?

Nicht jeder ist dazu berufen, Buchhaltungsexperte zu sein. Oft übernehmen Unternehmer und Inhaber von Kleinunternehmen diese Rolle, ohne diese Tätigkeit voll zu verstehen. Von Spezialisten programmierte Smart Assistants für die Buchhaltung stehen bereit, um menschliche Irrtümer zu minimieren. Damit Sie Ihre Geschäftsbücher auf Anhieb richtig abschließen.

  1. Tragen Sie Ihre Daten mit einem KI-fähigen CRM zusammen

Customer Relationship Management (CRM)-Systeme mit in die Software eingebetteter KI könnten der nächste zukunftsweisende Schritt Ihres Unternehmens sein. Diese Investition befähigt Ihr Unternehmen, den Markt, in dem Sie tätig sind, sowie die Kunden, die Sie zufriedenstellen wollen, besser zu verstehen. Ein weiterer Win-Win-Effekt.

90 % der Start-ups scheitern und die Hauptursache ist fehlende Nachfrage am Markt – nur weil Ihre Kunden zunächst an Bord sind, ist das Schicksal Ihres Unternehmens noch nicht ausgemacht. Sie werden nicht umhin kommen, wirklich zu verstehen, wie Sie sich verbessern und an den aktuellen Markt anpassen können. Der Schlüssel lautet Kommunikation. Weitere 14 % der Unternehmen scheitern, weil sie nicht regelmäßig mit ihren Kunden kommunizieren. Ohne ehrliches Feedback erhalten Sie keine dauerhaft zufriedenen Kunden. Tun Sie das nicht alleine, machen Sie die Kommunikation mit Kunden zur Priorität für Ihr ganzes Team.

Kurz gesagt, können Unternehmen nur von Künstlicher Intelligenz profitieren, wenn sie bereit sind, den Sprung zu wagen. Warum also nicht frühzeitig einsteigen und den Standard für zukünftige Unternehmer setzen? Machen Sie Ihr Unternehmen noch heute zukunftssicher, mit einer oder allen der vier oben beschriebenen Methoden, und sorgen Sie dafür, dass Ihr Unternehmen der Konkurrenz voraus bleibt. Weitere Beiträge zum Thema KI finden Sie hier auf unserem Blog.

Können Sie Beispiele nennen, wie Ihr Unternehmen KI nutzt oder in Zukunft nutzen will, um produktiver zu werden? Teilen Sie sie uns in den Kommentaren unten mit und inspirieren Sie andere Unternehmer, auch mitzumachen.

Schreiben Sie einen Kommentar