Wir spielen gerade

Wir spielen gerade

14 FAQ: Welche Meldefristen für das Finanzamt gelten bei der Lohnabrechnung?

Zurück zur Suche

Hat ein Unternehmen Mitarbeiter angestellt und erstellt eine Lohnabrechnung, dann ist der Arbeitgeber gesetzlich dazu verpflichtet, die einbehaltene Lohnsteuer elektronisch beim Finanzamt anzumelden und termingerecht abzuführen. Diese gesetzliche Verpflichtung gilt auch für die Kirchensteuer und den Solidaritätszuschlag.

Nach § 41 a Abs. 1 EStG muss die Lohnsteuer-Anmeldung spätestens am zehnten Tag nach Ablauf des Lohnsteuer-Anmeldungszeitraums eingehen. Dabei ist der Anmeldezeitraum grundsätzlich der Kalendermonat. Ist der zehnte Tag kein Arbeitstag, ist die Lohnsteuer-Anmeldung noch fristgerecht eingereicht, wenn sie am nächsten Arbeitstag eingeht. Der Termin für die Abführung deckt sich mit dem Termin der Anmeldung.

Die Lohnsteuer muss beim Finanzamt für einen Monat, ein Quartal oder ein Jahr angemeldet und abgeführt werden, je nachdem, wie viel Lohnsteuer Ihr Betrieb im Vorjahr abgeführt hat.

Die Übermittlung erfolgt elektronisch. Die notwendige Software ist auf www.elster.de verfügbar. In der Sage Business Cloud Lohnabrechnung ist eine Schnittstelle zu Elster bereits integriert. Das erleichtert die monatliche Meldung und erinnert Sie an die Fristen.

Lohnabrechnung online durchführen

Der einfachste Weg, Ihre Mitarbeiter zu bezahlen. Erledigen Sie Ihre Lohnabrechnung einfach, schnell und sicher:

  • Lohnabrechnung im Handumdrehen – auch ohne Vorkenntnisse
  • Inklusive Versand aller gesetzlichen Meldungen
  • Sofortmeldungen – auch an Wochenenden und Feiertagen möglich
  • Jederzeit Zugriff auf Ihre Daten
Jetzt testen

Weitere wichtige Meldefristen

Neben den Meldefristen für das Finanzamt, sind natürlich auch die Meldefristen für die Krankenkassen bei der Lohnabrechnung relevant.

Lohnbuchhaltung – ein Praxisbericht

Frau im Büro

Lohnbuchhaltung – Frau Kuhnert berichtet: So sieht mein Tag als Lohnbuchhalterin aus

Wissen Sie, was eine Lohnbuchhalterin den ganzen Tag erledigt und wie sie ein Unternehmen dabei entlastet? Frau Kuhnert aus der Lohnbuchhaltung eines schwäbischen Handwerksbetriebs ließ sich einen Tag lang über die Schulter schauen und berichtet.

Wann lohnt sich ein Lohnbuchhalter für Ihr Unternehmen?

In dem E-Book, das wir Ihnen kostenfrei zur Verfügung stellen, erfahren Sie:

  • welche To-dos in das Jobprofil eines Lohnbuchhalters fallen,
  • welche Kosten damit verbunden sind und
  • unter welchen Rahmenbedingungen sich ein interner Lohnbuchhalter für Sie rechnet.
Jetzt kostenfrei E-Book herunterladen