Digitalisierung vorantreiben: Von diesen EU Förderprogrammen profitiert der Mittelstand

Vor · 3 Minuten zu lesen

Europa hilft dem Mittelstand – kommt so die Digitalisierung voran?

Die EU tut was. Und zwar eine ganze Menge, um kleine und mittlere Firmen im Staatenverbund gezielt zu fördern. Davon profitiert auch der deutsche Mittelstand. Denn mit finanzieller Hilfe lassen sich kostspielige Digitalisierungsvorhaben wesentlich leichter und schneller realisieren. Es lohnt auf jeden Fall, sich mit den europäischen Förderprogrammen näher zu beschäftigen. Denn so erfahren Sie, ob Ihr Unternehmen zum Kreis der förderberechtigten Betriebe gehört und können sich bei einem positiven Ergebnis um eine geldwerte Unterstützung bewerben.

Im Mittelpunkt der EU-Förderung stehen drei Programme, die sich in der Zielsetzung etwas unterscheiden

1. Horizont 2020

KMU-Instrument: Das bekannte EU-Förderprogramm Horizont 2020 für Forschung und Innovation hat unter anderem die Aufgabe, eine wettbewerbsfähige Wirtschaft in Europa aufzubauen sowie eine Gesellschaft zu stärken, die sich auf Wissen und Fortschritt stützt. Zum Programm gehört auch ein Tool, das sich speziell an den Bedürfnissen kleiner und mittlerer Unternehmen orientiert. Im Fokus der Förderung stehen vor allem Unternehmen, die mit einem hohen Marktpotenzial innovative Entwicklungen vorantreiben.

Das Instrument deckt zahlreiche Technologiefelder ab, so dass förderberechtigte Firmen ihre Projekte selbst definieren können. Ein Schwerpunkt der Unterstützung ist der Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie.

Die Förderung beschränkt sich ausschließlich auf kleine und mittlere Unternehmen, die maximal 250 Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. Euro erwirtschaften. Adäquat darf die jährliche Bilanzsumme 43 Mio Euro nicht überschreiten. Eine andere unabdingbare Voraussetzung für einen Antrag auf Förderung: Das Unternehmen muss seinen Sitz in einem EU-Mitgliedstaat haben.

Konkret läuft die Förderung über drei Phasen, wobei eine direkte finanzielle Unterstützung nur in den ersten beiden Stufen erfolgt. In Phase 1 geht es darum, die Machbarkeit des anstehenden Projektes zu überprüfen. Die Fördersumme hierfür beträgt maximal 50.000 Euro. In Phase 2 werden Maßnahmen für die Umsetzung in Angriff genommen. Der Richtwert der Förderung bewegt sich zwischen 0,5 und 2,5 Mio. Euro. In Phase 3 steht die Markteinführung auf der Agenda. Dafür bekommen Sie keine Fördergelder, sondern Hilfe beim Zugang zu Finanzierungsquellen.

Mehr (Informationen dazu finden Sie in unserem e-Book „Förderprogramme für Digitalisierungsvorhaben im Mittelstand“

e-Book: Förderprogramme für Digitalisierungsvorhaben

Davon profitiert der Mittelstand

Jetzt kostenfrei laden

Programm für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und für KMU: Mit COSME hat sich die EU gleich mehrere Ziele auf die Fahnen geschrieben. Zum einen sollen die Rahmenbedingungen für Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit von Unternehmen verbessert werden. wobei ein besonderes Augenmerk auf kleineren und mittelständischen Firmen liegt. Zum anderen soll mit Hilfe des Programms eine unternehmerische Kultur gefördert werden. Ebenso spielt die Unterstützung von Neugründungen eine wichtige Rolle. Darüber hinaus wollen die COSME-Initiatoren gerade auch dem Mittelstand den Zugang zum Markt und zu Finanzmitteln erleichtern.

Die Förderung arbeitet mit verschiedenen Zuschüssen und Finanzierungsinstrumenten, die auf europäischer, nationaler oder regionaler Ebene durch entsprechende Vermittler eingesetzt werden.

Auch dazu finden Sie weitere Informationen und Kontaktstellen in unserem e-Book.

3. Eurostars

Das Förderprogramm für forschungstreibende KMU: Eurostars ist ein gemeinsames Förderprogramm der Forschungsinitiative EUREKA und der Europäischen Kommission. Zielvorgabe dieser Gemeinschaftsaktion ist es, kleinere und mittelständische Unternehmen verstärkt für eine europäische Zusammenarbeit im Bereich Forschung und Entwicklung zu motivieren.

Unterstützt wird die Entwicklung von innovativen Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen – wobei die jeweiligen Projekte von keiner bestimmten Technologie abhängig sind. Die Förderung der infrage kommenden Unternehmen erfolgt aus nationalen Mitteln, die durch einen Beitrag der Europäischen Kommission aufgestockt werden. Deutschland beteiligt sich mit Geldern aus dem Bundesforschungsministerium, die maximale Förderhöhe für deutsche Teilnehmer beträgt 500.000 Euro.

Noch gut zu wissen: Auch wenn Sie als Mittelständler keine eigene Forschung betreiben, haben Sie die Möglichkeit, sich im Rahmen des COSME-Programms als Projektpartner zu beteiligen. Anlaufstelle in Deutschland ist das EUREKA-Büro des Projektträgers DLR.

Unser Leitfaden durch die verschiedenen EU-Förderprogramme, aber auch zu den nationalen Bemühungen von Bund und Ländern steht Ihnen kostenlos zum Download zur Verfügung.

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Förderprogrammen zur Digitalisierung? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Nichts verpassen. Erhalten Sie 14-tägig unsere Blog-Auslese in den Posteingang!

Jede Woche Berichte, Ideen, e-Books, Checklisten, Leitfäden, Studien, uvm.

Schreiben Sie einen Kommentar