Beschreibung im Lexikon

Berufsbekleidung

Gründe für den Einsatz von Berufsbekleidung

Die Berufsbekleidung wird auch als Arbeitskleidung bezeichnet. Sie beschreibt spezielle Kleidung, die in Dienstleistungsberufen zum Einsatz kommt. Die Gründe, warum in einem Unternehmen Berufsbekleidung zum Einsatz kommt, sind vielseitig.

Berufsbekleidung wird in einigen Bereichen getragen, damit die berufliche Position erkennbar gemacht werden kann. Der Fall ist dies in Dienstleistungsberufen wie:

  • Pilot
  • Stewardess
  • Polizist
  • Feuerwehrleute
  • Richter
  • Kaminkehrer

In diesen Berufen ist es wichtig, dass auf den ersten Blick der Berufsstand eines Menschen zu erkennen ist. Ein weiterer Grund ist die Hygiene. Mitarbeiter sind dazu verpflichtet, in einigen Berufen ihre Berufsbekleidung anzulegen und erst dann mit der Arbeit zu beginnen. Dies fundiert auf der Vorgabe, dass sich auf der Berufsbekleidung keine Keime und Verunreinigungen befinden dürfen. Besonders wichtig ist dies in medizinischen Berufen sowie in Berufen bei der Arbeit mit Lebensmitteln.

Finden Sie die richtige Lösung für Ihre Personalarbeit

Die Berufsbekleidung als Schutzkleidung

In einigen Berufen hat die Berufsbekleidung eine besonders wichtige Funktion. Sie dient als Schutz für den Körper. Gerade im handwerklichen Bereich ist dies weit verbreitet. Neben der Kleidung für den Körper gehören zu der Arbeitskleidung auch die Arbeitshandschuhe und die Schutzbrillen sowie Sicherheitsschuhe oder ein Schutz für das Gehör im Rahmen der Arbeitssicherheit. Normalerweise wird diese Schutzkleidung durch den Arbeitgeber gestellt. Dieser hat unter anderem die Pflicht, die Arbeitnehmer bei der Arbeit vor Gefahren zu schützen.

Die Berufsbekleidung als Aspekt der Corporate Identity

Viele Unternehmen haben heute Berufsbekleidung eingeführt, um den Wiedererkennungswert des Unternehmens zu unterstreichen. Ziel ist es, mit der Arbeitskleidung ein Wir-Gefühl unter den Mitarbeitern zu schaffen. Gleichzeitig sollen Mitarbeiter des Unternehmens auch nach außen hin erkannt werden. Berufsbekleidung in diesem Rahmen ist meist vor allem praktisch und robust. Sie ist in den Farben des Unternehmens gehalten oder durch Logo und Schriftzug der Firma versehen. Die spezielle Bekleidung wird durch den Arbeitgeber für die Dauer des Arbeitsverhältnisses zur Verfügung gestellt.

Die Übernahme der Kosten für die Berufsbekleidung

Für Arbeitnehmer ist die Frage interessant, wie es mit der Übernahme der Kosten für die Berufsbekleidung aussieht. Normalerweise erfolgt dafür eine Vereinbarung zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer. Entweder beschafft der Arbeitnehmer die Kleidung selbst oder der Arbeitgeber übernimmt die Beschaffung und verrechnet die Kosten mit der Entgeltzahlung. Teilweise stellen Arbeitgeber die Kleidung auch ohne Kosten für den Arbeitnehmer zur Verfügung. Damit geht diese jedoch nicht in den Besitz des Arbeitnehmers über. Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses muss die Kleidung zurückgegeben werden. Teilweise besteht die Option, als Arbeitnehmer die Kosten für die Kleidung von der Steuer abzusetzen. Dies gilt jedoch nicht für Kleidung nach einem vorgegebenen Dresscode.

Nichts verpassen. Erhalten Sie 14-tägig unsere Blog-Auslese in den Posteingang!

Aktuelle Trends, Berichte, Ideen, Ebooks, Checklisten, Leitfäden, Studien, uvm.