E-Payment

E-Payment als modernes Zahlungsverfahren

Der Ausdruck E-Payment (electronic payment) bedeutet in der deutschen Übersetzung elektronischer Zahlungsverkehr. Dieses Verfahren löst in Unternehmen die herkömmlichen Zahlungsmittel und -methoden in Form von beleghaften Transaktionen, wie zum Beispiel Geldübertragungen mithilfe von Überweisungsformularen, zunehmend ab. E- oder Online-Payment bietet verschiedene Vorzüge, die Geldübertragungen schneller, sicherer und kostengünstiger machen. Dies trifft sowohl auf finanzielle Transaktionen zu, die ein Unternehmen selbst aktiv durchführt, als auch auf die Zahlungsmöglichkeiten, die ein Betrieb für seine Kunden vorhält.

Finden Sie die richtige Lösung für Ihre Buchhaltung

E-Payment im Online-Handel

Heute bieten größere Online-Shops und andere Unternehmen, die ihre Waren oder Dienstleistungen über das Internet vertreiben, ihren Kunden regelmäßig verschiedene Bezahloptionen an. Dazu gehören die bereits seit Jahrzehnten bewährten nicht elektronischen Verfahren wie beleghafte Überweisung und Einzugsermächtigung sowie Zahlung per Vorkasse oder Nachnahme. Diese Bezahlmethoden lassen sich teilweise auch als E-Payment abwickeln beziehungsweise organisieren. Das Gleiche trifft auf die Zahlung per Kreditkarte zu. Eine immer größere Anzahl an Kunden entscheidet sich jedoch für das originäre Online-Payment, das ausschließlich über das Internet erfolgt. Verbraucher legen viel Wert darauf, die Rechnung für ihre Bestellung oder ihren Auftrag mit dem Zahlungsverfahren ihrer Wahl ausgleichen zu können. Aus diesem Grund entwickelt sich das Angebot an einer möglichst großen Anzahl an E-Payment-Möglichkeiten zu einem entscheidenden Faktor für den Unternehmenserfolg.

Die einzelnen E-Payment-Verfahren

Grundsätzlich sind für das E-Payment ein Gerät mit Internet-Verbindung oder direkter Zugang zum World Wide Web erforderlich. Alle Verfahren zeichnen sich durch die sehr schnelle und effiziente Abwicklung der Transaktionen aus. Viele Methoden des Online-Payments bieten darüber hinaus entscheidende Sicherheitsvorteile. Heute können sich Konsumenten zwischen vielen verschiedenen Online-Bezahlverfahren entscheiden. Dazu gehören unter anderem:

  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Amazon Payments
  • ClickandBuy
  • Google Wallet

PayPal als beliebtes elektronisches Bezahlverfahren

Dieses Transaktionssystem genießt einen ausgezeichneten Ruf für sein hohes Maß an Bedienerkomfort und den umfassenden Schutz vor Missbrauch und Betrug. Der Nutzer muss sich bei PayPal zunächst mit seiner E-Mail-Adresse und einem Passwort registrieren lassen. Dabei erfolgt auch eine Hinterlegung der Daten des Kontos oder der Kreditkartenverbindung des Kunden. Auf Basis dieser Verknüpfung können User Bezahlungen bei Einkäufen im Internet vornehmen. Die Übertragung der angewiesenen Summe erfolgt unmittelbar ohne die Einschaltung einer Bank. Dadurch kann der Zahlungsempfänger innerhalb von kürzester Zeit über den Betrag verfügen. Die Nutzung von PayPal ist stets kostenlos, während viele Kreditinstitute für die Bearbeitung von Überweisungen Postengebühren in Rechnung stellen. Eine Ausnahme stellen nur Transaktionen in Fremdwährungen dar. Der Zahlungsempfänger erhält durch PayPal nicht die Kontodaten des Kunden, sodass dessen Bank- beziehungsweise Kreditkartenverbindung vor Missbrauch geschützt ist. Außerdem profitieren die Nutzer vom PayPal Käuferschutz. Dieser sieht vor, dass es zu einer Rückabwicklung der Transaktion kommt, wenn der Verkäufer die Ware nicht oder in mangelhafter Qualität liefert.