Get digital – grow faster! Wie Cloud-Lösungen Ihr Unternehmen voranbringen

Vor · 3 Minuten zu lesen

Zahlreiche Studien zeigen: Es ist keine Frage mehr, ob und welche Anwendungen in die Cloud wandern, sondern wann. Denn die Vorteile sind nicht mehr von der Hand zu weisen: Cloud-Computing ist kostengünstiger als On-Premise-Systeme. Ganz zu schweigen von den schnelleren Updates und der höheren Performance in Public und Private Cloud-Anwendungen. Die Fachabteilungen wünschen sich für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle Cloud-Produkte, mit denen sie agiler und schneller an den Start gehen können. Die Cloud wird die Legacy-IT vor allem bei Business-Anwendungen ablösen. Wenn Sie als KMU heute darüber entscheiden sollen, wie es in Ihrem Unternehmen bei der Frage weitergehen soll, wagen Sie einen Blick über den Tellerrand. Besuchen Sie die Sage Summit Tour 2018 in Hamburg und stimmen Sie sich mit diesem Blog-Beitrag auf die aktuellen Trends ein.

2021 kommen 95 Prozent des Datenverkehrs aus der Cloud

Die Cloud-Debatten unter Vorständen und IT-Leitern waren bis Mitte der Dekade noch vielfach von Bedenken geprägt. Klammheimlich haben jedoch viele Konzerne, aber auch KMU und erst recht viele Start-ups Cloud-Strategien eingeleitet. Forrester Research hat herausgefunden, dass 2018 bereits über 50 Prozent aller Unternehmen weltweit eine Public Cloud-Plattform nutzen. In England sollen nach einer Erhebung des Cloud Industry Forum bereits 88 Prozent über eine Cloud-Anwendung verfügen. In Deutschland vermeldete der Bitkom schon 2016, dass zwei Drittel aller Unternehmen mindestens eine Cloud-Anwendung einsetzen. Und selbst wenn viele wohl noch in Testphasen mit einer Dropbox oder OneDrive steckten, scheint auch diese Zeit vorbei. Forrester prognostiziert nun für 2018, dass der Cloud-Umsatz von 146 Milliarden Dollar im Jahre 2017 auf 178 Milliarden Dollar anwachsen soll.

Sage Summit 2018

Get Digital. Grow Faster.

Jetzt mehr erfahren & Ticket sichern

XaaS-Cloud als Chance für dynamische Unternehmens-IT nutzen

Anwendungen in einer Public-, Private- oder hybriden Cloud bieten Unternehmen eine Form der Flexibilität, die die On-Premise-IT nie gewähren konnte. Ob Infrastructure as a Service (IaaS), Software as a Service (SaaS) oder Platform as a Service (PaaS) erhält ein Unternehmen immer genau die Ressourcen, die es aktuell braucht. Die Cloud wächst mit den Ansprüchen in Unternehmen, sie skaliert mit den Wachstumskurven. Besondere Vorteile zeigen sich bei SaaS als Business-Anwendungen. Früher mussten sich Unternehmen je nach Größe, Rechtsform, Steuerregularien und Art des Unternehmensgegenstandes die jeweils passende Software-Lösung anschaffen. Heute sind die Geschäftsmodelle der Cloud anders. Die Preismodelle orientieren sich mittlerweile bei den meisten Cloud-Anbietern an dem Bedarf, an der Nutzung verschiedener Module, an der Anzahl der Nutzer und teils am Transaktionsvolumen. Als Unternehmer kaufen Sie also aktuell immer nur die Funktionen einer innovativen Business-Lösung, die Sie brauchen.

Die Sage Business Cloud wächst mit Ihrem Bedarf

In die neue Sage Business Cloud flossen die jahrzehntelangen Rückmeldungen von über 250.000 Sage-Kunden in die Entwicklung ein. Sie umfasst alle Bereiche der Unternehmensführung, die moderne Betriebe heute brauchen. Ob Buchhaltung, Steuern, Human Resources, Warenwirtschaft und Logistik, eCommerce, Enterprise Resource Planning oder Finanz- und Cashflow-Planung mit Business Analytic-Funktionen. Ob Sie ein produzierendes Unternehmen oder einen Handwerksbetrieb, ein Dienstleistungsunternehmen oder einen Online-Handel führen: Die Sage Business Cloud bietet für jedes Unternehmen exakt die Module, die sie für ein modernes, mobiles, dynamisches und agiles Management brauchen. Sie wächst mit Ihrem Bedarf in allen Bereichen. Wenn Sie beispielsweise als Start-up beginnen, brauchen Sie zwar noch keine Bilanzierung. Aber wenn der Tag kommt, dass Sie von Einnahme-Überschuss-Rechnung auf doppelte Buchführung umstellen müssen, ist die Eröffnungsbilanz ein Kinderspiel. Denn die Eröffnungsbilanz erstellen Sie aus den Daten, die Sie bereits bei der EÜR in der Sage Business Cloud erfasst hatten. Genauso wächst die Cloud mit Ihrem Personal. Lohnbuchhaltung können Sie als Start-up eine Zeitlang auslagern. Irgendwann ist es in einer Wachstumsphase günstiger, eine eigene Personalwirtschaft zu etablieren. Für Sie als Unternehmer heißt das: Wenn sich Ihr Bedarf ändert, schalten sie diesen per Maulklick frei. Sie müssen also gar nicht mehr die Plattform verlassen. Das erspart Ihnen eine aufwendige Datenmigration und die Einrichtung einer anderen Anwendung. Und so verhindern Sie auch, dass Sie für unterschiedliche Anforderungen verschiedene Datensilos aufbauen.

Fazit: Die Cloud macht mobil und ersetzt die On-Premise-IT

Der unschlagbare Vorteil einer Cloud-Lösung ist, dass Sie unabhängig von Ort und Zeit mit jedem Endgerät auf Ihre Unternehmensdaten just-in-time zugreifen. Ob mit dem Smartphone, dem Tablet, auf Geschäftsreisen oder nachts: Sie sind immer mit wenigen Mausklicks in Ihrer Lohnbuchhaltung, sehen den aktuellen Cashflow, haben Ihre Finanz- und Steuerbuchhaltung im Griff. Auch Ihre Mitarbeiter sind agiler und flexibler – vor allem der Außendienst. Sie erreichen ein Sicherheitsniveau für Ihre Daten, die die alte On-Premise-IT niemals garantieren konnte. Die Sage Business Cloud ist natürlich DSGVO-konform aufgestellt und gibt Ihnen das gute Gefühl, dass Ihre Daten sicher sind wie in Fort-Knox.

Sage Summit am 18. April in Hamburg

Wenn Sie es genauer wissen möchten, kommen Sie zum Sage Summit 2018 in Hamburg. Unser Executive Vice President Central Europe, Rainer Downar, gibt in seinem Vortrag „Get digital. Grow faster. Join the Sage Business Cloud“ weitere Einblicke in die Sage Business Cloud.

Laden Sie sich das Programm der Sage Summit Tour 2018 herunter und sichern Sie sich mit Ihrer Registrierung noch heute Ihre Teilnahme am 18. April in Hamburg. 

Nichts verpassen. Erhalten Sie 14-tägig unsere Blog-Auslese in den Posteingang!

Jede Woche Berichte, Ideen, e-Books, Checklisten, Leitfäden, Studien, uvm.

Schreiben Sie einen Kommentar