Beschreibung im Lexikon

Rechnungswesen

Das Rechnungswesen als Zentrale für Unternehmenszahlen

Das Rechnungswesen ist ein Bestandteil der Betriebswirtschaftslehre. In einem Unternehmen beschäftigt es sich als betriebliches Rechnungswesen mit sämtlichen Unternehmenszahlen, die wichtig für Planung, Kontrolle und Steuerung sind. Dabei erfüllt das Rechnungswesen wichtige Aufgaben nach außen und innen:

  • Intern liefert es die Grundlagen für eine bessere Steuerung des jeweiligen Unternehmens
  • Nach außen sorgt es für eine umfassende Information von Gläubigern, Arbeitnehmern, Finanzbehörden und Banken und erfüllt dabei auch gesetzliche Vorgaben. Schließlich liefert das Rechnungswesen die notwendigen Grundlagen für die Besteuerung von Unternehmen.

Diese Funktionen sind – in unterschiedlichem Ausmaß – wichtig für Unternehmen jeder Größenordnung. In kleinen Firmen kümmert sich oft eine Person um das gesamte Rechnungswesen, während in größeren Unternehmen eigene Abteilungen dafür zuständig sind. Für alle, die selbstständig tätig sind, gehört das Rechnungswesen automatisch zum täglichen Brot.

Verschiedene Bereiche des Rechnungswesens

Das Rechnungswesen lässt sich in vier Bereiche einteilen:

  • Buchführung (Finanzbuchhaltung)
  • Kosten und Leistungsrechnung (Betriebsbuchhaltung)
  • Statistik
  • Planungsrechnung

Die Finanzbuchhaltung (FiBu) dient dazu, die wirtschaftliche Situation eines Unternehmens nach außen abzubilden. Kernbestand ist die Buchführung. Durch Bilanz und Gewinn-und-Verlust-Rechnung werden die Finanzen eines Unternehmens und seine Gewinne und Verluste ersichtlich. Grundlage für die Buchführung sind steuer- und handelsrechtliche Pflichten. Dem gegenüber steht die Betriebsbuchhaltung. Diese dient der Überwachung der Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens zu internen Zwecken. Anders als die Finanzbuchhaltung beschäftigt sie sich intensiv mit Zukunftsprognosen und Planung. In der Statistik werden wichtige ermittelte Zahlen aufbereitet, übersichtlich dargestellt und in Relation gesetzt – zum Beispiel zu den Zahlen der Konkurrenz oder auch zu Ergebnissen aus vergangenen Jahren. Die Planungsrechnung befasst sich mit der Zukunft des Unternehmens. Sie bezieht die Ergebnisse der anderen drei Bereiche des Rechnungswesens ein, um ein Fundament für wichtige betriebliche Entscheidungen zu schaffen.

Tipp:

Starten Sie mit einer flexiblen ERP Lösung durch

Moderne Hilfsmittel für betriebliches Rechnungswesen

Durch die Vielzahl an wichtigen Größen im Rechnungswesen ist dieses schon in KMUs eine komplexe Angelegenheit. Eine ordnungsgemäße und gewissenhafte Buchführung erfordert viel Zeit und Mühe. Moderne Software erleichtert die Aufgabe oftmals. Deshalb gewinnt die elektronische Buchhaltung zunehmend an Bedeutung. Buchhaltungsprogramme finden mittlerweile in großen Konzernen genauso Anwendung wie in kleinen Unternehmen und bei Freiberuflern. In diesem Zug hat sich das Rechnungswesen in der jüngsten Vergangenheit stark verändert.

Auch Angebote, um das Rechnungswesen online zu erledigen, werden immer beliebter. Sie ermöglichen es, von jedem Ort und zu jeder Zeit auf die eigene Buchführung zuzugreifen. Durch Schnittstellen zu verschiedenen anderen zentralen Programmen für die Betriebsführung lassen sich so wichtige Vorgänge zentral erfassen und leichter die Übersicht behalten. Das ermöglicht es gerade Selbstständigen und kleineren Unternehmen, eher auf Hilfe von außen zu verzichten.

Newsletter abonnieren und die E-Books zum Jahreswechsel & Jahresabschluss kostenfrei sichern.

1x im Monat aktuelle Insights, Interviews, Trends, Podcasts, E-Books, Studien, uvm. erhalten.