Wir spielen gerade

Wir spielen gerade

Zwischen Workshop und Workout: Work-Life-Balance als Instrument der Mitarbeiterbindung

Zurück zur Suche

Sage Advice – Logo
Sage AdviceDer Blog für fundiertes Unternehmerwissen
AbonnierenAbonnieren
Turnschuhe

Zwischen Workshop und Workout: Work-Life-Balance als Instrument der Mitarbeiterbindung

Wir kennen es alle – die Großeltern haben häufig andere Vorstellungen und Werte, als die Enkelkinder. Die Unterschiede in den Generationen merkt man aber nicht nur am familiären Esstisch, sondern auch in den Unternehmen und am Arbeitsplatz.

Die sogenannten Millennials, also alle die zwischen 1980 und 1995 geboren wurden, zeichnet aus, dass sie beispielsweise gerne die Möglichkeit haben von zu Hause aus zu arbeiten, um Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Außerdem sehen viele Angehörige dieser Generation ihren Job nicht mehr nur als eine Tätigkeit, um Geld zu verdienen, sondern sie wollen vielmehr einen erfüllenden Beruf ausüben. Ist Work-Life-Balance also mehr als eine Modeerscheinung und essentiell für die Mitarbeiterbindung? Um für die Voraussetzungen zu schaffen, sind Unternehmen vor einige Herausforderungen gestellt.

e-Book: Work-Life-Balance

Keine Angst vor der Einführung im Unternehmen

Jetzt kostenfrei laden

Mitarbeiter binden – statt nur neues Personal zu finden

Demografischer Wandel, Fachkräftemangel und eine historisch niedrige Arbeitslosenquote machen es augenscheinlich: Qualifizierte Mitarbeiter sind zum wertvollsten Gut geworden. Neues Personal zu akquirieren, ist zwar nicht aussichtslos – aber in jedem Fall mit erheblichen Kosten und hohem zeitlichen Aufwand verbunden. Und das bei verhältnismäßig niedrigen Erfolgschancen. Denn der Markt ist nahezu leer gefegt. Als Unternehmen sind Sie daher gut beraten, in Ihr bestehendes Personal zu investieren – und zwar nicht nur in monetärer Hinsicht. Vielmehr geht es darum, den Wohlfühlwert signifikant zu erhöhen. Work-Life-Balance spielt dabei eine zentrale Rolle.

Flexible Arbeitszeiten und Home Office als wichtigste Stellschrauben

Aufgrund von Globalisierung, zunehmendem Wettbewerb und gesellschaftlichem Wandel verschwimmen die Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben immer mehr. Der klassische 9-to-5-Job hat schon längst ausgedient. Vor allem die nach 1980 geborene Generation Y möchte – mehr als irgendeine Altersgruppe zuvor – Arbeit und Freizeit unter einen Hut bringen. Dafür benötigen sie eine flexible Arbeitszeit- und -platzgestaltung. Es muss ihnen möglich sein, ihre Ressourcen projektbezogen zu nutzen. Sie wollen etwas Nutzenstiftendes leisten und erwarten dafür Wertschätzung und Anerkennung. Sie möchten gleichzeitig ihren Hobbys nachgehen, für ihre Familie da sein und sich beruflich weiterentwickeln. Wer als Unternehmen auf diese Forderungen nicht eingeht und an starren Strukturen festhält, der treibt sein wertvolles Personal geradewegs in die Hände der Konkurrenz. Denn laut dem aktuellen „Sodexo Beziehungsbarometer“ wären flexiblere Arbeitszeiten und eine Home-Office-Regelungen für 35 Prozent der deutschen Arbeitnehmer Grund genug für einen Jobwechsel.

Work-Life-Balance hat viele Facetten

Auch Altersvorsorge und betriebliches Gesundheitsmanagement sind für eine langfristige Mitarbeiterbindung essentiell. Studienangaben zufolge sind diese beiden Punkte für jeden fünften Mitarbeiter ausschlaggebend dafür, ob er bei seinem bisherigen Arbeitgeber bleibt oder sich nach Alternativen umsieht. Dabei profitiert zum Beispiel von Fitnessangeboten nicht nur das Personal. Auch die Firma freut sich: über höhere Leistungsfähigkeit, mehr Motivation und geringere Krankenstände.

Die Möglichkeiten, die eigenen Mitarbeiter zu unterstützen und damit langfristig an das eigene Unternehmen zu binden, sind vielfältig. Insbesondere Unterstützung bei der Kinderbetreuung oder die Beteiligung an Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen zahlen sich – für beide Seiten – langfristig aus. Zudem wird der Ruf nach einer längeren, unbezahlten Auszeit in den Reihen der Mitarbeiter derzeit immer lauter.

Mitarbeiterbindung ist Maßarbeit

Wie Sie zur Work-Life-Balance Ihrer Mitarbeiter beitragen können, ist individuell verschieden. Und kein Konzept passt zu Ihrer gesamten Belegschaft! Hier sind die Führungskräfte und Personalverantwortlichen gefordert, im persönlichen Gespräch und im täglichen Miteinander die jeweiligen Bedürfnisse zu erkennen und maßgeschneidert darauf zu reagieren. Zwar hat, abgesehen von (vielen) Beamten, kein Arbeitnehmer einen rechtlichen Anspruch auf ein Sabbatical. Auch bei flexiblen Arbeitszeiten können sich die Mitarbeiter in der Regel nicht auf den Gesetzgeber berufen. Doch im Sinne einer langfristigen Mitarbeiterbindung sollte es in Ihrem ureigenen Interesse liegen, den Bedürfnissen Ihres wertvollen Personals entgegenzukommen.

Wie Sie Work-Life-Balance in Ihrer betrieblichen Praxis realisieren können, lesen Sie im E-Book „Work-Life-Balance – so gelingt die Umsetzung im Unternehmen“.