Wir spielen gerade

Wir spielen gerade

20 FAQ: Zahlungserinnerung oder Mahnung? Das ist der Unterschied

Zurück zur Suche

In Sachen Rechnungslegung fallen häufig die beiden Begriffe Zahlungserinnerung und Mahnung. Doch wo liegt der Unterschied?

Aus rechtlicher Sicht gibt es gar keinen Unterschied, es bleibt dem Unternehmen überlassen, welche Überschrift es beim Erinnerungsschreiben an säumige Zahler verwendet. Entscheidend ist daher die Funktion der Mitteilung.

Eine Mahnung hat vor allem den Zweck, den säumigen Kunden in Verzug zu bringen. Denn erst mit Eintritt des Verzugs können Verzugsschäden in Form von Mahnpauschalen, Verzugszinsen und Mahngebühren geltend gemacht und weitere Maßnahmen zur Erzwingung der Zahlung (beispielsweise das gerichtliche Mahnverfahren) eingeleitet werden.

In Verzug gerät ein Schuldner, wenn:

  • der von Ihnen in der Rechnung genannte Zahlungstermin nicht eingehalten wird
  • Sie die fällige Rechnung anmahnen
  • die gesetzlich vorgeschriebene Frist von 30 Tagen ohne Zahlungseingang verstreicht. Diese Frist gilt automatisch für Unternehmen, Verbraucher jedoch müssen auf diese Frist in der Rechnung ausdrücklich hingewiesen werden, damit diese greifen kann.

Entgegen der allgemeinen Vorstellung ist es nicht notwendig, einen Schuldner mehrmals mit einer Mahnung an die fällige Rechnung zu erinnern. Es hat sich im Geschäftsleben jedoch etabliert, drei Mahnschreiben zu versenden. An diese Gepflogenheiten sollten Sie sich halten.

Wie das Dokument allerdings benannt wird, durch das der Eintritt des Verzugs festgestellt wird, ist also unerheblich. Es hat sich ebenfalls eingebürgert, die erste Mahnung als Zahlungserinnerung zu bezeichnen, um einen positiven Grundton in der Kommunikation zu wahren.

Buchhaltung online durchführen

Moderne Buchhaltungssoftware für Unternehmer von kleinen und mittleren Unternehmen:

  • Angebote & Rechnungen
  • Auftragsbearbeitung
  • Finanzbuchhaltung
  • Warenwirtschaft

Erstellen Sie Ihre komplette Buchhaltung im Handumdrehen – auch ohne Vorkenntnisse.

Jetzt testen

E-Book: Die Kunst bezahlt zu werden

Erfahren Sie in diesem E-Book, wie Sie mit wenigen Kniffen, Kunden mit schlechter Zahlungsmoral beikommen können, um schneller bezahlt zu werden:

  • Ermitteln Sie mit unserem Schnelltest zunächst, mit welcher Art von Kunden Sie es zu tun haben und
  • profitieren Sie von den wirkungsvollen Ratschläge interviewter Debitoren- und Vertriebsexperten
Jetzt E-Book kostenlos herunterladen