Wir spielen gerade

Wir spielen gerade

IT-Tools: Die 5 besten Helfer für Lohnbuchhalter

Zurück zur Suche

Sage Advice – Logo
Sage AdviceDer Blog für fundiertes Unternehmerwissen
AbonnierenAbonnieren
Frauen im Büro

Im Zuge des digitalen Wandels verändert sich auch die Welt der Lohnbuchhalter. Zwar gehören Taschenrechner und Excel-Sheet oft noch zur Standardausrüstung, aber es gibt mittlerweile zahlreiche Tools, die den Arbeitsalltag erleichtern. Zudem wird die Datenerfassung deutlich genauer und die Übermittlung der Daten sicherer. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die 5 besten IT-Helfer.

1. Stammdatenverwaltung – Mitarbeiterinformationen im Griff

Die manuelle Eingabe von Mitarbeiterdaten ist immer fehleranfällig. Schon ein Zahlendreher im hektischen Arbeitsalltag genügt, und die Bankverbindung, Personal- oder Sozialversicherungsnummer ist falsch notiert – und zieht einen ganzen Rattenschwanz an Fehlern nach sich. Mit einer IT-basierten Stammdatenverwaltung haben Sie alle Mitarbeiterinformationen stets im Griff und können jedem Mitarbeiter ganz einfach die entsprechende Lohnart zuweisen oder in Sekundenschnelle Zuschläge verbuchen.

2. Arbeitszeiterfassung – So monitoren Lohnbuchhalter An- und Abwesenheiten

Nettoarbeitszeit, Überstunden, Nacht- und Feiertagsschichten haben nachhaltigen Einfluss auf die Entgeltabrechnung. Auch Urlaubs- und Krankheitstage müssen berücksichtigt und daher exakt erfasst werden. Ein Zeiterfassungstool bietet eine detaillierte Dokumentation und sorgt für Transparenz. Zudem könnte die Zeiterfassung ohnehin bald für alle Unternehmen verpflichtend werden. Schließlich fordert der Europäische Gerichtshof künftig eine systematische Arbeitszeiterfassung.

Wann lohnt sich ein Lohnbuchhalter für Ihr Unternehmen?

In dem Ratgeber, den wir Ihnen kostenfrei zur Verfügung stellen, erfahren Sie:

  • welche To-dos in das Jobprofil eines Lohnbuchhalters fallen,
  • welche Kosten damit verbunden sind und
  • unter welchen Rahmenbedingungen sich ein interner Lohnbuchhalter für Sie rechnet.
Jetzt kostenfrei Ratgeber herunterladen

3. Melde-Assistent – gesetzliche Meldepflichten auf Knopfdruck erfüllen

Die regelmäßigen DEÜV-Meldungen an die Sozialversicherungsträger und das Finanzamt sind Pflicht, ebenso wie deren elektronische Übertragung. Mit einem Melde-Assistenten können Sie die Daten direkt aus der Lohnabrechnung schnell generieren und übertragen. So vermeiden Sie redundantes Arbeiten und verringern die Fehleranfälligkeit. Besonders interessant ist ein entsprechendes Tool für alle sofortmeldepflichtigen Branchen, zum Beispiel die Gastronomie.

4. Schnittstellen – mit Fachabteilungen und Steuerberatern kommunizieren

Ein Schnittstellen-Tool erleichtert Ihnen die Zusammenarbeit mit internen und externen Beteiligten. Das können zum Beispiel die Fachabteilungen sein, die ihre erfassten Arbeitszeiten direkt in Ihr System einspeisen. Oder aber der Steuerberater, dem Sie Zugriff auf exakt diejenigen Daten Ihrer Lohnbuchhaltung gewähren, die er für seine weitere Arbeit benötigt. Dies betrifft vor allem die von Ihnen generierten Buchungsbelege.

5. Lohnbuchhaltungssoftware – alles aus einer Hand für den Lohnbuchhalter

Einzelne Tools erleichtern die Arbeit für den Lohnbuchhalter erheblich, allerdings nur punktuell. Ihr volles Potenzial spielen die smarten IT-Helfer nur dann aus, wenn sie intelligent miteinander vernetzt sind. Eine gute Lohnbuchhaltungssoftware kann genau das leisten: Sie führt alle Arbeitsschritte – von der Stammdatenverwaltung über die Arbeitszeiterfassung und die Beitragsschätzung bis hin zum Meldewesen – zusammen.

Für Sie bedeutet das: Sie geben alle Informationen nur ein einziges Mal ein, und das System generiert daraus vorgefertigte Abrechnungen und Berichte. Lohnsteuerklasse, Freibeträge etc. sind somit immer korrekt hinterlegt und werden ohne manuelles Zutun angewendet.

Lohnbuchhalter müssen sich im komplexen Geflecht aus Arbeits- und Lohnsteuerrecht auskennen. Zudem gilt es, Beträge exakt zu kalkulieren, Gehälter und Lohnnebenkosten zuverlässig zu überweisen und die gesetzlich verpflichtenden Meldungen fristgerecht zu übermitteln. Einzelne IT-Tools helfen, jede dieser Aufgaben schneller und besser zu erledigen.

Eine gute Lohnbuchhaltungssoftware bietet dabei den höchsten Effizienzgewinn und die maximale Ressourcenentlastung. Schließlich dient sie nicht nur als rechte Hand des Lohnbuchhalters, sondern auch als permanent verfügbares Steuerrechts-Back-up. Denn relevante Vorgaben, geltende Bemessungs- und Arbeitsentgeltgrenzen sowie Besonderheiten für Mini- bzw. Midijobber sind bei einer modernen Lohnbuchhaltungssoftware bereits hinterlegt und aktualisieren sich im Falle von Gesetzesänderungen vollautomatisch.

Erfahren Sie in unserem kostenlosen Ratgeber, wann sich ein Lohnbuchhalter für Sie lohnt.

Lohnbuchhaltung – ein Praxisbericht

Frau im Büro

Lohnbuchhaltung – Frau Kuhnert berichtet: So sieht mein Tag als Lohnbuchhalterin aus

Wissen Sie, was eine Lohnbuchhalterin den ganzen Tag erledigt und wie sie ein Unternehmen dabei entlastet? Frau Kuhnert aus der Lohnbuchhaltung eines schwäbischen Handwerksbetriebs ließ sich einen Tag lang über die Schulter schauen und berichtet.

Lohnabrechnung online durchführen

Der einfachste Weg, Ihre Mitarbeiter zu bezahlen. Erledigen Sie Ihre Lohnabrechnung einfach, schnell und sicher:

  • Inklusive aller gesetzlichen Meldungen
  • Sofortmeldungen – auch an Wochenenden und Feiertagen
  • Jederzeit Zugriff auf Ihre Daten
  • Die komplette Lohnabrechnung im Handumdrehen – auch ohne Vorkenntnisse
Jetzt testen

Nichts verpassen. Erhalten Sie 14-tägig unsere Blog-Auslese in den Posteingang!

Jede Woche Berichte, Ideen, e-Books, Checklisten, Leitfäden, Studien, uvm.